Stadt der Zukunft-Archiv

  • „Eklatante Defizite“ bei Nichtraucherschutz

    Nachrichten 23-03-2011

    Nikotinsucht wird in Deutschland bisher nur halbherzig bekämpft. Vorbildlich sind dagegen die Maßnahmen in Irland und Großbritannien. Auch Finnland hat erfolgversprechende Konzepte, heißt es in einer aktuellen Studie zur Nikotinabhängigkeit in Europa.

  • Fahrplan für CO2-armes Europa bis 2050

    Nachrichten 09-03-2011

    Europas Wirtschaft muss in den kommenden 40 Jahren fast 11 Billionen Euro in den Klimaschutz investieren, schätzt die EU-Kommission. Die "Roadmap 2050" für eine kohlenstoffarme EU trifft auf ein geteiltes Echo. Ist sie ein "Durchbruch" oder "unverantwortbar"?

  • EU-Vergleich: Londoner City reichste Region

    Nachrichten 04-03-2011

    Der Wohlstand ist innerhalb der EU ungleich verteilt. Bulgaren und Rumänen zählen zu den Ärmsten, Großstädter in den alten EU-Staaten zu den Reichsten. Berlin kann mit Städten wie Paris, Wien oder Hamburg nicht mithalten.

  • Energie-Effizienz: EU-Parlament fordert verbindliches Ziel

    Nachrichten 02-03-2011

    Wie der Europäische Rat will die EU-Kommission bis 2013 mit der Entscheidung warten, ob das EU-Energiesparziel verbindlich wird. Das geht aus dem Entwurf des Aktionsplans zur Energie-Effizienz hervor, den EURACTIV veröffentlicht. Es droht ein Machtkampf mit dem EU-Parlament.

  • Hamburgs rote Sammelbox – Sensibilisierung für den Umgang mit Rohstoffen

    Nachrichten 18-02-2011

    Die EU drängt auf höhere Sammel- und Recyclingquoten für Elektroschrott. In der europäischen Umwelthauptstadt Hamburg wird derzeit ein neues Rücknahmesystem für Altgeräte getestet. Christoph Brellinger (VERE) erklärt auf EURACTIV.de die Idee der "Roten Sammelbox". Riesige Rohstoffreserven lagerten direkt unter den Metropolen dieser Erde, so Brellinger.

  • Reinhart: „Donaustrategie mit Leben füllen“

    Nachrichten 08-02-2011

    Die Donaustrategie soll die Zusammenarbeit zwischen acht EU-Ländern und sechs weiteren europäischen Staaten im Donauraum verstärken. Baden-Württembergs Europaminister Wolfgang Reinhart will frühzeitig möglichst viele Akteure einbinden. Gemeinsam mit Kroatien wird Baden-Württemberg die Koordinatorenrolle im Bereich der Wirtschaft übernehmen.

  • Kopenhagen – erste kohlendioxidfreie Stadt der Welt?

    Nachrichten 26-01-2011

    Masdar ist Disneyland, Kopenhagen die Wirklichkeit, sagt Claus Björn Billehöj von der Stadtverwaltung Kopenhagen. Die dänische Hauptstadt will bis 2025 kohlendioxidfrei werden. Sie wäre die erste Hauptstadt der Welt, die dieses Ziel erreicht. Doch die dänische Regierung tritt auf die Bremse – der Ausgang des Klimagipfels von Kopenhagen hat ihre Lust an Klimapolitik gebremst.

  • EU-Studie: Verkehrssektor könnte ab 2050 ohne Öl auskommen

    Nachrichten 25-01-2011

    2050 sind die Ölvorräte erschöpft. Kein Problem, meinen Experten in einer EU-Studie. Alternative Kraftstoffe könnten fossile Energiequellen im EU-Verkehrssektor bis dahin vollständig ersetzt haben.

  • Feierlichkeiten: Turku und Tallinn sind Europas neue Kulturhauptstädte

    Nachrichten 17-01-2011

    Zwei Städte in Europas Norden dürfen sich seit Jahreswechsel über den Titel "Kulturhauptstadt" freuen. Die Touristenzahlen könnten steigen, so eine Studie. Fraglich bleibt die Nachhaltigkeit der wirtschaftlichen Effekte. Das Ruhrgebiet zieht eine positive Bilanz unter ein Jahr Kulturhauptstadt - trotz der Toten bei der Loveparade.

  • Europas Abschied von nationaler Sicherheit

    Nachrichten 11-01-2011

    Die Trennung von innerer und äußerer Sicherheit sei längst überholt, meint der EU-Parlamentarier und Sicherheitsexperte Christian Ehler. Ebenso gebe es keine nationale Sicherheit mehr, sondern nur noch Sicherheit im europäischen Kontext. Zweiter Teil des Interviews mit EURACTIV.de.

  • Die Sicherheitsdarsteller und die Zukunft Europas

    Nachrichten 11-01-2011

    Allzu oft geht es nur um Darstellung von Sicherheit, aber nicht um Substanz. Besonders auf Flughäfen - da müssten die Sicherheitsmaßnahmen viel effizienter ablaufen und Reisende trotzdem entlastet werden. Städte werden verletzlicher, Metropolen anfälliger. Innere und äußere Sicherheit werden zum zentralen europäischen Thema. Der EU-Parlamentarier Christian Ehler, Chef der GESA, im Interview mit EURACTIV.de. Der zweite Teil des Interviews erscheint morgen.

  • Die Städte und der Klimawandel

    Nachrichten 02-12-2010

    In den Städten wird weltweit die meiste Energie verbraucht. Ihr Anteil an globalen Treibhausgasemissionen ist immens. Welche Rolle spielt die städtische Politik bei der Reduzierung des Energiebedarfs? Wie kann die Widerstandsfähigkeit gegenüber dem Klimawandel verbessert werden? Die neue OECD-Studie "Cities and Climate Change" zeigt, wie wichtig es ist, den Klimawandel auf allen staatlichen Ebenen anzugehen.

  • Braucht Europa einen Tourismus-Aktionsrahmen?

    Nachrichten 10-11-2010

    Die EU-Kommission will einen "wettbewerbsfa?higen, modernen, nachhaltigen und verantwortungsvollen europa?ischen Tourismussektor" schaffen. Eine Notwendigkeit für ein Handeln der EU im Bereich des Tourismus ist jedoch schwer zu identifizieren, meint das Centrum für Europäische Politik (CEP).

  • EU-Kommission legt Energiestrategie 2020 vor

    Nachrichten 10-11-2010

    Lange ist über sie spekuliert worden, nun liegt sie offiziell vor: Die EU-Energiestrategie für die kommenden 10 Jahre soll die Energieeffizienz steigern, den europäischen Binnenmarkt vollenden und den Netzausbau erleichtern. Die FDP warnt vor zu viel Bürokratie. Das Urteil der Grünen fällt vernichtend aus. Die deutsche Energiewirtschaft begrüßt die Vorgaben aus Brüssel. EURACTIV.de zeigt die Reaktionen.

  • Wohnen im Wolferwartungsland

    Nachrichten 31-10-2010

    Der deutsche Osten als „Wolferwartungsland“: Die Wende verstärkte das Ausbluten dramatisch. Manche Gegenden gelten nach UN-Kriterien bereits als unbesiedeltes Gebiet. Ein Phänomen, das bisher nur von amerikanischen Goldgräberstädten bekannt ist. Delegationen aus aller Welt studieren in den neuen Bundesländern die Probleme von Wegzug, Überalterung und „Rückbau“, sprich Abriss, ganzer Stadtviertel.

  • „Städte müssen sich an den Bewohnern ausrichten“

    Nachrichten 22-10-2010

    Weltweit wachsen die Städte immens, organisiert sind sie jedoch wie aus den Anfängen des vorigen Jahrhunderts. In einer umfassenden Studie spürte Veolia Environnement urbanen Lebensstilen nach. Im Interview mit EURACTIV.de spricht Joachim Bitterlich, Chairman von Veolia Environnement in Deutschland, über die Notwendigkeit, die Lebensverhältnisse der Stadtbewohner in der ganzen Welt zu erfassen und zu verstehen, was die Menschen von städtischer Entwicklung erwarten.

  • Wird Nürnberg „Grünste Stadt Europas“?

    Nachrichten 21-10-2010

    Hamburg ist 2011 die "Grünste Stadt Europas". Nürnberg könnte 2012 oder 2013 folgen. Ausgezeichnet wird umweltfreundliches Stadtleben.

  • Neue Finanzierungsinstrumente für den kommunalen ÖPNV

    Standpunkt 21-10-2010

    Standpunkt von Oliver Mietzsch, Deutscher StädtetagDer öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) in Deutschland leidet zunehmend unter finanzieller Auszehrung. In einem Standpunkt auf EURACTIV.de erklärt Oliver Mietzsch vom Deutschen Städtetag, dass schon das Fünfte Rahmenprogramm der EU-Kommission gezeigt hat, wie ein gutes kommunales ÖPNV-Angebot nicht nur Fahrgästen nutzt. Anhand von Beispielen alternativer Finanzierungskonzepte aus dem Ausland ließen sich möglicherweise auf Deutschland übertragbare Lösungen finden.

  • Streit um ‚Menschen-Suchmaschine‘ Indect

    Nachrichten | Digitale Agenda 15-10-2010

    Das EU-Forschungsprojekt Indect weckt Ängste vor einem Überwachungsstaat, wie ihn sich George Orwell in seinem Roman "1984" nicht schlimmer hätte ausmalen können. EU-Abgeordnete fordern nun Klarheit. Der FDP-Rechtsexperte Alexander Alvaro will von der Kommission wissen, "wie sie genau gedenkt, solch eine Technologie einzusetzen".

  • Vier deutsche Städte unter Europas Top 10

    Nachrichten 14-10-2010

    Unter den Top-Ten der beliebtesten Geschäftsstandorte in Europa befinden sich vier deutsche Städte. Dem jüngsten "European Cities Monitor" zufolge liegt Frankfurt im europäischen Vergleich auf Platz drei und wird nur von London und Paris übertroffen. Untersucht wurden die wirtschaftlichen Perspektiven der wichtigsten Geschäftsstädte Europas. Das Schlusslicht der Befragung bildet Athen.

  • „Europa muss neoliberale Agenda hinter sich lassen“

    Nachrichten 07-10-2010

    Mercedes Bresso fordert Europas Abkehr vom Neoliberalismus. "Wir müssen aufhören, wirtschaftlichen Kriterien fast systematisch Vorrang vor menschlichen Kriterien zu geben", so die Präsidentin des Ausschusses der Regionen (AdR). Der Ausschuss will das reine Pro-Kopf-BIP-Denken in der Strukturpolitik beenden. Kann die neue Wachstumsstrategie "Europa-2020" diesem Anspruch standhalten?

  • EU-Förderung für Abfallwirtschaft?

    Nachrichten 05-10-2010

    In der EU fallen jährlich 118 bis 138 Millionen Tonnen Bioabfall an. Zwar gilt ein gemeinsames Abfallrecht, doch die Realität in den Mitgliedsstaaten unterscheidet sich teilweise stark. Einige Länder sollen für die Abfallbewirtschaftung eine finanzielle EU-Förderung erhalten. Das Centrum für Europäische Politik (CEP) hält das für "nicht nachvollziehbar"- insbesondere dann nicht, wenn sie ihren bisherigen Verpflichtungen nicht nachkommen.

  • Kohäsionspolitik: Wird Europa unsichtbar?

    Nachrichten 05-10-2010

    Europa debattiert über die Zukunft der Struktur- und Kohäsionsfonds. Insbesondere die Finanzierung ist weiter ungeklärt. Kommissionspräsident Barroso will "den zunehmenden finanziellen Druck" nicht ignorieren. Der Ausschuss der Regionen fürchtet um das "aktive Gesicht" der EU.

  • Europas Städte in blinder Verdichtung

    Nachrichten 10-08-2010

    Alle größeren europäischen Städte leiden an Zersiedelung und einer blinden Verdichtung. Das stößt rasch auf den Widerstand der Anwohner und schafft langfristig Ghettos. Städte sollten dort verdichtet werden, wo es die konkreten Gegebenheiten anbieten, sagen Maria Sisternas und Jeff Risom im Interview. Die Verdichtung sollte sich nicht allein auf einzelne Grundstücke konzentrieren.