: Südsudan

EU Flüchtlingslager Flüchtlinge Moria Lesbos
Außenpolitik 20-06-2018

Weltlüchtlingstag: 68,5 Millionen auf der Flucht

Jährlich veröffentlicht die UNHCR zum Weltflüchtlingstag ihren Bericht. Demnach waren 2017 weltweit rund 68,5 Millionen Menschen wegen Konflikt, Verfolgung und Menschenrechtsverletzungen auf der Flucht. Ein neuer Rekord.
Energie & Umwelt 02-06-2017

Sudan: „Wir hoffen auf den Marshall Plan, um Erneuerbare Energien aufzubauen“

Energie und Wasser sind längst noch nicht für alle Menschen im nordost-afrikanischen Sudan zugänglich. Im Interview erklärt der Minister für Wasser und Energie, Mutaz Musa, was sein Land dagegen tut, warum die kritisierten Staudamm-Projekte richtig sind und wie sein Land den von Bürgerkriegs geplagten Südsudan unterstützt.
EU Europa Nachrichten Nooke
Außenpolitik 12-04-2017

Merkels Afrikabeauftragter sieht EU-Afrika-Gipfel als gefährdet

Günter Nooke, der Afrikabeauftragte der Bundeskanzlerin, gibt einen trüben Ausblick für den EU-Afrika-Gipfel im November in Abidjan. Der Handel zwischen den Kontinenten sei „nahezu irrelevant“.
Außenpolitik 03-04-2017

Lage in Ostafrika: Krieg, Flucht, Hunger

In Ostafrika kommt zu den zahlreichen Krisen noch die Dürre. In der Region um den Tschadsee ist die Lage dramatisch. EURACTIVS Medienpartner "Der Tagesspiegel" berichtet.
EU Europa Nachrichten FAO
Außenpolitik 03-04-2017

FAO-Bericht: „Die Hungersnot ist zurück“

EXKLUSIV/ 108 Millionen Menschen weltweit stehen kurz vor dem Hunertod, warnt der Global Report on Food Crises 2017 der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO). Daniel Gustafson, Vize-Generaldirektor der FAO, dazu im Gespräch mit EURACTIV Brüssel.
EU Europa Nachrichten Syrien
08-12-2016

UNICEF: „2016 war für Kinder das schlimmste Jahr in der Geschichte“

Von Aleppo über den Jemen bis zum Südsudan herrscht Bildungsnotstand. Eine Rekordzahl von Kindern könne aufgrund von Konflikten und anderen Notlagen nicht die Schule besuchen, warnt UNICEF im Interview mit EURACTIV Brüssel.
Entwicklungspolitik 30-09-2016

EU und FAO gründen neue Allianz im Kampf gegen den Hunger

Europaabgeordnete nahmen am gestrigen Donnerstag an einer Live-Schaltung nach Mogadischu in Somalia teil, um gemeinsam mit der Welternährungsorganisation (FAO) die Allianz "Fight Against Hunger" zu starten. EURACTIV Brüssel berichtet.
Außenpolitik 22-08-2016

Gewinner der Herzen: Das Flüchtlings-Team der Olympischen Spiele in Rio

Kampfgeist und Streben nach Anerkennung von der Staatengemeinschaft: Zehn Athleten aus vier Ländern schreiben bei den Olympischen Spielen in Rio als erstes internationales Flüchtlings-Team Geschichte.
Entwicklungspolitik 12-08-2016

Neue Truppen, aber kein Frieden im Südsudan

Seit einem Monat wird wieder gekämpft. Der Friedensprozess ist endgültig ins Stocken geraten, nachdem Präsident Salva Kiir seinen Vize Riek Machar zum zweiten Mal gefeuert hat. Die Opposition ist nun gespalten. EURACTIVs Medienpartner "Der Tagesspiegel" berichtet.
Außenpolitik 21-07-2016

UNO kritisiert Abzug deutscher Polizisten aus Südsudan scharf

Die UN werfen Deutschland und zwei anderen europäischen Ländern vor, der unabgesprochene Abzug ihrer Polizeikräfte belaste den internationalen Einsatz im Bürgerkriegsland Südsudan.
Entwicklungspolitik 18-07-2016

Die Afrikanische Union sucht nach afrikanischen Lösungen

Die Vereinten Nationen verlieren die Geduld mit dem Präsidenten und dem Vize-Präsidenten des Südsudans. Doch noch haben die Nachbarländer keine neuen Sanktionen beschlossen. EURACTIVs Medienpartner „Der Tagesspiegel“ berichtet. Die Afrikanische Union (AU) hat es bei ihrem 27. Gipfeltreffen in Kigali...
Außenpolitik 13-07-2016

Südsudan: Zwischen Kämpfen, Elend und Waffenruhe

Südsudan steht am Rande eines Bürgerkriegs - Zehntausende sind vor Kämpfen geflohen. Die angespannte Lage hat sich tagelangen heftigen Kämpfen aber etwas beruhigt.
Entwicklungspolitik 08-07-2016

„Der Rauch von Feuer erinnert die Kinder an abgebrannte Häuser“

Frieden und Aufschwung hat die Unabhängigkeit dem Südsudan bisher nicht gebracht, trotz internationaler Bemühungen. Die aktuelle Realität steht nach Ansicht der Kinderhilfsorganisation World Vision in scharfem Kontrast zu den Hoffnungen vieler Menschen.
Entwicklungspolitik 13-04-2016

EU-Hilfe am Horn von Afrika

Die hochrangigsten EU-Vertreter für auswärtige Angelegenheiten, Entwicklung und Notfallhilfe reisten letzte Woche nach Addis Abeba, wo sie weitere 122 Millionen Euro an europäischen Hilfsgeldern zusagten. So soll verhindert werden, dass sich die humanitäre Krise in Äthiopien in eine weitverbreitete Hungersnot verwandelt. EURACTIV Brüssel berichtet.
Entwicklungspolitik 28-01-2016

World Vision: Mangelnde humanitäre Hilfe steigert Hunger im Süd- und Ostafrika

El Niño, Klimawandel, alte Lücken in der Entwicklungshilfe: Die humanitäre Hilfe kann mit den Bedürfnissen in den östlichen und südlichen Teilen Afrikas nicht Schritt halten, warnt der aktuelle Bericht von World Vision. Die Folge: Jetzt schon unterernährte Kinder müssen noch mehr hungern. EURACTIV Brüssel berichtet.
Entwicklungspolitik 26-08-2015

Südsudans Präsident Kiir unterzeichnet Friedensabkommen

Angesichts drohender Sanktionen will der südsudanesische Präsident Salva Kiir ein Friedensabkommen unterzeichnen. Damit soll der seit 20 Monaten andauernde blutige Konflikt zwischen der Regierung und Rebellenführer Riek Machar beigelegt werden.
Entwicklungspolitik 26-06-2014

Dem Südsudan droht eine Hungerkatastrophe

Weit über eine Million Menschen wurden im Südsudan aufgrund der andauernden Gewalt aus ihrer Heimat vertrieben. Einer hochrangigen UN-Funktionärin zufolge könnten noch weitaus mehr Menschen von einer Hungersnot betroffen sein. EURACTIV Brüssel berichtet.
Entwicklungspolitik 12-05-2014

Die Verantwortung für die Tragödie im Südsudan liegt bei der politischen Elite des Landes

Solange die Führung im Südsudan der Gewalt den Vorzug vor dem Frieden gibt, sind die Optionen der internationalen Gemeinschaft begrenzt. Dennoch sollte unter anderem die EU versuchen, die Kosten des Krieges für die politische Elite in die Höhe zu treiben, zum Beispiel durch Einreiseverbote und das Einfrieren von Vermögen.
Außenpolitik 15-04-2014

Südsudans Krieg und die regionalen Risiken

Die militärischen Aktivitäten der Regionalorganisation IGAD in Südsudan gefährden die Verhandlungen zwischen den Konfliktparteien. Deutschland und Europa sollten daher die politischen Lösungsansätze der Organisation stärken, meint Annette Weber von der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP)

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.