: Cholesterin

Cholesterin: Ein ernstzunehmendes Gesundheitsproblem

Ein erhöhter Cholesterinspiegel im Blut kann gefährlich sein. Die meisten Menschen wissen aber nicht, was das im Einzelnen tatsächlich bedeutet.

Weiter hohe Kosten trotz Rückgang tödlicher Herzinfarkte in EU

Immer weniger Menschen sterben EU-weit an Herz- und Schlaganfällen, zeigen neue Daten. Dennoch verursachen Herz-Kreislauf-Erkrankungen weiterhin hohe Kosten. EURACTIV Brüssel berichtet.

Studie: Verbraucher werden durch Nährwertangaben auf der Verpackung in die Irre geführt

Kalorien, Zucker, Fett: Verbraucher lassen sich beim Kauf von Lebensmitteln zunehmend von Nährwertangaben auf der Verpackung leiten. Doch von einigen der Angaben profitiert nicht die Gesundheit der Käufer, sondern vor allem der Absatz der Unternehmen, zeigt nun eine Studie.
Cholesterol

90 Prozent der Erwachsenen kennen ihren Cholesterinspiegel nicht

Mehr als 90 Prozent der Erwachsenen sind sich ihres Cholesterinspiegels nicht bewusst oder haben nie ihre Werte überprüfen lassen – so eine internationale Studie der Europäischen Arteriosklerose-Gesellschaft (EAS).

Studie: Erhöhtes Cholesterin kann zu chronischen Schmerzen und Sehnenentzündungen führen

Cholesterin ist bereits länger bekannt als Ursache von Diabetes, Herzinfarkt oder Schlaganfall. Eine Studie der Universität Canberra stellt nun fest: Auch chronische Schmerzen und Sehnenentzündungen könnten in direktem Zusammenhang mit hohem Cholesterin stehen. EURACTIV Spanien berichtet.

Kardiologen fordern niedrigere Grenzwerte für „böses Cholesterin“

SPECIAL REPORT / Je niedriger desto besser: Beim Low-Density-Liptoprotein-Cholesterin (LDL), auch als "böses" Cholesterin bekannt, braucht es neue, niedrigere Grenzwerte, wie Herz-Kreislauf-Forscher erklären. Neue Medikamente sollen das ermöglichen.

Neue Medikamente gegen „problematisches“ Cholesterin

SPECIAL REPORT / Neue Cholesterin-Senker sollen bald auf den europäischen Markt kommen: Sie sollen das "böse" Cholesterin weitaus stärker senken als die bisherigen Medikamente. Forscher sprechen von einem Meilenstein bei der Bekämpfung von Herzkrankheiten.

Familiäre Hypercholesterinämie: „Frühzeitige Erkennung absolut entscheidend“

Die Mittel für Untersuchungen von Patienten mit zu viel schlechtem Cholesterin werden selbst in Ländern gekürzt, die in diesem Bereich führend sind. Doch Untersuchungen sind im Vergleich zur Behandlung sehr viel kosteneffizienter, sagt Jules Payne.

McKeown: Frühe FH-Diagnose ist der Schlüssel

"Das Problem mit FH ist, dass Patienten mit der Erkrankung oft bis in spätere Lebensphasen keine Diagnose bekommen", sagt Scott McKeown, Manager für Molekularprodukte bei Random Biosciences.
30-03-2015

Experte: EU braucht europaweites Kaskaden-Screening zur FH-Bewältigung

Robert Cramb ist beratender Pathologe am Birminghamer Queen Elisabeth-Krankenhaus. Er betont die Wichtigkeit der grenzüberschreitenden Koordinierung in Europa im Umgang mit Familiärer Hypercholesterinämie (FH). Sie eine der verbreitetsten erblichen Herz-Kreislauf-Erkrankungen der Welt.
EAS 2015

Neue Initiativen gegen Cholesterin gestartet

Zwei globale Initiativen zur Bekämpfung der familiären Hypercholesterinämie (FH), einer erblich bedingten, durch hohe Werte des "bösen" Cholesterins gekennzeichnete Krankheit, wurden in dieser Woche bei der Konferenz der Europäischen Atherosklerose-Gesellschaft (EAS) in Glasgow vorgestellt.

Pathologe: Cholesterin ist ein viel größeres Problem als ursprünglich angenommen

Einige Krankheiten im Zusammenhang mit Cholesterin sind verbreiteter als ursprünglich angenommen. Politiker müssen mehr Geld für Forschung und Früherkennung bereitstellen, sagt der Pathologe Robert Cramb im Interview mit EURACTIV.

Gesundheitsexperten: Hoher Cholesterinspiegel erhöht Risiko für Krankheiten wie Alzheimer und Demenz

Hohe LDL-Cholesterinwerte bekommen als "stille Killer" nicht sehr viel Aufmerksamkeit, weil es oft keine sichtbaren Symptome gibt, bevor es zu spät ist. Forscher warnen jetzt: Die Erkrankung verursacht nicht nur Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sondern kann auch Gehirnstörungen wie Alzheimer und Demenz auslösen. EURACTIV Brüssel berichtet. 

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Experten fordern Fokus auf Gene bei Patientenbehandlung

Heutige Medikamente können so präzise sein, dass Ärzte eine Krankheit zum richtigen Zeitpunkt bestimmen können, sagen Experten. So könne man die Therapie auf den einzelnen Patienten zuschneiden. EURACTIV Brüssel berichtet aus Glasgow.

Stille Killer: Unbekannte Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Fokus der Glasgower Gesundheitskonferenz

Immer mehr Menschen leiden an Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes. Vor allem schlechte Ernährung und eine zunehmend bewegungsarme Lebensweise stehen diesbezüglich im Fokus von Untersuchungen. Eine große Gesundheitskonferenz in Schottland rückt nun einige teilweise unbekannte Herz-Kreislauf-Erkrankungen in den Fokus, die genetisch bedingt sind. EURACTIV Brüssel berichtet.

Europaabgeordnete: „EU verschweigt Gefahren durch ‚böses‘ Cholesterin“

Immer mehr Europäer sind von einem erhöhten Cholesterinspiegel betroffen. Europaparlamentarier schlagen Alarm: Sie werfen der EU und den Mitgliedsstaaten vor, nicht genug zum Schutz der Bürger vor den Gefahren hoher Cholesterinwerte zu unternehmen.

Europas Cholesterinproblem wird unter den Teppich gekehrt

Herzkrankheiten aufgrund schlechter Cholesterinwerte werden oft mit einer ungesunden Lebensweise in Verbindung gebracht. Aber die genetisch vererbte Form der Erkrankung werde dabei nicht berücksichtigt. Die EU müsse mehr für eine frühzeitige Diagnose bei jungen Patienten tun und dürfe das Problem nicht unter den Teppich kehren, warnen Experten. EURACTIV Brüssel berichtet.

Hohes Cholesterin: Die unbeachtete chronische Krankheit

Nirgendwo auf der Welt leiden so viele Menschen unter schlechten Cholesterinwerten wie in Europa. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind 54 Prozent der Männer und Frauen betroffen. Dennoch wird die chronische Krankheit von den politisch Verantwortlichen weiterhin vernachlässigt. Im Fokus stehen andere chronische Leiden.
07-04-2014

Chronische Krankheiten: Experten suchen Wege gegen den Aufwärtstrend

Europa ist der Kontinent mit den meisten chronischen Krankheiten, und der Trend zeigt nach oben. Auf dem ersten Gipfel zu chronischen Krankheiten am 3. und 4. April in Brüssel debattierten Experten über eine Gegenstrategie.

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.