: Steueroase

Steueroasen: EU verliert 20 Prozent Steuereinnahmen

Ökonomen gehen davon aus, dass 40 Prozent der Gewinne multinationaler Unternehmen der Besteuerung entzogen werden. Das hieße, die EU verliert ein Fünftel ihrer potenziellen Einnahmen aus Unternehmenssteuern.
EU-Innenpolitik 09-02-2018

Spanien besteht nicht auf Gibraltar

Spanien will laut seinem Außenminister Alfonso Dastis die Brexit-Verhandlungen nicht wegen seiner Ansprüche auf den britischen Außenposten Gibraltar blockieren.

EU nimmt IKEA ins Visier

Amazon, Facebook, Apple, jetzt IKEA. Es geht wiedermal um „unfaire Vorteile gegenüber anderen Unternehmen“. Diesmal nicht dank Luxemburg oder Irland, sondern der Niederlande.

Haushaltskommissar Oettinger für Schaffung eines EU-Finanzministers

EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger hat sich für einen Europäischen Währungsfonds und langfristig einen europäischen Wirtschafts- und Finanzminister ausgesprochen.

Paradies Papers: Erneuter Steuerbetrug aufgedeckt

Ist man reich, ist Steuervermeidung kein Problem. Das zeigen die Leaks der jüngsten Geschichte: Panama Papers, Luxleaks und seit dem Wochenende die sogenannten Paradies Papers.

Wirtschaftsprüfer – bestens vernetzt mit Steueroasen

Die vier großen deutschen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften sind besonders oft in Steuerparadiesen tätig, zeigt eine Studie. Was genau sie dort tun, bleibt oft verborgen.

Gibraltar – Das Landzünglein an der Waage

Gibraltar ist ein Dorado für Wettspiele und Casinos - eine Tatsache, welche die die britische Enklave mit einigem Stolz zu erfüllen scheint.
Außenpolitik 04-04-2017

Geldwäsche in Drittstaaten: Schäubles magere Bilanz

Ein Jahr nach den Panama Papers unterläuft Schäubles Kampf gegen Geldwäsche immer noch der Partnerschaft mit Afrika.

Ein Jahr Panama-Papiere: Regierungen müssen ihre Lektion lernen

Heute jährt sich zum ersten Mal die Veröffentlichung der sogenannten Panama-Papiere.

Steuerausfälle im deutschen Onlinehandel

Der Onlinehandel blüht während der Einzelhandel unter der (vermeintlich) günstigeren Konkurrenz aus dem Onlinegeschäft leidet. Aber es leidet nicht nur der Einzelhandel – auch der Fiskus hat vielfach das Nachsehen.

Uneinigkeit in der EU über Definition von Steueroasen

Großbritannien und weitere Staaten haben die EU bei den Plänen für eine gemeinsame Liste von Steueroasen ausgebremst.
14-07-2016

Brexit: Erfindet sich Großbritannien als Steueroase neu?

Theresa May rückt an die Spitze der britischen Regierung. Der bisherige Schatzkanzler George Osborne arbeitet indes an Plänen, die Unternehmenssteuer radikal zu senken. EURACTIVs Medienpartner "Wirtschaftswoche" berichtet.

Die fetten Jahre sind vorbei: Monaco unterzeichnet Steuerabkommen mit EU

Monaco und die EU haben ein Abkommen zur Steuertransparenz unterzeichnet: Schluss mit versteckten Vermögenswerten im Fürstentum am Mittelmeer. EURACTIV Spanien berichtet.
The Euro reached its lowest point against the dollar for nine years this week.

Studie: USA wachsen zu einer der größten Steueroasen weltweit heran

Nicht nur exotische Staaten wie Panama sind ein sicherer Hafen für Steuersünder - sondern auch die USA, zeigt eine Studie der Grünen im EU-Parlament. Sie fordern, die EU solle das Land auf die Liste der Steueroasen setzen.
Entwicklungspolitik 27-04-2016

Aktivistin: Steuervermeidung kostet Menschen in Afrika das Leben

Die Steuervermeidung multinationaler Unternehmen, wie sie die Panama Papers enthüllte, ist für 60 Prozent der verlorenen Einnahmen in afrikanischen Ländern verantwortlich, kritisiert die Aktivistin Stella Agara. Dies wirke sich massiv auf die Entwicklungshilfe aus und fordere sogar Menschenleben. EURACTIV Brüssel berichtet.

Panama Papers: EU-Parlament will Ermittlungen einleiten

Das EU Parlament wird heute über die Schaffung eines Untersuchungsausschusses zum Thema Panama Papers entscheiden. So soll der Druck auf Steueroasen erhöht werden. EURACTIV Frankreich berichtet.
Entwicklungspolitik 14-04-2016

Geld für Entwicklungshilfe landet in Steueroasen

Drei Viertel der Unternehmen, die im Jahr 2015 Kredite der Weltbank-Tochter International Finance Corporation (IFC) für Investitionen im subsaharischen Afrika bezogen haben, nutzen Steueroasen und ziehen so Steuern aus den Entwicklungsländern ab. Das berichtet Oxfam in einem aktuellem Bericht.

„Panama Papers“: Weitere Spitzenpolitiker beteiligt

Nach dem Rücktritt des isländischen Regierungschefs Sigmundur David Gunnlaugsson könnten die Enthüllungen der "Panama Papers" auch zum Fallstrick für weitere Spitzenpolitiker werden.

Panama Papers: „Schäuble hatte kein Interesse an einer Anti-Geldwäsche-Strategie“

EXKLUSIV: Nach den Panama Papers hat Bundesjustizminister Maas ein Transparenzregister versprochen. Doch das sei gar keine neue Idee, kritisiert der Grünen-Finanzexperte Gerhard Schick im Interview. Obwohl die Bundesregierung schon länger Hinweise auf Briefkastenfirmen hatte, habe auch Finanzminister Schäuble das Thema bislang ignoriert.