: Bangladesch

Außenpolitik 23-04-2018

Fünf Jahre nach Rana Plaza

Bei dem Fabrikeinsturz in Bangladesch kamen 2013 insgesamt 1.138 Menschen ums Leben. Um solche gravierende Verletzungen von Arbeitsrechten zu begegnen, kommt der Öffentlichen Hand eine zentrale Rolle zu.
Außenpolitik 15-02-2018

MEPs fordern mehr Unterstützung für Rohingya

MEPs haben zu mehr Hilfsbemühungen im Zuge der Rohingya-Krise in Asien aufgerufen. Einige Abgeordnete hatten sich in einem Flüchtlingslager in Bangladesch ein Bild von den katastrophalen Zuständen vor Ort gemacht.
Außenpolitik 26-04-2017

Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie: Ein Unglück mit Folgen

Die Kommission legt Pläne vor, um die Arbeitsbedingungen von Textilarbeitern in der Dritten Welt zu verbessern. 45 Millionen Euro sollen vor allem in vier Staaten fließen.
Entwicklungspolitik 08-12-2016

Nationaler Aktionsplan „Wirtschaft und Menschenrechte“: Verbindlich unverbindlich

Mehr Verantwortung für Menschenrechte in globalen Lieferketten lautet das Ziel des Nationalen Aktionsplans Wirtschaft und Menschenrechte. Doch kurz vor der Veröffentlichung üben Menschenrechtler heftige Kritik am neuesten Entwurf.
Entwicklungspolitik 23-04-2015

„Das Textilbündnis ist einen entscheidenden Schritt vorangekommen“

Kurz vor dem zweiten Jahrestag des Fabrikzusammensturzes von Rana Plaza in Bangladesch haben sich die Verbände der deutschen Textilbranche mit dem Textilbündnis von Entwicklungsminister Gerd Müller über wesentliche Beitrittsvoraussetzungen geeinigt. Große Modeunternehmen sperren sich allerdings weiter gegen einen Beitritt.
Entwicklungspolitik 30-03-2015

Globale Märkte: EU will klare Standards gegen Sklavenarbeit und Ausbeutung schaffen

T-Shirts für 4,95 Euro und Bananen für einen Euro pro Kilo – hinter solchen Preisen für Importprodukte steckt in der Regel der völlige Verzicht auf Arbeitsschutz und die Ausbeutung von Arbeitern wie im 19. Jahrhundert. Die EU will dem ein Ende machen. Wie konkrete Maßnahmen aussehen sollen, erläuterten EU-Entwicklungskommissar Mimica und das deutsche Arbeitsministerium nun in Berlin.
Entwicklungspolitik 22-02-2015

Silberhorn: „Im globalen Dorf hilft fairer Konsum auch uns selbst“

Deutschland und die EU-Kommission haben in Berlin das Europäische Jahr für Entwicklung offiziell eröffnet und bekräftigt, dass in der globalisierten Zeit auch die Industrieländer von guten Lebensbedingungen im Rest der Welt profitieren. Ein Thema kam besonders zur Sprache: Der faire und nachhaltige Konsum.

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.