: Endokrine Dispruptoren

Landwirtschaft 14-09-2017

Umwelthormone in Pestiziden: Experten kritisieren EU-Kriterien

Umwelthormone sind wegen ihrer Gesundsrisiken hochumstritten - die neuen EU-Kriterien für Pflanzenschutzmittel sollten mehr Sicherheit bringen. Doch weiterhin bleiben bedenkliche Chemikalien durch Schlupflöcher erlaubt, warnen Experten.

Wasserversorger: Laxe Kriterien für hormonwirksame Substanzen kommen Verschmutzern zugute

Lasche Kriterien zur Identifikation endokriner Disruptoren erlauben den Herstellern dieser Substanzen, "zu verschmutzen, ohne dafür zu zahlen", warnt der Verband der europäischen Wasserindustrie EurEau. EURACTIV Brüssel berichtet.
Eingeschweißter Käse und auch Wurst können besonders viel Weichmacher aus der Verpackung aufnehmen.

Weichmacher in Verpackungen machen dick

Die meisten Lebensmittel sind heute in Plastik eingeschweißt. Doch Weichmacher können aus der Verpackung über die Nahrung in den Körper gelangen - und dick machen, wie deutsche Forscher nun zeigen. Die EU-Kommission ist unterdessen weiter im Verzug mit einer Definition von hormonwirksamen Chemikalien, die bereits im Jahr 2013 fertig sein sollte.
Innovation 06-02-2015

Hormonwirksame Chemikalien: „Wir müssen klar zwischen verschiedenen Risiken abwägen“

Chemikalien, die wie Hormone wirken, sind in vielen Gütern unseres täglichen Bedarfs enthalten. Die EU-Kommission hat kürzlich eine Konsultation zu diesen Substanzen, den sogenannten Endokrinen Disruptoren abgeschlossen, die helfen sollte, EU-weit einheitliche Kriterien zu schaffen. Weil sie die Deadline für die Definition dieser Stoffe nicht eingehalten hat, klagt nun Schweden vor dem Gerichtshof der Europäischen Union. EU-Parlamentarier Jens Gieseke hält das Vorgehen der Kommission dennoch für richtig. Ein Rechtsstreit könnte ihm zufolge die Abschätzung der Folgen von neuen Gesetzen behindern.

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.