: Schuldenstreit

Im Schuldenstreit läuft die Schonfrist für Griechenland am Samstag ab,

Griechenland: Euro-Partner setzen Tsipras Frist bis Samstag

Das griechische Schuldendrama strebt auf seinen endgültigen Höhepunkt am Wochenende zu. Bundeskanzlerin Angela Merkel hofft auf eine Einigung mit Athens Regierungschef Alexis Tsipras auf dem neuen Treffen der Euro-Finanzminister am Samstag.

Schuldenkrise: Griechischer Minister wirft Schäuble Aufruf zum Grexit vor

Athens Arbeitsminister Skourletis sieht Griechenland durch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble gedemütigt und zum Grexit angetrieben. Deutschland habe nach dem Weltkrieg eine Chance erhalten, die seinem Land gerade aber verwehrt werde, sagte Skourletis.

Griechenland-Krise: Entscheidung nicht länger hinauszögern

Die Politiker der Eurozone haben die Wahl zwischen Pest und Cholera: Mit der Einhaltung der Regeln der Währungsunion nehmen sie den Grexit in Kauf; eine Stabilisierung Griechenlands käme sie teuer zu stehen. Trotzdem müssen sie sich jetzt entscheiden, meint SWP-Experte Pawe? Tokarski.

Schuldenstreit mit Griechenland: Ein Krisentreffen jagt das nächste

Die nächtlichen Diskussionen zwischen dem griechischen Regierungschef Alexis Tsipras und den Gläubigern seines Landes haben am frühen Donnerstagmorgen erneut kein Durchbruch gebracht. In wenigen Minuten wollen sie sich erneut zusammensetzen und noch vor dem EU-Gipfel eine Lösung finden.

Linke Syriza-Abgeordnete wollen möglichen Schulden-Deal niederstimmen

Ein mögliche Einigung zwischen Griechenland und seinen Gläubigern auf der Basis neuer Reformpläne löste innerhalb der Regierungspartei Syriza heftige Reaktionen aus. Viele Abgeordnete lehnen den Kompromissvorschlag ab und bringen damit die Regierungsmannschaft von Alexis Tsipras immer weiter in Bedrängnis. EURACTIV Griechenland berichtet.

Die Euro-Zone glaubt an Griechenland-Deal

Am Montag begrüßten die Staats- und Regierungschefs der Euro-Zone die neuen griechischen Reformvorschläge. Sie nannten sie einen "positiven Schritt vorwärts" in Richtung einer Einigung mit Athen.

Griechenlands letzte Chance

Die griechische Regierung und die Gläubiger der Euro-Zone haben bei ihrem Sondergipfel am Montagabend erneut keine Einigung erzielt. Jetzt soll ein Treffen am Mittwochabend den Durchbruch bringen. Griechenlands Premier Alexis Tsipras sieht den Ball im Feld der europäischen Regierungen.

Griechenland kündigt neue Vorschläge für Sondergipfel an

Griechenland will einem Minister zufolge bei dem Euro-Sondergipfel zur Schuldenkrise neue Vorschläge vorlegen.

Alexis Tsipras: Deutsche zahlen nicht für Griechen

In einem Gastbeitrag für den "Tagesspiegel" geht Ministerpräsident Alexis Tsipras scharf mit seinen Kritikern ins Gericht: "Wer behauptet, deutsche Steuerzahler kämen für die Löhne, Renten und Pensionen der Griechen auf, lügt."

Schuldenstreit mit Griechenland: „Beide Seiten werden nervös“

Heute kommen die Euro-Finanzminister in Luxemburg zu ihrer letzten planmäßigen Sitzung vor dem Ende des Hilfsprogramms für das vom Staatsbankrott bedrohte Griechenland zusammen. Trotz immer dringlicherer Mahnungen von allen Seiten gibt es derzeit keine Aussicht auf eine Lösung.

Angst vor Grexit wächst an allen Fronten

Das Undenkbare wird mittlerweile offen diskutiert: Im Schuldenstreit mit Athen wächst in der EU die Sorge vor einem Ausscheiden Griechenlands aus der Eurozone. Nun verschärft sich der Ton zwischen Athen, Brüssel und Berlin.

Varoufakis will Euro-Gruppe keine neue Reform-Liste vorlegen

Yanis Varoufakis will bei der Sitzung der Finanzminister der Eurogruppe am Donnerstag einem Medienbericht zufolge kein neues Reformpapier vorlegen. Griechenlands Finanzminister lädt Bundeskanzlerin Angela Merkel aber ein, in Griechenland eine "Rede der Hoffnung" zu halten.

Juncker legt Verhandlungen mit Griechenland auf Eis

Athen rast immer schneller auf eine Staatspleite zu: Eine weitere Verhandlungsrunde mit den Gläubigern wurde wegen "bedeutender Meinungsverschiedenheiten" nach 45 Minuten abgebrochen, jetzt kann nur noch die Eurogruppe das Schlimmste verhindern. Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis bringt derweil einen anderen Weg aus der Schuldenkrise ins Gespräch.

Schneider: Regierung zu Griechenland gespalten

Die Unionsfraktion findet in der Frage weiterer Hilfen für Griechenland nicht zu einer einheitlichen Linie.  SPD-Fraktionsvize Carsten Schneider sieht eine Kluft zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Wolfgang Schäuble.

Merkel, Hollande und Tsipras ringen um Lösung im Schuldenstreit

Das Griechenland-Drama geht in den nächsten Akt: Angela Merkel, François Hollande und Alexis Tsipras kommen am Mittwoch am Rande des EU-Lateinamerika-Gipfels in Brüssel zu einem Spitzentreffen zusammen. Eine Schlüsselaufgabe: den festgefahrenen Streit um den Primärüberschuss beilegen.

Schuldenstreit mit Gläubigern: Athen legt neue Reformvorschläge vor

In der finalen Phase des griechischen Schuldenstreits hat die Regierung in Athen den Gläubigern zwei zusätzliche Reform-Texte geschickt. Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras warnt eindringlich vor Scheitern der Verhandlungen. 

Tsipras bei Juncker: Annäherung ohne Durchbruch

Die griechische Schuldenkrise ist nun endgültig in der Chefetage der Europapolitik angelangt: Bei einem nächtlichen Treffen haben Griechenlands Premier Alexis Tsipras, EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker und Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem die Grundlagen für eine Einigung gelegt.

Tsipras will Juncker eigenen Reformplan unterbreiten

Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras reist am heutigen Mittwoch nach Brüssel. Im Gepäck: Eigene Reformpläne als Gegenleistung für weitere Hilfen von EU und IWF. Dabei liegt auch "ein allerletztes Angebot" der Geldgeber auf dem Tisch.

Tsipras: „Athen ist erstes Opfer der neoliberalen EU“

Mitten in der heißen Phase des Schuldenstreits zwischen Griechenland und den Gläubigern geht der griechische Premier Alexis Tsipras auf Konfrontationskurs: Das Stocken der Verhandlungen über weitere Milliardenhilfen für sein Land liege nicht an der Uneinsichtigkeit Athens, sondern an neoliberalen Kräften in der EU, die an seinem Land ein Exempel statuieren wollten.

Wirrwarr im Reformpoker zwischen Griechenland und Euro-Partnern

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras sieht sich "auf der Zielgeraden", Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble meint, man sei von einer Einigung "noch weit entfernt" – im Schuldenstreit zwischen Athen und den Euro-Partnern leben die Akteure offenbar in Parallelwelten. Doch wie lange kann sich Griechenland noch über Wasser halten?

Chef von Europäischem Rettungsschirm fürchtet Staatspleite Griechenlands

Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras hat eine Parteirebellion zum Abbruch der Schulden-Verhandlungen mit großer Mühe abgewendet. Dennoch warnt der deutsche Chef des Europäischen Rettungsschirms ESM, Klaus Regling, eine unmittelbare Gefahr für eine Staatspleite Athens.

Schuldenstreit: Deutschland erhöht Druck auf Griechenland

In der Hängepartie zwischen Griechenland und seinen Gläubigern warnt Deutschland die Griechen vor einem Spiel auf Zeit.

Varoufakis wirbt für Gründung einer griechischen Entwicklungsbank

Der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis schlägt zur langfristigen Sanierung seines Landes die Gründung einer Entwicklungsbank vor. Im Schuldenstreit mit der EU müssten endlich langfristige Lösungen diskutiert werden – derzeit fehle "eine Vision".

US-Ratingagentur Moody’s stuft Griechenland weiter herab

Wegen Unsicherheiten über eine mögliche Einigung mit den Gläubigern hat die US-Ratingagentur Moody's Griechenland weiter herabgestuft. Laut Insiderinformationen wird die Zeit für Athen knapp: Nur noch wenige Tage blieben demnach für eine Übereinkunft mit den Euro-Partnern.

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.