: Währungskrieg

Trump: Zu viele Touristen in Europa? Der Euro ist schuld.

US-Präsident Donald Trump hat erneut die lockere Geldpolitik der EZB kritisiert. Gleichzeitig griff er die US-Notenbank an, da sie ihrerseits an "lächerlich" hohen Zinssätzen festhalte.

EZB warnt vor Währungskrieg

Die jüngsten Äußerungen der US-Regierung zur Dollar-Schwäche stoßen in Europa auf scharfen Protest.

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.