Soziales-Archiv

  • Kampf gegen Fettleibigkeit [DE]

    Sport 26-06-2007

    Der moderne Lebensstil, der von sesshaften Tätigkeiten und übermäßigem Lebensmittelkonsum geprägt ist, hat das krankhafte Übergewicht zur Nummer eins der Herausforderungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit für das 21. Jahrhundert werden lassen. Insbesondere die schnell ansteigende Zahl fettleibiger Kindern in westlichen Staaten gibt Anlass zur Sorge. Die Kommission hat der Lebensmittelindustrie und der Werbebranche bis 2010 Zeit gegeben, dagegen vorzugehen.

  • Finanzierung der Universaldienste für Postlieferung [DE]

    18-06-2007

    Die vollständige Liberalisierung der Postmärkte ist für 2011 geplant. Daher ist die Kommission bemüht, sicherzustellen, dass die europäischen Bürger weiterhin ihr Recht auf vollständige Universaldienste genießen können. Eine Reihe von Mechanismen zur finanziellen Unterstützung wurde vorgeschlagen. Viele fürchten jedoch, dass keiner dieser Mechanismen das gleiche Niveau der Dienstleistungen wie das gegenwärtige Monopolsystem gewährleisten kann.

  • Sport als Instrument der Entwicklungspolitik [DE]

    Sport 06-06-2007

    Sport ist eine globale Sprache und in der Welt wächst das Bewusstsein dafür, dass Sport ein Mittel sein kann, um Armut zu reduzieren, Innovation zu fördern die Millennium-Entwicklungsziele der UNO zu erreichen. Die Kommission hat sich nun mit der FIFA verbündet, um Fußball als Entwicklungsfaktor in den AKP-Staaten zu stärken.

  • EFR – Europäischer Forschungsraum [DE]

    Jugend und Bildung 16-04-2007

    Der Europäische Forschungsraum (EFR) soll einen neuen 'Binnenmarkt' für die Forschung schaffen, um die gesamteuropäische Zusammenarbeit und Koordination von nationalen Forschungsaktivitäten zu stärken.

  • Förderung der sportlichen Betätigung in der EU

    Sport 15-04-2007

    Das Ziel der Sportpolitik bestand bislang in erster Linie darin, durch bessere Zugangsmöglichkeiten mehr Menschen in der EU dazu zu bewegen, sportlich aktiv zu sein. Die EU-Verfassung hätte der EU in einer Zeit, in der Fettleibigkeit und Bewegungsmangel zu einem immer größeren Problem werden, die Möglichkeit eröffnet, sportliche Betätigung mit gezielten Initiativen voranzutreiben.

  • Soziale Unternehmensführung (CSR)

    07-02-2007

    Mit einem Grünbuch, zwei Mitteilungen und einem Bündnis mit der Industrie will die Kommission die soziale Verantwortung von Unternehmen (CSR) stärken. Umstritten ist, ob Unternehmen zu CSR-Praktiken verpflichtet werden sollen. Eine weitere Frage ist, inwieweit zivilgesellschaftliche Organisationen einbezogen werden sollten. 

  • Einführung – Arbeitnehmermobilität [DE]

    24-01-2007

    Die Möglichkeit, von einem Arbeitsplatz zum anderen zu wechseln und in eine andere Region oder ein anderes Land zu ziehen, wird als wesentlich für die Lösung des Beschäftigungsproblems in Europa betrachtet. Allerdings geht es hierbei um viel mehr als nur die Mobilitätsbereitschaft der Menschen. Denn erforderlich sind vor allem auch eine Anpassung der sozialen Sicherungssysteme, angemessene berufliche Fortbildungsmöglichkeiten und verantwortungsbewusste Arbeitgeber.

  • Dienstleistungen im Binnenmarkt [DE]

    15-11-2006

    Als Kernlelement der Lissabon-Reformagenda soll die Richtlinie zu Dienstleistungen Hindernisse für den Handel mit Dienstleistungen in der EU aus dem Weg räumen. Befürworter der Richtlinie sind der Ansicht, sie würde der Wettbewerbsfähigkeit Europas neue Impulse geben, da 70% der Arbeitsplätze in der EU im Dienstleistungssektor angesiedelt sind. Gegner jedoch befürchten, sie könnte zu 'Sozialdumping' führen. 

  • Freiwilligenarbeit und Sport

    Sport 02-11-2006

    Eine der weniger bekannten Tatsachen der Fußball-Europameisterschaft 2004 ist der Beitrag von 53 europäischen Freiwilligen aus 18 Ländern. Die Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten im Bereich der Freiwilligenarbeit wird immer weiter ausgebaut.

  • EU-Politik zur Schließung der ‚digitalen Kluft‘ [DE]

    Infogesellschaft 10-10-2006

    Der weit verbreitete Zugang zu modernen Informations- und Kommunikationstechnologien (Internet, TV, Telefon) gilt als entscheidender Faktor für die Verwirklichung des Ziels der EU, die weltweit führende wissensgestützte Wirtschaft zu werden (Lissabon-Strategie). Die größten Hindernisse, die sich diesem Ziel in den Weg stellen, bestehen in Armut und dem Mangel an EDV-Kenntnissen. Dies führt auch dazu, dass sich Unternehmen von den potenziell lukrativen Märkte in den neuen und alten EU-Mitgliedstaaten abwenden. Die Schließung der digitalen Kluft könnte daher eine der Voraussetzungen für die erfolgreiche Umsetzung der Lissabon-Strategie der EU für langfristiges Wirtschaftswachstum werden.

  • Sport und soziale Eingliederung

    Sport 01-08-2006

    Eine Erklärung im Anhang zum Vertrag von Amsterdam unterstreicht „die soziale Bedeutung des Sports, insbesondere die Rolle, die dem Sport bei der Identitätsfindung und der Begegnung der Menschen zukommt“. Und wie viele NRO heben nun die EU-Institutionen die Rolle des Sports für die soziale Integration und die Bekämpfung der Intoleranz hervor.

  • Stakeholder-Konsultation: Eine Stimme für die Zivilgesellschaft in Europa? [DE]

    Public Affairs 19-06-2006

    Die EU-Institutionen bemühen sich schon seit immer, Beiträge von nationalen Verwaltungen, Unternehmen und zivilgesellschaftlichen Gruppen (Lobbyisten eingeschlossen) in die Gestaltung und Umsetzung politischer Maßnahmen einfließen zu lassen. Mit dem Vertrag von Amsterdam, der 1997 in Kraft trat, wurde diese Praxis schließlich gesetzlich vorgeschrieben. Seitdem ist die Kommission verpflichtet, im Vorfeld von Gesetzesinitiativen Konsultationen durchzuführen und relevante Dokumente zu veröffentlichen und sämtliche interessierten Parteien anzuhören. Die Kommission will diesen Prozess nun zu einem vollgültigen Bestandteil der EU-Gesetzgebung machen, um dadurch die Transparenz und Legitimität der EU-Politik zu erhöhen. So soll das Vertrauen der Bürger in das europäische Projekt gestärkt werden.

  • Lebenslanges Lernen [DE]

    Jugend und Bildung 23-05-2006

    Lebenslanges Lernen ist für die EU „das Leitprinzip für allgemeine und berufliche Bildung". Indem es die soziale Eingliederung und persönliche Entfaltung fördert, trägt das lebenslange Lernen zur Arbeitsvermittlungsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit der Menschen bei. Es ist damit ein Kernelement der Beschäftigungs- und Wachstumsstrategie.

  • Europäische Identität und Werte [DE]

    Sprachen und Kultur 09-05-2006

    Die Erweiterung und der Verfassungsvertrag der EU haben lebhafte Diskussionen über die Frage der europäischen Identität angestoßen. Das Motto "Einheit in Vielfalt" gilt als Leitidee der Europäischen Union. Die Meinungen darüber, was hierunter zu verstehen ist, gehen jedoch weit auseinander.

  • Bologna-Prozess [DE]

    Jugend und Bildung 25-04-2006

    Der Bologna-Prozess möchte einen Europäischen Raum der weiterführenden Bildung bis 2010 errichten. Zu den Zielen gehört eine Hochschulreform sowie die Ausräumung aller Hemmnisse für die Moblitität von Studierenden und Lehrenden.

  • Gesundheitsausgaben und Wirtschaft [DE]

    Gesundheit & Lebensstil 19-04-2006

    Angesichts der fortschreitenden Bevölkerungsalterung ist der Gesundheitszustand der Bürger im erwerbstätigen Alter ein zunehmend entscheidender Faktor für nachhaltige Produktivität und Wirtschaftswachstum – und damit für das Erreichen der Ziele der Lissabon-Strategie der EU. Die Tatsache, dass die Menschen ihre Produktivität nur steigern können, wenn sie auch physisch und mental gesund sind, ist bislang jedoch weitgehend vernachlässigt worden. Die Politiker betrachten Gesundheitsausgaben größtenteils noch immer als einen Kostenfaktor statt eine Investition in Humankapital.

  • Frauen und Forschung [DE]

    Jugend und Bildung 08-03-2006

    Europa benötigt dringend mehr Forscher, um auch weiter viele wissenschaftliche und technologische Spitzenleistungen hervorbringen und so das Lissabon-Ziel, wonach die EU der wettbewerbsfähigsten wissensbasierte Wirtschaftsraum der Welt werden soll, erreichen zu können. Da noch immer überproportional wenige Frauen in die Forschung gehen, treibt die Kommission Fördermaßnahmen voran, um hier Abhilfe zu schaffen.

  • Europäisches Jahr der Erziehung durch Sport 2004 [DE]

    Jugend und Bildung 10-01-2006

    Ziel des Europäischen Jahres der Erziehung durch Sport 2004 (EJES) ist es, das Bewusstsein der potenziellen Vorteile einer Verknüpfung von Erziehung und Sport zu stärken. EJES stehen Haushaltsmittel in Höhe von 11,9 Millionen Euro zur Verfügung. Davon sollen 7 Millionen für verschiedene Projekte ausgegeben werden.

  • Die Verlagsindustrie [DE]

    Sprachen und Kultur 19-11-2005

    GD Informationsgesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Verlagsindustrie zu verbessern. Um diesbezügliche Vorschläge von Interessenvertretern einzuholen, leitete sie im September 2005 eine Stakeholder-Konsultation ein.

  • Corporate Governance

    Prioritäten der EU für 2020 19-10-2004

    Im Kielwasser großer Finanzierungs- und Buchhaltungsskandale von Unternehmen in den USA hat die EU-Kommission nun ihre Bemühungen verstärkt, Unternehmen transparenter zu machen und dem Konzept ,Corporate Governance' einen konkreten Inhalt als Teil eines modernen Regelwerks für Unternehmen zu geben. Im Mai 2003 stellte die Kommission ihre Pläne für einen "Aktionsplan zur Modernisierung des Gesellschaftsrechts und Verbesserung der Corporate Governance" vor.

  • Unternehmen und nachhaltige Entwicklung

    08-10-2004

    Während des Weltgipfels für nachhaltige
    Entwicklung in Johannesburg hat die Wirtschaft ihr Bekenntnis zur
    nachhaltigen Entwicklung bekräftigt. Für viele Unternehmen ist ein
    nachhaltiges Wirtschaften zum festen Bestandteil ihrer Tätigkeit
    geworden. Doch was bedeutet nachhaltiges Wirtschaften?

  • Unternehmergeist in Europa

    26-07-2004

    Nach einem langen Konsultationsverfahren zu dem 2003 veröffentlichten Grünbuch zum Unternehmergeist veröffentlichte die Kommission im Februar 2004 einen Aktionsplan für Unternehmergeist, der sich auf Maßnahmen in fünf Politikbereichen konzentriert: unternehmerische Mentalität, Anreize für Unternehmer, Wachstum & Wettbewerbsfähigkeit, Finanzierung und Abbau der Bürokratie.

  • Sportpolitik in der EU – eine Einführung

    Sport 21-05-2004

    Bislang hat die EU nur eine indirekte Rolle im
    Sport gespielt, wenn es zu Überschneidungen mit
    bestehenden EU-Zuständigkeiten kam. Sollte der
    EU-Verfassungsentwurf angenommen werden, wird die EU indes
    einen größeren Handlungsspielraum
    erhalten.

  • CSR – Berichterstattung und Rechnungsprüfung [archiviert]

    27-04-2004

    Der "Triple Bottom Line"-Ansatz bei der CSR-Berichterstattung bezieht sich auf den wirtschaftlichen, sozialen und umweltpolitischen Faktor bei der Leistungsbeurteilung eines Unternehmens. Berichterstattung und Rechnungsprüfung tragen vor allem der wirtschaftlichen, zunehmend aber auch der umweltpolitischen Dimension Rechnung. Der soziale Aspekt wurde bislang jedoch vernachlässigt. Eine Anzahl nationaler, europäischer und internationaler Initiativen zielen darauf ab, dieses Ungleichgewicht zu beseitigen.

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.