: Stabilitätspakt

Frankreichs Staatsdefizit: Tolerante Auslegung des Stabilitätspakts ist erneuter Rückschlag

Zum dritten Mal schon schlägt die Kommission Frankreich eine Verlängerung zur Korrektur des Staatsdefizits vor. Doch auf weitere Schritte gegen Frankreich vorerst zu verzichten, sei aus mehreren Gründen ein Fehler, meint Nicolaus Heinen von DB Research. Durch diese Auslegung des Stabilitätspaktes würden wirtschaftspolitische Reformen weiterhin nicht angegangen.

Ratspräsidentschaft Italiens: Stabilitätspakt nicht weiter aufweichen

Italien will während seiner sechsmonatigen EU-Ratspräsidentschaft eine erneute Reform des Stabilitäts- und Wachstumspakts anstoßen. Dies wird auch Thema auf dem Europäischen Rat Ende dieser Woche sein. Der Umfang der Reform ist noch unklar – absehbar ist jedoch, dass eine Aufweichung des gerade erst überarbeiteten fiskalischen Regelwerks auf dem Plan steht. Eine Analyse von Nicolaus Heinen (DB Research).