: Banken

EZB gibt zu: Geldpolitik hatte negative Effekte auf deutsche und spanische Banken   

Die nach der Finanzkrise getroffenen geldpolitischen Entscheidungen hätten eine neutrale Wirkung auf die Geldhäuser der Eurozone gehabt - mit Ausnahme der deutschen und spanischen Banken.

Bankenumsiedlung nach dem Brexit: Paris vor Frankfurt

Die Banken der Londoner City wollen nach dem Brexit weniger Stellen auf den Kontinent verlagern als zunächst angenommen. Bevorzugter neuer Standort ist Paris.
EU-Innenpolitik 29-03-2018

Kommission will Gebühren für Währungsumrechnung und Überweisungen begrenzen

Verbraucherschützer begrüßen Vorschläge der EU-Kommission zur Begrenzung der Überweisungskosten für Nicht-Euro-Mitglieder und der Währungsumrechnung im Ausland.

Banken in der EU strichen 2016 rund 50.000 Arbeitsplätze

Es sind das Niedrigzins-Umfeld und der verstärkte Trend zum Online-Banking: Die Banken in der Europäischen Union haben im vergangenen Jahr rund 50.000 Arbeitsplätze abgebaut.
EU-Innenpolitik 11-07-2017

EU-Finanzminister beraten „Aktionsplan“ zu faulen Krediten

Die Finanzminister der gesamten EU beraten über die Lage der Banken in Europa. Die Runde will dabei einen Aktionsplan verabschieden, um das Problem des hohen Anteils fauler Kredite bei Europas Banken besser anzugehen.
Innenpolitik 06-04-2017

Die auf den Kontinent gelockten britischen Banken

Viele britische Geldhäuser verlegen nach der Brexit-Entscheidung ihre Geschäfte auf den Kontinent. Der EU-Kommissionsvize warnt jedoch, ein schädlicher Wettbewerb um Banken müsse vermieden werden.
EU Europa Nachrichten

Europas Banken klammern sich weiterhin an Steueroasen

Die 20 größten europäischen Banken versteuerten mehr als ein Viertel ihrer Gewinne von 2015 in Steueroasen – ­ vorzugsweise in Luxemburg und Irland, so das Ergebnis eines aktuellen Oxfam-Berichts. EURACTIV Frankreich berichtet.
EU Europa Nachrichten Deutsche Bank

Deutsche Bank kommt in Russland-Affäre glimpflich davon

Die Deutsche Bank sieht beim Aufräumen der unzähligen Altlasten allmählich wieder Land.

Böhnke: „Das größte Problem ist die Verschuldung vieler Staaten“

Was ist die Antwort auf Finanzkrise, Brexit und Trump? Die Idee der Genossenschaft, meint Werner Böhnke, Chef der Raiffeisen-Gesellschaft. Im Gespräch erläutert er, was Banken und Staaten nach der Finanz- und Euro-Krise besser machen müssen.

EZB: Trump gefährdet die Finanz-Stabilität der Euro-Zone

Der Euro-Zone drohen seit Donald Trumps Wahlerfolg große Stabilitätsrisiken, warnt die EZB. Sie sieht den Grund vor allem in den wirtschaftspolitischen Turbulenzen in den USA. EURACTIV Spanien berichtet.

Draghi: Drei Risiken für den Aufschwung in der Euro-Zone

Die Euro-Zone steht laut EZB-Chef Mario Draghi drei großen Herausforderungen gegenüber: ertragsschwachen Banken, niedriger Inflation und der Abhängigkeit von geldpolitischer Unterstützung. EURACTIV-Kooperationspartner Milano Finanza berichtet.

Brexit: Londoner Banker wollen nicht umziehen

Auch wenn die Konditionen des Brexit noch unklar sind, steht eins fest: Viele Banker wollen London gar nicht verlassen. Der Ausstieg aus der EU wird damit teuer für sie.