: DIE

Entwicklungspolitik 19-06-2015

Neue Asien-Strategie: Müller beschwört Kampf gegen Ausbeutung

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller hat eine neue Strategie für das deutsche Engagement in Asien entworfen. Auch mit Hilfe deutscher Bürger und Unternehmen soll dem boomenden Kontinent zu einem umwelt- und sozial-verträglichen Aufstieg verholfen werden. Kritiker hegen jedoch Zweifel an dem offensichtlichen "Alleingang" des Ministers.
Entwicklungspolitik 26-05-2015

Warum die EU eine neue Globale Strategie braucht

Die EU Staats- und Regierungschefs werden auf ihrem Gipfel im Juni eine neue EU-Außenstrategie auf den Weg bringen. Dirk Messner und Imme Scholz vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik DIE fordern eine breit angelegte "Globale Strategie" – denn nur ein integrierter Politikansatz im auswärtigen Handeln der EU kann den akuten Krisen und Herausforderungen gerecht werden.
Entwicklungspolitik 02-03-2015

TTIP oder WTO: „Europas Handelspolitik steckt in der Sackgasse“

Mit ihren Mega Regionals im asiatisch-pazifischen Raum sitzen die USA bei den Verhandlungen über das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP am längeren Hebel, die EU ist ratlos. Europa muss die bilaterale Sackgasse endlich verlassen und ihre Handelspolitik auf breitere Füße stellen, fordert Axel Berger vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik.
Entwicklungspolitik 18-02-2015

„TTIP untergräbt die globale Weltordnung“

Mit dem transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP versuchen sich die europäischen Industrieländer und die USA an der Festlegung neuer, potenziell global gültiger Spielregeln für die Weltwirtschaft. Nach Ansicht des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE) ist dieser exklusive Ansatz bedenklich, denn etliche Entwicklungs- und Schwellenländer würden durch TTIP zu den großen Verlierern gehören – dabei stecke in einer verstärkten Kooperation mit ihnen ein enormes ökonomisches Potenzial.
Entwicklungspolitik 22-04-2014

Post-2015: Sicherheit, Frieden und Entwicklung gehören zusammen

Deutschlands Außenpolitik der "neuen Verantwortung“ sollte eine führende Rolle bei der Schaffung von Frieden und Sicherheit in der Welt übernehmen. Bei der UN-Generalversammlung diese Woche in New York böte sich dafür eine gute Gelegenheit.
UNTERSTÜTZEN