: Pier Carlo Padoan

Monte dei Paschi, Italiens Sündenfall

Vor zwei Jahren rettete der italienische Staat Monte dei Paschi mit Milliarden vor dem Untergang. Doch noch immer gehen von der Bank Risiken aus.
Pier Carlo Padoan
Wahlen & Macht 08-01-2018

Rechts-Links-Regierung in Italien möglich?

Angesichts des Kopf-an-Kopf-Rennens im Vorfeld der italienischen Parlamentswahl hat Wirtschaftsminister Pier Carlo Padoan eine Koalition zwischen den großen rechten und linken Parteien des Landes nicht ausgeschlossen.
08-12-2016

Italien: „Das Reformprogramm wird zum Erliegen kommen – ein Problem auch für die EU“

Nach dem gescheiterten Referendum in Italien werden dringend nötige Strukturreformen zunächst ausbleiben. Paweł Tokarski erklärt im Interview, welche Folgen das für Italien und die Eurozone haben könnte.
EU-Innenpolitik 07-12-2016

Italien bereitet sich auf die Zeit nach Renzi vor

In Italien laufen die Vorbereitungen für die Zeit nach der Regierung von Ministerpräsident Matteo Renzi auf Hochtouren: Der Senat in Rom will am Mittwoch über den Haushalt für 2017 abstimmen.

Italiens Finanzminister: Brexit-Votum war Auslöser der Banken-Krise

Der italienische Finanzminister Pier Carlo Padoan wehrt sich gegen den Vorwurf, die aktuelle Banken-Krise in Italien sei hausgemacht.

Renzi weist Bundesbankchef Jens Weidmann in die Schranken

Mit Kritik an Italiens Finanzlage hat Bundesbankchef Jens Weidmann die Regierung in Rom zu einem regelrechten Zornausbruch getrieben. „Ich rate ihm, sich die deutschen Banken anzuschauen“, sagte Regierungschef Matteo Renzi am Sonntag im öffentlich-rechtlichen Sender Rai 1. „Er hat so...
Außenpolitik 29-02-2016

Griechenland rechnet mit Rückstau zehntausender Flüchtlinge

Athen stellt sich in der Flüchtlingskrise auf den Rückstau von zehntausenden Flüchtlingen ein. An der Grenze zwischen Griechenland und Mazedonien kam es am Sonntag zu Protesten von Asylsuchenden.

Streit um Staatsverschuldung: Rom und Paris gehen auf Brüssel zu

Der Druck aus Brüssel wirkt: In der wochenlangen Auseinandersetzung um eine zu hohe Neuverschuldung machen Frankreich und Italien der EU weitreichende Zugeständnisse.
Italien, Matteo Renzi, Referendum, Verfassungsänderung

Widerstand gegen Renzis Wunsch nach flexiblerem Stabipakt

Italien stößt mit seinen Forderungen nach mehr Flexibilität bei der Einhaltung des Stabilitäts- und Wachstumspakts in der EU auf Ablehnung.

Italien will sparen – und dann EU-Haushaltsziele ändern

Italiens neue Regierung will sich für eine Abschwächung der EU-Haushaltsziele einsetzen.