: Wien

Österreich 13-07-2015

Osten der EU ist wieder wirtschaftlicher Hoffnungsträger

Die Wirtschafts- und Finanzkrise hat auch in den europäischen Oststaaten Spuren hinterlassen. Das bekamen gerade jene Unternehmen zu spüren, die nach dem Fall des Eisernen Vorhangs besonders engagiert in den neuen Demokratien als Investoren auftraten. Eine ganz aktuelle Studie sieht nun in den EU-Staaten Zentral- und Osteuropas geradezu einen "Turbo für den Wirtschaftsaufschwung".

Griechenland: Europas Hoffnungen sterben zuletzt

Nicht nur für Griechenland, auch für Europa steht in diesen Tagen viel auf dem Spiel. Das Erfolgs-Modell der Staatengemeinschaft ist akut in Gefahr. Der österreichische Politik- und Medienberater Herbert Vytiska fordert von den Spitzenkräften der EU und deren Mitgliedsstaaten deshalb ein vereintes Handeln und klare Auflagen für die Reigerung in Athen.
UNTERSTÜTZEN