: Wolfgang Schäuble

Wahlen & Macht 16-01-2018

Sondierungsergebnis: Wohl kaum ein „europapolitischer Aufbruch“

"Alter Wein in alten Schläuchen", wäre die angemessene Beschreibung dessen, was die Sondierer zustande brachten, meint Petra Erler.
EU-Innenpolitik 16-02-2017

Griechenland: Der gefährliche Poker des Wolfgang Schäuble

Schäuble spricht vom Grexit - und riskiert damit eine Neuauflage der Griechenland-Krise. Ein Kommentar von Euractivs Medienpartner "Der Tagesspiegel".
EU-Innenpolitik 29-07-2016

Jean-Claude Juncker misst mit zweierlei Maß

Brüssel lässt gegenüber den Defizitsündern Spanien und Portugal Milde walten, gleichzeitig verschärft die Kommission aber das Rechtsstaatsverfahren gegenüber Polen. Das schadet der EU. Wenn Schiedsrichter ein Foul sehen, sollten sie es gemäß dem Regelhandbuch ahnden. Jean-Claude Juncker ist so etwas...
12-07-2016

Mario Draghi: Der Sündenbock für ängstliche Politik

Ehemaliger Goldman Sachs-Mann, Italiener, Zinsvernichter, kreativer Banker - EZB-Präsident Mario Draghi ist wegen seiner Ideen gegen die Deflation besonders in Deutschland umstritten. Doch in extremen Situationen muss zu extremen Mitteln gegriffen werden.
EU-Innenpolitik 10-07-2015

Schuldenkrise in Griechenland: „Deutschland hat kollektiv versagt“

Deutschland hat es zugelassen, dass öffentlich die alleinige Schuld für die Griechenland-Krise den Griechen angelastet wird. Die Große Koalition in Berlin muss Schluss machen mit diesem Märchen und Athen zum ersten Mal seit 2010 echte Solidarität anbieten, fordert Petra Erler.

Eingeknickt vor der Finanzlobby: EU-Abgeordnete verlängern Freibrief für die Schattenbanken

Das EU-Parlament hätte das europäische Finanzsystem in dieser Woche ein großes Stück stabiler und krisenfester machen können. Leider ist es dazu nicht gekommen.

Griechenlands neue Politik: Muss Tsipras scheitern?

Hinter den Auseinandersetzungen um die Hilfen für Griechenland steckt ein versteckter parteipolitischer Machtkampf zwischen traditionellen und europakritischen Bewegungen, sagt Finanzexperte Dieter Spöri. Die etablierten Parteien müssen zurecht fürchten, dass Athen als fruchtbares Modell einer neuen Balance von Reform- und Wachstumspolitik in der EU anerkannt werden könnte.

Grexit: „Syriza zu sabotieren ist zynisch“

Deutschland fürchtet mit einer möglichen Machtübernahme der linken Syriza in Griechenland einen Austritt aus dem Euro. Doch was die Partei anstrebt ist eine Neuverhandlung der Troika-Programme, meinen der Bundestagsabgeordnete der Linkspartei, Alexander Ulrich, und Steffen Stierle von attac Deutschland. Die Bundesregierung wäre jetzt schlecht beraten, den Grexit zu forcieren.
UNTERSTÜTZEN