: Andrej Hunko

EU-Innenpolitik 20-07-2018

Österreich will Europa dichtmachen

Asylanträge in der EU sollen nach dem Willen der neuen EU-Ratspräsidentschaft fast unmöglich werden – so steht es in einem Papier hoher Beamter.
Außenpolitik 02-07-2018

Italien plant Leitstelle zur Seenotrettung in Libyen

Italien will aus dem Meer gerettete Flüchtlinge nach Nordafrika zurückbringen.
Bundestagswahl 12-01-2018

Kryptische Formulierungen und mehr Geld für Brüssel

Eine künftige Bundesregierung würde höhere EU-Beiträge zahlen und in der Europolitik deutet sich jedoch ein Umdenken an. Einen großen Wurf in Sachen Europa haben Union und SPD mit ihrem Sondierungspapier dennoch nicht gelandet.
Außenpolitik 18-04-2016

EU will Libyen stärker militärisch unterstützen

Die EU will die neue Regierung in Libyen verstärkt militärisch und zivil unterstützen. Kritiker warnen jedoch, die Zusammenarbeit könnte den Bürgerkrieg befördern.
Andrej Hunko darf nicht in die Ukraine einreisen.
Außenpolitik 02-02-2016

Ukraine verbietet Linke-Abgeordnetem Hunko die Einreise

Eine Delegationsreise des Europaausschusses im Bundestag in die Ukraine findet ohne die Linke statt - Kiew hat gegen deren Abgeordneten Andrej Hunko ein Einreiseverbot verhängt. EURACTIVs Kooperationspartner Der Tagesspiegel berichtet.
Ukraine 27-03-2015

Bundestag: Große Zustimmung zu Assoziierungsabkommen mit Ukraine

Die Ukraine, Georgien und Moldawien sollen enger an die EU herangeführt werden. Eine wichtiger Schritt in Richtung eines EU-Assoziierungsabkommens ist nun getan: Der Bundestag billigte am Donnerstag mit großer Mehrheit die entsprechenden Verträge.
EU-Innenpolitik 29-10-2014

EU-weite Speicherung von Fluggastdaten: „Eine Illusion von Sicherheit“

Wegen akuter Terror-Gefahr durch heimkehrende Dschihadisten will Bundesinnenminister Thomas de Maizière eine EU-weite Speicherung von Fluggastdaten. Im EU-Parlament regt sich bereits Widerstand gegen den "sinnlosen Schnellschuss".
Europawahlen 15-07-2014

Juncker-Wahl: „EU-Parlament hat sein Gesicht gewahrt“

Mit der Wahl von Jean-Claude Juncker zum Kommissionspräsidenten endet ein monatelanger Streit zwischen den europäischen Staats- und Regierungschefs und dem Europaparlament. Zum Schluss sei es schon lange nicht mehr um politische Inhalte gegangen, meinen Kritiker.