: Bankenunion

Karlsruhe winkt die Bankenunion durch

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Bankenunion zeigt: Juristisch lässt sich der Weg in die Haftungsunion nicht aufhalten. EURACTIVs Medienpartner WirtschaftsWoche kommentiert.

Scholz ist wie Schäuble, nur netter

Olaf Scholz tritt in Washington im Kreis der globalen Finanzminister in der Form höflich, in der Sache hart auf – und träumt von der Kanzlerschaft 2021.
Wahlen & Macht 07-03-2018

Epochales Versagen

Der Wahlausgang in Italien hat nicht nur eine Ursache. Aber Deutschland trägt Mitverantwortung für dieses Ergebnis. Ein persönlicher Einwurf von Christian Moos.
Innenpolitik 29-01-2018

Die Groko heuchelt Interesse für Europa

Von wegen Europa: Alle bisherigen Merkel-Regierungen verfolgten in Wirtschaftsfragen einen bornierten nationalen Egoismus - und so bleibt es. Allein: Die nächste Krise kommt bestimmt. Ein Kommentar.

Mit Trump droht ein neuer Deregulierungswettlauf

Das globale Finanzsystem ist noch nicht sicher genug. Lockert man jetzt die Regeln, ist die nächste Krise nur eine Frage der Zeit. Eine Kolumne.

Bankenaufsicht und Geldpolitik: Die EZB zwischen Baum und Borke

Am 4. November tritt die Bankenunion in Kraft. Verfrüht, wie Ognian Hishow von der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) meint: Weil zahlreiche Banken nicht genug Kapital aufweisen, wird die EZB als Bankenaufseherin Maßnahmen ergreifen, die die Geldwertstabilität gefährden.
Europawahlen 22-05-2014

Die Parteien brauchen mehr Mut für eine Finanzmarktreform

Angesichts der zentralen Rolle eines gesunden Finanzsystems für die Gesamtwirtschaft bleiben die Parteienvorschläge für Finanzmarktreformen in wichtigen Punkten schwach. Zu diesem Schluss kommen die Stiftung World Future Council (WFC) und die NGO Weltwirtschaft, Ökologie und Entwicklung (WEED) in einer Auswertung der Europawahlprogramme von CDU/CSU, SPD, Linken, Grünen, FDP und Piraten.
UNTERSTÜTZEN