: Infrastruktur

Landwirtschaft 15-02-2019

Spanische Landwirtschaft: Ohne Frauen und Jugend geht es nicht

Überbordende Bürokratie, mangelnder Zugang zu Land sowie das Fehlen einer angemessenen ländlichen Infrastruktur sind nach wie vor die Haupthindernisse für junge Menschen, besonders für Frauen, in den spanischen Agrarsektor einzusteigen. EFE Agro berichtet. 
Außenpolitik 01-02-2019

Mitteleuropas wachsende Wirtschaftsräume verlangen nach neuen Verkehrslösungen

Die stark wachsenden Wirtschaftsräume Mitteleuropas sollen durch eine „Europaspange“ besser verkehrsmäßig verbunden werden.
Innenpolitik 14-01-2019

Spionage-Vorwürfe gegen chinesische Firma in Polen

In Polen sind vergangene Woche ein chinesischer Huawei-Mitarbeiter sowie ein polnischer Staatsangehöriger wegen Spionagevorwürfen verhaftet worden.
Energie & Umwelt 17-08-2018

Wie Peter Altmaier die Energiewende retten will

Wirtschaftsminister Peter Altmaier ist auf Werbetour durch Deutschland, um den Ausbau neuer Stromtrassen für die Energiewende voranzubringen. Davon ist Deutschland noch tausende (Kabel-)Kilometer entfernt.
Innenpolitik 16-08-2018

Genua ein Jahr im Ausnahmezustand

Noch immer wird nach Verschütteten gegraben, 39 Todesopfer hat der Brückeneinsturz in Genua bereits gekostet. In Italien wird nun nach Schuldigen gesucht und in der Region der Ausnahmezusand verhängt.
Innenpolitik 15-08-2018

Marode Brücken auch in Deutschland

Nach dem Brücken-Unglück in Genua warnt ein Experte, auch in Deutschland seien viele Brücken marode: Ein Einsturzrisiko könne nicht mehr ausgeschlossen werden.
Innenpolitik 15-08-2018

Die Morandi-Brücke in Genua – ein Problembau

Beim Einsturz einer Autobahnbrücke in Genua starben mehr als 35 Menschen. Die genauen Gründe für das Unglück sind noch unklar. Heftige Kritik gibt es aber am Konstrukteur.

Deutschland und China sichern sich massive Investitionen zu

Chinesische Firmen investieren in Deutschland, deutsche Firmen drängen auf den chinesischen Markt - doch der dortige Zugang ist noch erschwert. Diese Woche treffen Berlin und Peking wichtige Handelsabkommen.
Innenpolitik 25-04-2018

Einwohnerverlust ist teuer – vor allem für mittelgroße Städte

Immer mehr Menschen ziehen vom ländlichen Raum in die Städte. Zurück bleiben ungenutzte Sportplätze und leere Kitas. Schrumpfende Städte müssen daher umdenken.
Energie & Umwelt 06-09-2017

Studie: Schlechtes Marketing und wenig Auswahl schwächen Verkauf von E-Autos

Neben der unzureichenden Lade-Infrastruktur und hohen Preisen sind auch ungenügende Auswahl und Werbung Faktoren für den schleppenden Verkauf von E-Autos.
Außenpolitik 08-05-2017

„Afrika braucht einen besseren Deal für seine Infrastruktur“

Afrika boomt. Bis 2050 wird der Kontinent so viele Menschen ernähren müssen, wie Indien und China es bereits heute tun. Afrika-Direktorin von ONE, Nachilala Nkombo, über die Chancen eines Kontinents.
Außenpolitik 28-02-2017

Donald Trump will aufrüsten

US-Präsident Donald Trump will die schlagkräftigste Armee der Welt weiter aufrüsten.
Energie & Umwelt 12-04-2016

Bulgarischer Ex-Umweltminister: Gas hat in Europa eine ungewisse Zukunft

Die Gasnachfrage in Europa wird wahrscheinlich weiter zurückgehen. Zusätzliche Infrastruktur für Gasimporte ist so umkämpft und politisiert, weil es einfach kaum noch Bedarf gebe, betont Julian Popov in einem Exklusivinterview mit EURACTIV.
Entwicklungspolitik 05-01-2016

Deutsche Unternehmen unzufrieden mit Geschäftslage in Afrika

Ein Großteil der deutschen Unternehmen hadert mit dem Afrika-Geschäft, wie eine Umfrage zeigt. Gründe für die schlechte Lage sind oft politische Unsicherheit und schlechte Infrastruktur.

Übersieht der Juncker-Plan kleinere Infrastrukturprojekte?

EU-Offizielle warnen: Der Juncker-Investitionsplan könnte Darlehen bevorzugt an große Infrastrukturprojekte verteilen und kleine, lokale Projekte auslassen. EURACTIV Brüssel berichtet.
EU-Innenpolitik 09-02-2015

Betrugsvorwürfe: EU leitet Untersuchung gegen französisch-italienisches Schnellzug-Projekt ein

Das umstrittene Schnellzug-Projekt, das die Städte Lyon und Turin verbinden soll, gerät weiter in Bedrängnis: Das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF) will das Projekt jetzt auf Mafiaverbindungen und hohe Kostenüberschreitungen untersuchen. Die EU hat bereits 450 Millionen Euro zu dem Projekt beigetragen. Frankreich und Italien fordern aber weitere EU-Mittel in Höhe von vier Milliarden Euro. EURACTIV Frankreich berichtet.

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 9 Uhr Newsletter.