: Yanis Varoufakis

Außenpolitik 29-03-2019

Varoufakis gegen „Verteufelung“ Chinas

Die EU-Spitzenpolitiker sollten aufhören, China die Schuld für die ungleichen Handelsbeziehungen in die Schuhe zu schieben, so Yanis Varoufakis.
Europawahlen 28-01-2019

Varoufakis: Es gibt keine echte europäische Linke mehr

Im Interview erklärt Yanis Varoufakis, warum er ausgerechnet in Deutschland für „Diem25“ zur EU-Wahl antritt und warum seine Partei keine Kooperation mit der Linken-Fraktion im EU-Parlament anstrebt.
Der frühere griechische Finanzminister Yanis Varoufakis will eine Bewegung in Berlin gründen.
Innenpolitik 12-10-2018

Nein heißt nein!

Yanis Varoufakis erklärt, warum aus seiner Sicht eine Wiederholung des Brexit-Referendums undemokratisch wäre.

Griechenlandkrise: EU-Rechnungshof besteht auf Einsicht in EZB-Akten

Der Europäische Rechnungshof versucht weiterhin, auf Dokumente zuzugreifen, die die EZB bislang zurückhält.
Wahlen & Macht 16-10-2017

Varoufakis: Macron sollte Politik des leeren Stuhls verfolgen

Yanis Varoufakis unterstützt Macrons Föderalismus-Vorschläge für den Euroraum, glaubt aber, nur echte Drohungen könnten Deutschland zum Einlenken bewegen.

Varoufakis: Wäre Berlin nicht gewesen, hätte China geholfen

Ein Telefonanruf von Berlin nach Peking ruinierte das im vergangenen Sommer von Athen ausgehandelte Finanzierungsabkommen mit China, enthüllt jetzt Yanis Varoufakis. EURACTIV Griechenland berichtet.
Der frühere griechische Finanzminister Yanis Varoufakis will eine Bewegung in Berlin gründen.
Außenpolitik 05-01-2016

Yanis Varoufakis plant neue linke Bewegung in Berlin

Der frühere griechische Finanzminister Yanis Varoufakis will seinen Ambitionen eine neue Heimat geben. Im Februar soll in Berlin ein Aktivisten-Netzwerk als "dritte Alternative" zwischen Renationalisierung und "anti-demokratischen EU-Institutionen" entstehen.
Die Eurogruppe knebelt Griechenland bis zur Demütigung, meint Dieter Spöri.

Finanzkrise: Ist Griechenland auf dem Weg zum EU-Protektorat?

Zwangsversteigerung von Immobilien binnen einer Woche und verweigerte Auszahlungen: Mit massiv verschärften Auflagen des 3. Hilfsprogramms stellt die Eurogruppe Griechenland vor ein unfaires Ultimatum. Damit führt sie nicht nur den griechischen Finanzminister Tsakalotos vor, sondern demütigt öffentlich die gesamte griechische Demokratie, meint Dieter Spöri.

Tsipras setzt bei zentralen Kabinettsposten auf Kontinuität

Zwei Tage nach dem Sieg seiner Syriza-Partei bei der Parlamentswahl in Griechenland hat Ministerpräsident Alexis Tsipras seine neue Regierung gebildet.
EU-Innenpolitik 04-09-2015

Tsipras und Varoufakis: Eine Trennung in Chaos

Alexis Tsipras und Yanis Varoufakis hatten einmal eine gemeinsame Vision. Doch die vereinten Tage der beiden Hauptfiguren im griechischen Schuldendrama scheinen endgültig vorbei zu sein.

Varoufakis: Griechenland-Deal war Staatsstreich

Eine unpopuläre Sparpolitik verfolgen und damit den Willen der Menschen zu ignorieren – so etwas spielt besonders den Rechtsextremen Europas in die Hände, sagen Yanis Varoufakis und Arnaud Montebourg. EURACTIV Frankreich berichtet.

Geheimer Grexit-Plan: Varoufakis arbeitete an parallelem Zahlungssystem

Unter dem ehemaligen griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis soll ein geheimes Team einen möglichen Grexit vorbereitet haben. Varoufakis ließ offenbar auch einen Hacker in staatliche Computersysteme eindringen.
Jeroen Dijsselbloem EU Europa Nachrichten

Eurogruppen-Chef Dijsselbloem: Vom „Nobody“ zum „Mr. Euro“

Der frisch wieder gewählte Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem ist in den vergangenen zwei Jahren von einem fast Unbekannten zu einer der Schlüsselfiguren der Euro-Zone und der Griechenland-Krise aufgestiegen.

Varoufakis: „Ich hätte auch die schwedische Nationalhymne singen können“

Nach seinem überraschenden Rücktritt als griechischer Finanzminister hat Yanis Varoufakis in einem Interview über seine Zeit bei der Eurogruppe und die Gründe für seinen Rückzug gesprochen.

Varoufakis tritt zurück: „Werde die Verachtung der Gläubiger mit Stolz tragen“

Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis tritt nach der deutlichen Ablehnung der europäischen Reformauflagen bei einem Referendum überraschend zurück. Ihm sei klargemacht worden, dass er bei den Euro-Finanzministern als unerwünschte Person gelte.

Teilergebnis: Nein-Lager in Griechenland mit gut 60 Prozent vorn

Bei dem Referendum über die Gläubigervorschläge in Griechenland liegt ersten Teilergebnissen zufolge das Nein-Lager mit gut 60 Prozent der Stimmen vorn. Die griechische Regierung will schnellstmöglich eine neue Initiative zur Suche nach einer Lösung mit den Geldgeber-Institutionen starten.

Varoufakis wirft Gläubigern „Terrorismus“ vor

Einen Tag vor dem Referendum in Griechenland über die Forderungen der internationalen Geldgeber hat der griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis den Gläubigern "Terrorismus" vorgeworfen.

Umfrage deutet auf knappes „Ja“ bei Griechenland-Referendum hin

Die EU-Kommission warnt die Griechen davor, in dem für Sonntag geplanten Referendum über ein Reform- und Sparpaket mit Nein zu stimmen. Einer Umfrage zufolge dürfte das Referendum sehr knapp ausgehen.

Euro-Partner stoppen Gespräche mit Athen

Erst nach dem geplanten griechischen Referendum am kommenden Sonntag wollen die Länder der Euro-Zone weitere Gespräche mit Griechenland führen. Derweil wirbt die Regierung in Athen für ein "Nein" gegen die Reformpläne der Gläubiger.

Regierung in Athen bereit zur Absage des Referendums

Die griechische Regierung ist Medienberichten zufolge zu einer Absage des für Sonntag geplanten Referendums bereit – jedoch nur unter Bedingungen.

Tsipras will bei Referendum-Niederlage zurücktreten

Die griechische Regierung wird die am Dienstag fällige Kreditrate beim Internationalen Währungsfonds (IWF) nach eigenem Bekunden nicht fristgerecht begleichen. Ministerpräsident Alexis Tsipras sagte, erst wenn die internationalen Gläubiger aufhörten, "uns zu ersticken", würden die ausstehenden 1,5 Milliarden Euro bezahlt. Der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis drohte ein juristisches Vorgehen gegen einen möglichen Grexit an.

Wie Varoufakis und die Eurogruppe auseinander gingen

Es war am Samstag um 17.13 Uhr Ortszeit, als ein neues Kapitel in der Geschichte der Europäischen Währungsunion aufgeschlagen wurde.

Eurozone wappnet sich für Staatsbankrott Griechenlands

Die Eurozone dreht Griechenland den Geldhahn zu und wappnet sich für einen drohenden Bankrott des Landes. Die Euro-Staaten würden "alles tun", um "jede denkbare Ansteckungsgefahr zu bekämpfen", sagt Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble.

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.