: Steuern

Wirtschafts-/Finanzpolitik im Herbst: Recovery Fund und Steuern

In der Wirtschafts- und Finanzpolitik werden die Umsetzung des Recovery Fund der EU sowie das Thema Steuern die zweite Jahreshälfte dominieren.

EU-Gericht: Tech-Riese Apple muss keine 13 Milliarden Euro nachzahlen

Der US-Technologieriese Apple sei im Rahmen der Körperschaftssteuer-Entscheidungen in Irland nicht unrechtmäßig in den Genuss staatlicher Beihilfen gekommen, entschied der allgemeine Gerichtshof der EU am Mittwoch.

Urteil des EU-Gerichts im Streit um Steuervergünstigungen für Apple in Irland

Das Gericht musste die Forderung der Kommission an Irland prüfen, von Apple 13 Milliarden Euro zurückzufordern. Gegen diesen Beschluss klagten der Konzern und auch Irland.

Sozialdemokraten sollen neuen Steuer-Unterausschuss des EU-Parlaments leiten

Die Sozialdemokratische Fraktion wird den Vorsitz des neuen ständigen Unterausschusses für Steuerfragen des Europäischen Parlaments übernehmen, der sich auf Steuerbetrug und Steuerhinterziehung konzentrieren wird, erklärten Fraktionsvertreter gegenüber EURACTIV.com.

Walter-Borjans: Steuererhöhung ist unvermeidbar

SPD-Chef Norbert Walter-Borjans hält höhere Steuern und Abgaben zur Bewältigung der Corona-Krise für unvermeidbar. Derweil fordert sein Fraktionschef, das kommende Konjunkturpaket ökologisch auszugestalten.
Innenpolitik 04-03-2020

AirFrance/KLM fordert: Flugsteuern wegen Coronavirus verschieben

Der Vorstandsvorsitzende von Air France-KLM hat gefordert, dass Pläne zur Erhebung von Umweltsteuern auf den Flugverkehr wegen der wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus verschoben werden sollten.

Scholz legt EU-Partnern Entwurf für Steuer auf Aktienkauf vor

Nach jahrelangen Verhandlungen hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) einen Gesetzentwurf für eine europäische Finanztransaktionssteuer vorgelegt. Die Abgabe auf den Handel mit Aktien soll in zehn EU-Ländern erhoben werden, schrieb Scholz in einem Brief an seine Amtskollegen. 
Energie & Umwelt 19-06-2019

Für die Klimaziele: Stromsteuern runter!

Die Energiewende wird die ärmsten Menschen am härtesten treffen - wenn sie nicht mit entsprechenden Steuerreformen flankiert wird, sagt Christian Egenhofer.
09-05-2019

Deutsche Steuereinnahmen steigen demnächst deutlich langsamer

Die Steuereinnahmen in Deutschland dürften wegen der Konjunkturabkühlung in den nächsten Jahren wesentlich schwächer sprudeln.
Soziales 26-04-2019

Macron legt Maßnahmenpaket für sozialen Frieden vor

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat ein Maßnahmenpaket angekündigt, um die Proteste der Gelbwesten zu beruhigen.
EU-Innenpolitik 13-02-2019

EU-Staaten wollen bei Steuerfragen „nationale Souveränität“ behalten

Bei einem Treffen der EU-Finanzminister am Dienstag wurde klar, dass die Mehrheit der Staaten das Einstimmigkeitsprinzip bei Steuerfragen beibehalten will.

Le Maire fordert: Französische CEOs müssen Steuern in Frankreich zahlen

Frankreichs Finanzminister Bruno Le Maire will neue Gesetze einführen, die sicherstellen, dass Führungskräfte französischer Großunternehmen, die im Ausland leben, in Frankreich mehr Steuern zahlen.

Brasilien und USA fordern einhellig: Weniger Regulierung, niedrigere Steuern

Weniger Regulierung und niedrigere Steuern: Darin waren sich US-Außenminister Pompeo und Brasiliens rechtsextremer Präsident Bolsonaro in Davos einig.
EU Europa Nachrichten

Zypries verteidigt deutschen Handelsüberschuss

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) verteidigt Deutschlands Handelsüberschüsse gegen harsche internationale Kritik.

Rekordüberschuss im deutschen Staatshaushalt

Der Haushaltsüberschuss der Bundesrepublik ist größer als gedacht. Zu dem Rekordergebnis tragen mehrere Entwicklungen bei.
Außenpolitik 17-02-2017

Deutschland und der G20-Drahtseilakt

Der deutsche Vorsitz der Gruppe der 20 großen Industrie- und Schwellenländer steht vor einem Drahtseilakt.
EU Europa Nachrichten LuxLeaks

Luxemburg: Geheime Steuer-Deals trotz LuxLeaks

Der LuxLeaks Skandal brachte erstmals geheime Steuerabkommen zwischen der luxemburgischen Regierung und multinationalen Konzernen ans Licht. Doch schon innerhalb eines Folgejahres schloss das Königreich 172 weitere Deals ab, so das Ergebnis einer aktuellen Studie. EURACTIV Brüssel berichtet.

Ungarn will Unternehmensteuer drastisch senken

Victor Orbán will Ungarn attraktiver für Unternehmen machen. Aber 2017 soll die Körperschaftssteuer deshalb nur noch neun Prozent betragen.

EU: Apple muss Irland Milliarden Steuern nachzahlen

Die EU-Kommission wird nach Angaben von Insidern die umstrittenen Steuerabkommen zwischen Apple und Irland für nicht zulässig erklären.
Entwicklungspolitik 27-04-2016

Aktivistin: Steuervermeidung kostet Menschen in Afrika das Leben

Die Steuervermeidung multinationaler Unternehmen, wie sie die Panama Papers enthüllte, ist für 60 Prozent der verlorenen Einnahmen in afrikanischen Ländern verantwortlich, kritisiert die Aktivistin Stella Agara. Dies wirke sich massiv auf die Entwicklungshilfe aus und fordere sogar Menschenleben. EURACTIV Brüssel berichtet.

Französische Landwirte klagen in Brüssel gegen Berlin

Französische Schweinezüchter klagen bei der EU-Kommission gegen Deutschland: Sie werfen der Bundesrepublik vor, deutsche Schweinebauern von der Mehrwertsteuer auszunehmen – ein "staatlich gedeckter Wettbewerbsvorteil", der zu Dumpingpreisen führe.

Ratingagentur hebt Kreditwürdigkeit Griechenlands an

Die US-Ratingagentur Standard & Poor's hat die Wertung Griechenlands um zwei Stufen angehoben und dem hochverschuldeten Land damit eine stabile Entwicklung bescheinigt. Das Risiko eines Grexit gilt dennoch weiter als "hoch". Deutsche Politiker mahnten unterdessen eine Umsetzung aller beschlossenen Reform-Maßnahmen an.

Nach ungarischem Vorbild: Polens Konservative wollen „Sondersteuer“ für Banken

Die polnische Oppositionspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) will im Falle eines Wahlerfolgs bei den Parlamentswahlen im Oktober Sondersteuern für Banken und Supermärkte einführen. Die Partei will damit in die Fußstapfen von Viktor Orbán treten.

EU legt Aktionsplan gegen Steuerflucht von Konzernen vor

Die EU-Kommission verstärkt ihre Bemühungen gegen die Steuerflucht von Konzernen. Am Mittwoch will sie einen "Aktionsplan für eine faireres System der Konzernbesteuerung in der EU" vorstellen. Laut Medienberichten sieht der Plan eine einheitliche Unternehmensbesteuerung vor.
UNTERSTÜTZEN