: Weichmacher

Unfruchtbar durch Pestizide und Weichmacher

Immer mehr Frauen haben Probleme, schwanger zu werden - Mitschuld dürften häufig hormonell wirksame Chemikalien wie Weichmacher und Pestizide tragen, zeigt eine Studie. Die Folgen kosten die EU 1,4 Milliarden Euro pro Jahr.
Eingeschweißter Käse und auch Wurst können besonders viel Weichmacher aus der Verpackung aufnehmen.

Weichmacher in Verpackungen machen dick

Die meisten Lebensmittel sind heute in Plastik eingeschweißt. Doch Weichmacher können aus der Verpackung über die Nahrung in den Körper gelangen - und dick machen, wie deutsche Forscher nun zeigen. Die EU-Kommission ist unterdessen weiter im Verzug mit einer Definition von hormonwirksamen Chemikalien, die bereits im Jahr 2013 fertig sein sollte.
UNTERSTÜTZEN