: Yanis Varoufakis

Der frühere griechische Finanzminister Yanis Varoufakis will eine Bewegung in Berlin gründen.
Innenpolitik 12-10-2018

Nein heißt nein!

Yanis Varoufakis erklärt, warum aus seiner Sicht eine Wiederholung des Brexit-Referendums undemokratisch wäre.
Die Eurogruppe knebelt Griechenland bis zur Demütigung, meint Dieter Spöri.

Finanzkrise: Ist Griechenland auf dem Weg zum EU-Protektorat?

Zwangsversteigerung von Immobilien binnen einer Woche und verweigerte Auszahlungen: Mit massiv verschärften Auflagen des 3. Hilfsprogramms stellt die Eurogruppe Griechenland vor ein unfaires Ultimatum. Damit führt sie nicht nur den griechischen Finanzminister Tsakalotos vor, sondern demütigt öffentlich die gesamte griechische Demokratie, meint Dieter Spöri.

Schäfer: Eine win-win Situation für die EU und Griechenland

Leider sind die Diskussionen und Treffen der Akteure rund um Griechenland immer stärker von taktischen Spielereien geprägt und werden im Geiste eines Nullsummenspiels geführt. Eine Überwindung der Krise wird nur möglich sein, wenn sich alle Beteiligten auf eine win-win-Situation einlassen. Ein Standpunkt von Axel Schäfer (SPD).

„Die EU muss Athens Versuchungen des Populismus eine Absage erteilen“

In Riga wollen die EU-Finanzminister einmal mehr über das Sorgenkind Griechenland diskutieren. Während die europäischen Partner aneinander vorbeireden, hält die Regierung von Alexis Tsipras weiterhin eine Reformliste zurück und pokert. Dabei ist klar: Ein Schuldenschnitt würde die Probleme nicht an der Wurzel packen, mahnt Michael Theurer. Nötig seien vielmehr klare Zielsetzungen. 

Griechenlands neue Politik: Muss Tsipras scheitern?

Hinter den Auseinandersetzungen um die Hilfen für Griechenland steckt ein versteckter parteipolitischer Machtkampf zwischen traditionellen und europakritischen Bewegungen, sagt Finanzexperte Dieter Spöri. Die etablierten Parteien müssen zurecht fürchten, dass Athen als fruchtbares Modell einer neuen Balance von Reform- und Wachstumspolitik in der EU anerkannt werden könnte.