Stadt der Zukunft-Archiv

  • Pragmatismus und Vernetzung: Zürichs Mobilitätskonzept

    Standpunkt 27-02-2012

    Standpunkt von Ruedi Ott (Stadt Zürich)Seit Jahren gilt Zürich als eine der Städte mit der weltweit höchsten Lebensqualität. Ruedi Ott, Leiter Mobilität und Planung beim Tiefbauamt der Stadt Zürich, verrät, welche Verkehrsstrategien zum Wohlbefinden der Bürger beitragen. Die Zürcher entschieden sich früh für Nachhaltigkeit und nutzen am liebsten öffentliche Verkehrsmittel.

  • Menschen statt Häuser

    Standpunkt 16-02-2012

    Standpunkt von Steffen Klatt (Cleantech)Knappe Energie und Ressourcen, instabile gesellschaftliche Strukturen und der Zwang zu Gemeinsinn prägen die Stadt der Zukunft, kommentiert Steffen Klatt, leitender Redakteur des Cleantech Infor­mationsdienstes. Außerdem erklärt Klatt, warum die Berliner Kaufhausruine Tacheles urbaner ist als der höchste Turm der Welt in Dubai.

  • Städte mit „Minus-Wachstum“

    Standpunkt 17-01-2012

    IBA Stadtumbau in Sachsen-AnhaltWährend Schwellenländer das rasante Wachstum von Mega-Cities wie Guangzhou, Mumbai und São Paulo erleben, beobachten westliche Industriestaaten vielerorts schrumpfende Städte. Die Internationale Bauausstellung in Sachsen-Anhalt erforschte, wie der Strukturwandel in schrumpfenden Städten zu gestalten
    ist. EURACTIV.de stellt Erkenntnisse der IBA Stadtumbau 2010 anhand von 6 Fragen vor.

  • Stadt der Zukunft: Antworten auf das Post-A-O-Zeitalter

    Standpunkt 12-01-2012

    Standpunkt von Harald Bodenschatz (TU Berlin)Die Stadt der Zukunft darf nicht mehr "wie ein Junkie" von Atomenergie und vom Öl abhängig sein, kommentiert Harald Bodenschatz (TU Berlin). Der Soziologe erklärt, was der Umbau der "überkommenen Stadt" bedeutet und warum die Wissenschaft urbane Architektur und Mobilität zusammendenken muss. Bodenschatz warnt: Politik und Medien drohen wichtige Weichenstellungen der Stadtentwicklung zu verschlafen.

  • IKT für die Stadt der Zukunft

    Standpunkt 09-01-2012

    Analyse von Ina Schieferdecker (Fraunhofer-FOKUS)Städte von morgen müssen knapper werdende Ressourcen nachhaltig nutzen. Im Alltag meist unsichtbare Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) bilden die Grundlage für "Smart Cities" und bieten ein immenses Kreativ- und Entwicklungspotenzial. Ein Standpunkt von Ina Schieferdecker, Leiterin des Kompetenzzentrums MOTION beim Fraunhofer-Institut FOKUS.

  • Null-Energiehaus in Berlin

    Nachrichten | Energie und Klimaschutz 09-01-2012

    Die EU schreibt vor, dass Neubauten der öffentlichen Hand ab 2019 eine ausgeglichene Energiebilanz vorweisen müssen. Das Umweltbundesamt (UBA) führt mit einem eigenen Null-Energiehaus in Berlin vor, wie neue Schulen, Rathäuser und Finanzämter künftig aussehen könnten.

  • Vernetzte Mobilität für die Stadt von morgen

    Standpunkt 05-01-2012

    Standpunkt von Weert Canzler (WZB)Verzichten immer mehr Städter auf das private Auto? Eine intelligente Verknüpfung der Verkehrsmittel wird zum neuen Leitbild, analysiert der Verkehrssoziologe Weert Canzler (WZB) auf EURACTIV.de. Das Handy und die Elektromobilität könnten hierfür eine entscheidende Rolle spielen.

  • „Städte können Vorreiter der Elektromobilität sein“

    Interview 04-01-2012

    Interview mit EU-Verkehrskommissar KallasStädte bieten gute Voraussetzungen für die Markteinführung von Elektroautos,
    sagt EU-Verkehrskommissar Siim Kallas. Im Interview erklärt Kallas, warum die EU auch Alternativen für die urbane Mobilität der Zukunft fördert.

  • Guimarães und Maribor – Kulturhauptstädte Europas

    Nachrichten 03-01-2012

    Die Städte Guimarães (Portugal) und Maribor (Slowenien) sind in diesem Jahr die beiden "Kulturhauptstädte Europas". Ein Überblick zu den geplanten Programmen.

  • Umwelthauptstadt Europas: Hamburg zieht Bilanz

    Nachrichten 23-12-2011

    Seit 2010 fährt die Hamburger S-Bahn mit Ökostrom. Der Verbrauch an Heizenergie ist in der Hansestadt seit 1990 um 40 Prozent gesunken. Auch nach einem Jahr als "Umwelthauptstadt Europas" soll die grüne Revolution in Hamburg weitergehen.

  • Mit Leuchtpol Energie und Umwelt neu erleben

    Nachrichten 19-12-2011

    Eine ökologisch, sozial und ökonomisch zukunftsfähige Stadt braucht Bildungskonzepte, die neue Ansätze für nachhaltige Entwicklung aufzeigen. Das bundesweit tätige Bildungsprojekt Leuchtpol bietet hierbei Unterstützung.

  • YellowPaper: Stadt der Zukunft

    Nachrichten 14-12-2011

    Von der Energiewende bis zur fortschreitenden Digitalisierung des Alltags: Auf Europas Städte kommen gigantische Veränderungen zu. Zugleich prägen EU-Vorgaben zunehmend die Stadtentwicklung. EURACTIV.de hat Akteure und Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft nach ihren Visionen, Ideen und Analysen zur "Stadt von morgen" gefragt. Ergebnis ist das YellowPaper "Stadt der Zukunft", das ab sofort kostenlos heruntergeladen werden kann.