: Europawahlen 2014

EU-Innenpolitik 15-07-2015

365 Tage Kommissionspräsident: „Juncker entscheidet über das Schicksal des EU-Parlaments“

Ein Jahr nach der Wahl von Jean-Claude Juncker zum Chef der EU-Kommission befindet sich das Europaparlament im Umbruch: Junckers neuer Führungsstil gibt den Abgeordneten neue politische Macht – zugleich gehen die Volksvertreter bei einem Scheitern des Luxemburgers als größter Verlierer vom Platz, meint Jean-Monnet-Professor Michael Kaeding.
Europawahlen 28-10-2014

EU-Regionalkommissarin Cre?u: „Luxus-Projekte werden nicht mehr gefördert“

Die EU gerät immer wieder in die Schlagzeilen wegen der Förderung von Prunkschlössern, Fitnesszentren und Golfplätzen. Damit soll endlich Schluss sein, erklärt die neue rumänische Kommissarin für Regionalpolitik Corina Cre?u im Exklusiv-Interview mit EURACTIV Rumänien.
Europawahlen 27-05-2014

„Die Liberalen werden weiterhin die Königsmacher sein“

Daniela Kietz und Anne Lauenroth von der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) sprechen im Interview über die Ergebnisse der Europawahl, das Abschneiden der Rechtspopulisten und die Wahlbeteiligung.
Europawahlen 26-05-2014

SPD-Triumph: „Es war der Schulz-Effekt“

Die SPD hat im Europawahlkampf die deutsche Karte gespielt und zuletzt auf die Nationalität ihres europäischen Spitzenkandidaten Martin Schulz gesetzt. Dass die deutschen Sozialdemokraten massiv an Stimmen gewinnen konnten liegt primär an Schulz, meint Jean-Monnet-Professor Michael Kaeding. Im Interview mit Euractiv.de analysiert der Politikwissenschaftler die gestrigen Europawahl und wagt einen Blick in die Zukunft.
Europawahlen 22-05-2014

„Ich erwarte eine klare Aussage von den Amerikanern“

Kein Freihandelsabkommen ohne Datenschutz - die Europaabgeordnete Nadja Hirsch vertritt beim Thema Bürgerrechte eine klare Linie. Ob sie den Niedergang der FDP damit aufhalten kann, ist offen. Im Gespräch mit EURACTIV.de erklärt sie, warum in Brüssel trotzdem kein Weg an den Liberalen vorbeiführt.
Europawahlen 22-05-2014

Alternative für Deutschland (AfD): „Die EU steht Kopf“

Neuste Meinungsumfragen sagen der europaskeptischen Alternative für Deutschland (AfD) bis zu 7 Prozent Wählerstimmen voraus. Die Partei wird voraussichtlich gleich mehrere Abgeordnete ins EU-Parlament schicken - darunter auch die umstrittene Beatrix von Storch. EURACTIV.de sprach mit ihr über das Demokratieverständnis der AfD, über die "Schizophrenie der EU" und warum in Brüssel besser nur noch Latein gesprochen werden sollte.
Europawahlen 21-05-2014

Die Deutschen interessieren sich kaum für die „Nebenwahl“

Bei vielen Bürgern gilt die Europawahl als "Nebenwahl". Das schlägt sich auch in der Nutzung des Wahl-O-Mat nieder: Auch drei Wochen nach seinem Start ist die Nachfrage äußerst verhalten. Trotzdem sorgt das Online-Tool für einen gewissen politischen Diskurs unter den Wählern, sagt bpb-Präsident Thomas Krüger gegenüber EURACTIV.de.
Europawahlen 19-05-2014

Die Allianz der Europagegner ist zerbrechlich

Geert Wilders, Marine Le Pen und andere rechte Europagegner rühren eifrig die Werbetrommel, um ihre Europäische Allianz für die Freiheit für das nächste EU-Parlament in Gang zu bringen. Marley Morris von der britischen Denkfabrik Counterpoint UK bescheinigt den Parteien jedoch große Differenzen, die ihren Zusammenschluss langfristig gefährden könnten.
Europawahlen 13-05-2014

„Merkels Roma-Politik ist menschenunwürdig“

Romeo Franz will als erster deutscher Sinto in das Europäische Parlament ziehen – trotz anonymer Morddrohungen und einer "beschämenden" Roma-Politik der EU. Der 47-jährige Musiker kämpft für mehr Rechte von Sinti und Roma und will dabei insbesondere die Herzen der EU-Kommissare erreichen.
Michael Kaeding: Jean-Monnet-Professor, Universität Duisburg-Essen.
Europawahlen 24-04-2014

Deutsches Desinteresse: Europawahlkampf braucht einen „Veggie-Day“

Vier Wochen vor der Europawahl ist vielen Deutschen der Urnengang gleichgültig. Mehr als zwei Drittel zeigen laut aktuellem Politbarometer wenig oder gar kein Interesse. Michael Kaeding, Professor für Europapolitik an der Universität Duisburg-Essen, fordert im EURACTIV-Interview einen anderen Europawahlkampf – mit anderen Themen, anderen Köpfen und einer starken Streitkultur.

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.