: Finanzkrise

EZB gibt zu: Geldpolitik hatte negative Effekte auf deutsche und spanische Banken   

Die nach der Finanzkrise getroffenen geldpolitischen Entscheidungen hätten eine neutrale Wirkung auf die Geldhäuser der Eurozone gehabt - mit Ausnahme der deutschen und spanischen Banken.

Monte dei Paschi, Italiens Sündenfall

Vor zwei Jahren rettete der italienische Staat Monte dei Paschi mit Milliarden vor dem Untergang. Doch noch immer gehen von der Bank Risiken aus.

Griechenland wagt sich zurück an die Finanzmärkte

Erstmals seit 2010 hat Griechenland eine Staatsanleihe mit siebenjähriger Laufzeit an den Finanzmärkten platziert.

Mit Trump droht ein neuer Deregulierungswettlauf

Das globale Finanzsystem ist noch nicht sicher genug. Lockert man jetzt die Regeln, ist die nächste Krise nur eine Frage der Zeit. Eine Kolumne.

Finanz-Richtlinie MiFID II besteht ersten Test

Trotz vorheriger Bedenken und einiger Verzögerungen bewerten Gesetzgeber, Regulierungsbehörden und Experten die Einführung der MiFID II-Richtlinie zur Finanzregulierung positiv.
Binnenmarkt 17-11-2017

Bundesrechnungshof kritisiert Harmonisierungsprojekt der EU

Die EU-Kommission will die Rechnungsführung der Mitgliedsstaaten harmonisieren. Ein aktueller Bericht des Bundesrechnungshofs enthält schonungslose Kritik an dem Vorhaben.

Robert Johnson: Soros hat mich für den ‚Black Wednesday‘ eingestellt

1992 spekulierten George Soros und Robert Johnson gegen das britische Pfund und lösten damit den "Black Wednesday" aus.

EZB will Banken mit zu vielen Problemkrediten Abbauziele vorgeben

Die EZB-Bankenaufsicht will Geldhäusern mit nach wie vor zu hohen Beständen an faulen Krediten konkrete Ziele für deren Verringerung vorgeben.

„Die Peripherieländer können mit einem starken Euro leben“

Der Chefvolkswirt des Bankhauses HSBC Deutschland, Stefan Schilbe, sieht noch Aufwärtspotenzial für den Euro.

Axel Weber: „Keines der Probleme Europas lässt sich nur geldpolitisch lösen“

Ex-Bundesbankpräsident Axel Weber im Interview über die Plage Niedrigzins, Deutschlands Rolle in der Geldpolitik und die Risiken der Blockchain-Technologie.

IWF: Trump gefährdet die Weltwirtschaft

Um 3,5 Prozent wird die Wirtschaft 2017 weltweit wachsen, meint der Währungsfonds. Er warnt aber vor Protektionismus und dem deutschen Exportüberschuss.

G20-Finanzministertreffen: Mission Impossible?

Die Gruppe der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer soll eigentlich bei weltwirtschaftlichen Problemen Lösungen finden.

Europas Banken und die Finanzierungslücke

Europas Banken müssen nach einem Bericht der EU-Aufseher eine Finanzierungslücke von rund 159 Milliarden Euro stopfen.

Schäuble gegen laschere Bankenregulierung

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble warnt vor einer Abkehr von der verschärften Bankenregulierung, wie es die neue US-Regierung plant.
EU-Innenpolitik 16-02-2017

Griechenland: Der gefährliche Poker des Wolfgang Schäuble

Schäuble spricht vom Grexit - und riskiert damit eine Neuauflage der Griechenland-Krise. Ein Kommentar von Euractivs Medienpartner "Der Tagesspiegel".

EZB-Chefvolkswirt für staatliche Banken-Hilfen in Krise

"Eine staatliche Rettung ist nicht ganz ausgeschlossen": EZB-Chefvolkswirt Peter Praet erteilt staatlichen Hilfen für Banken im Krisenfall keine pauschale Absage.

Stimmung in britischer Finanzbranche fällt wie zuletzt 2008

Ein halbes Jahr nach dem Brexit-Referendum wird die Stimmung in der britischen Finanzbranche immer schlechter.

Böhnke: „Das größte Problem ist die Verschuldung vieler Staaten“

Was ist die Antwort auf Finanzkrise, Brexit und Trump? Die Idee der Genossenschaft, meint Werner Böhnke, Chef der Raiffeisen-Gesellschaft. Im Gespräch erläutert er, was Banken und Staaten nach der Finanz- und Euro-Krise besser machen müssen.

Griechenland: Zentralbank-Chef fordert Schuldenerleichterungen

Vor den Beratungen der Euro-Finanzminister über die Haushaltslage der Mitgliedstaaten hat der Chef der griechischen Zentralbank, Yannis Stournaras, auf Schuldenerleichterungen für sein hoch verschuldetes Land gedrungen.

EU-Kommission will ausländische Banken strenger kontrollieren

Die EU-Kommission will ausländische Banken stärker unter Aufsicht stellen und ihnen eine "Muttergesellschaft" in der EU verordnen. Das könnte auch Einfluss auf die Brexit-Verhandlungen haben.

Gewerkschafter werfen EZB Vetternwirtschaft vor

Vertreter der EZB-Mitarbeiter beklagen das Ja-Sagertum in der Europäischen Zentralbank. Anzeichen für eine Finanzkrise könnten so übersehen werden.
EU-Innenpolitik 12-10-2016

Petition setzt Barroso weiter unter Druck

José Manual Barroso steht von immer mehr Seiten unter Beschuss: 152.000 Bürger und EU-Vertreter fordern in einer Petition, die EU-Bezüge des Ex-Kommissionspräsidenten wegen seines Wechsels zu Goldmann Sachs auszusetzen. EURACTIV Brüssel berichtet.

„Staatliche Hilfe würde die Deutsche Bank letztlich in den Ruin treiben“

Die Deutsche Bank ist eine der großen Investmentbanken Europas - und in der Krise. Ihr Zusammenbruch würde wohl zu einer neuen Finanzkrise führen, meint Finanzexperte Michael Schröder im Interview mit EURACTIV.de. Öffentliche Hilfen hält er jedoch für falsch.
EU-Innenpolitik 30-09-2016

Ein französisch-deutsches Brexit-Duo

Sie sind Mr. und Mrs. Brexit in Brüssel: Der ehemalige Binnenmarktkommissar Michel Barnier und die Handelsexpertin Sabine Weyand.