: SDGs

Außenpolitik 21-09-2019

Warum ist Multilateralismus so wichtig?

Am 23. September werden sich die Staats- und Regierungschefs der Welt bei den Vereinten Nationen in New York versammeln, um erneut darauf hinzuweisen, dass das globale Versprechen, eine gerechtere und nachhaltigere Welt aufzubauen, beschleunigt werden muss, schreiben Ulrika Modéer und Ahunna Eziakonwa.
25-07-2017

Bestandsaufnahme Agenda 2030: Kommen wir in der integrierten Umsetzung voran?

Es gibt keinen Planeten B. Wer sich dieser Einsicht nicht verschließt, muss versuchen, die beschlossenen Ziele für Nachhaltige Entwicklung so schnell wie möglich und so gut wie möglich umzusetzen – und zwar in einer globalen Partnerschaft.
Außenpolitik 11-04-2017

Sustainable Development Goals: „Wir brauchen ein radikales Herangehen“

Die Sustainable Development Goals (SDGs) erfordern wissensbasierte Konzepte, sonst wird ihre Umsetzung scheitern. Entwicklungszusammenarbeit versteht sich schon lange als Know-how-Vermittler.
Außenpolitik 07-03-2017

Die Agenda 2030 als Motor der Entwicklungspolitik

Als gemeinsamer Rahmenvertrag zwischen den Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländern bietet die Agenda 2030 eine außerordentliche Chance, die Entwicklungszusammenarbeit (EZ) wirksam zu gestalten.
Entwicklungspolitik 31-08-2016

Fairtrade – aber richtig: Wie die UN die SDGs fördern könnten

Trinkt Kaffee, Tee und Kakao - aber wirklich fair! Die Ziele für nachhaltige Entwicklung machen wenig Sinn, wenn die UN-Institutionen nicht vorbildhaft die SDGs unterstützen - und dabei auch sogenannte „Fairtrade“-Produkte hinterfragen, schreibt Fernando Morales-de la Cruz in einem offenen Brief an UN-Generalsekretär Ban Ki-moon.
Entwicklungspolitik 11-07-2016

Zersplitterte Entwicklungszusammenarbeit im Zeitalter der 2030 Agenda

Wie steht es um die Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung? Sicher ist: Weil immer mehr unterschiedliche Akteure mit ganz unterschiedlichen Zielen und Instrumenten im Spiel sind, drohen sich Effekte von Projekten gegenseitig aufzuheben.

SDGs: Eine europäische Erzählung?

2015 beschlossen die Staats- und Regierungschefs bei den UN das Projekt der 2030 Agenda for Sustainable Development. Bald stellen vier EU-Mitglieder und China ihre nationale Umsetzung zur Diskussion. Aber was macht eigentlich die EU?
Damit die SDGs erreicht werden, braucht es bessere Absprachen aller an den Entwicklungshilfen Beteiligter.
Entwicklungspolitik 01-02-2016

Umsetzung der Ziele nachhaltiger Entwicklung: „Schluss mit dem Silodenken“

17 Ziele und 169 Unterziele prägen seit Beginn des Jahres die 2030 Agenda für globale Entwicklung. Doch lässt sich damit effiziente Politik betreiben? Ja, aber nur durch bessere Absprachen und mehr Zusammenarbeit, meinen Heiner Janus und Sarah Holzapfel vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE).
Entwicklungspolitik 19-10-2015

Sind wir Träumer in der internationalen Zusammenarbeit?

Kritiker wie der Ökonom William Easterly bezeichnen die "2030 Agenda für nachhaltige Entwicklung" der Vereinten Nationen als "sinnlos, träumerisch und zugemüllt", eine Art John-Lennon-Ansatz nach seinem berühmten Lied "Imagine". Sind wir wirklich alle Träumer?
Entwicklungspolitik 24-09-2015

2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung: Mehr als eine Liste frommer Wünsche

Mit ihren 17 Zielen und 169 Unterzielen erscheint die 2030 Agenda für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen überkomplex, ihre Umsetzbarkeit zweifelhaft. Tatsächlich stellt das Dokument jedoch einen Fortschritt dar, meint SWP-Expertin Marianne Beisheim.
Außenpolitik 22-09-2015

Rettet die Welt, wann es Euch gefällt!

Flüchtlingskrise, wachsende Ungleichheit, Klimawandel – Zahlreiche Gipfeltreffen verdeutlichen das Ringen der Weltgemeinschaft um Antworten auf die großen Fragen unserer Zeit. Doch statt auf konkrete Ergebnisse der internationalen Politik zu warten, sollte sich jeder Einzelne seiner eigenen Verantwortung bewusst werden, meinen Okka Lou Mathis und Matthias Ruchser.
Entwicklungspolitik 07-09-2015

Nachhaltige Entwicklungsziele erfordern eine „neue“ UN

Die neue Agenda für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen mit ihren 17 Zielen ist ambitioniert und dem Jubiläum der Weltorganisation würdig. Ohne Lösungen alt bekannter Probleme des UN-Systems wird die Nachfolge-Agenda der Milleniumsentwicklungsziele jedoch zahnlos bleiben, meinen Silke Weinlich und Max-Otto Baumann vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik.
Außenpolitik 03-07-2015

Verbunden, umstritten und komplex – Warum Europa eine globale Strategie braucht

EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini hat den Auftrag, eine "globale Strategie der EU für Außen- und Sicherheitspolitik" zu erarbeiten. Die fünf Direktoren der European Think Tanks Group meinen, dass die Strategie über sicherheitspolitische Erwägungen hinausgehen und von den Mitgliedsstaaten unterstützt werden muss.
Entwicklungspolitik 26-05-2015

Warum die EU eine neue Globale Strategie braucht

Die EU Staats- und Regierungschefs werden auf ihrem Gipfel im Juni eine neue EU-Außenstrategie auf den Weg bringen. Dirk Messner und Imme Scholz vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik DIE fordern eine breit angelegte "Globale Strategie" – denn nur ein integrierter Politikansatz im auswärtigen Handeln der EU kann den akuten Krisen und Herausforderungen gerecht werden.
Entwicklungspolitik 13-04-2015

Die globale Entwicklungsagenda und die Hausaufgaben der G7

Die deutsche Präsidentschaft des G7-Gipfels im Juni auf Schloss Elmau muss dazu genutzt werden, die neue globale Agenda und die vorgesehenen Ziele für nachhaltige Entwicklung auf drei Ebenen zu unterstützen.
Entwicklungspolitik 09-03-2015

„Internationale Energiewende muss Teil der Post-2015-Agenda sein“

Eine intergouvernementale Arbeitsgruppe der Vereinten Nationen hat einen umfassenden Vorschlag von 17 Zielen und 169 Unterzielen für nachhaltige Entwicklung vorgelegt. Sie sind die Grundlage der Post-2015-Agenda, welche die UN im September in New York beschließen werden. Matthias Ruchser vom Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) nimmt Ziel 7 zum "Energiezugang" unter die Lupe.
Entwicklungspolitik 03-02-2015

Steuerpolitik in Entwicklungsländern: Top-Priorität der Post-2015-Agenda

Die Weltgemeinschaft will sich im Juni in Addis Abeba auf die Finanzierung der entwicklungspolitischen Post-2015-Agenda verständigen. Die Mobilisierung von eigenen Ressourcen in den Entwicklungsländern und die Bekämpfung unerwünschter Kapitalabflüsse stehen dabei ganz oben auf der Agenda. Christian von Haldewang und Armin von Schiller vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE) nennen fünf Punkte, die bei den Verhandlungen Priorität haben müssen.
Entwicklungspolitik 20-01-2015

Post-2015-Entwicklungsagenda: „Die SDGs dürfen keine Luftschlösser sein“

Diplomaten in New York haben am Dienstag die Verhandlungen über eine neue universelle Agenda für nachhaltige Entwicklung aufgenommen, deren Fertigstellung für September 2015 geplant ist. Um die für die Post-2015-Agenda vorgesehenen Ziele nachhaltiger Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDGs) wird es einiges Gerangel geben, und das zu Recht: Sie werden die globale Entwicklungsagenda auf Jahre hinaus prägen und sind das ehrgeizigste Projekt der internationalen Entwicklungspolitik des Jahres 2015.
Entwicklungspolitik 12-01-2015

Post-2015-Agenda: „Schluss mit der Janusköpfigkeit“

Das europäische Entwicklungsjahr 2015 läuft: Auf dem Spiel steht die Glaubwürdigkeit des Westens als Partner in der Entwicklungspolitik. Die reichen Länder müssen die Post-2015-Agenda nutzen, um neue, universellen Kategorien der Entwicklungszusammenarbeit zu finden. Ein Kommentar von Imme Scholz, Vize-Chefin des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE).
Entwicklungspolitik 23-09-2014

Die Post-2015-Agenda – Habt die Weltwirtschaft im Blick

Die Verhandlungen über die Nachfolgeziele der 2015 auslaufenden Millenniumsentwicklungsziele befinden sich in der heißen Phase. Am Mittwoch werden der UN-Generalversammlung Vorschläge für Nachhaltigkeitsziele vorgelegt. Handel sollte ein prominenter Bestandteil dieser sogenannten SDGs sein, schreiben Kathrin Berensmann, Clara Brandi und Matthias Schöneberger in der aktuellen Kolumne des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE).
UNTERSTÜTZEN