Public Affairs-Archiv

  • Lobbying in Polen „entzieht sich Überprüfung“, sagt EU-Forscherin

    Nachrichten 09-06-2011

    Die Interessenvertretung in Polen im Auge zu behalten, ist schwierig, da sich die dortigen Regelungen ausschließlich auf berufliche Lobbyisten und Berater konzentrieren. Dies bringe „nur einen Bruchteil der wirklichen Lobbytätigkeiten“ an den Tag, erklärte Agnieszka Cianciara, Expertin für Lobbying und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Europakolleg, in einem Interview mit EURACTIV Tschechische Republik.

  • Cianciara: Osteuropäer sehen Lobbying als „getarnte Korruption“

    Interview 09-06-2011

    Die verbreitete Wahrnehmung in den mittel- und osteuropäischen Ländern, dass Lobbying nichts mehr als „klug getarnte Korruption“ sei, könne erklären, warum man ab und zu Forderungen nach einem Lobbyingverbot höre. Dies erklärt Agnieszka Cianciara, Expertin für Lobbying und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Europakolleg.

  • Harsche Kritik des Bürgerbeauftragten an Geheimhaltung zur Fukushima-Kontamination

    Nachrichten | Gesundheit & Lebensstil 31-05-2011

    Nach Beschwerden von Bürgern hat der Europäische Bürgerbeauftragte eine Untersuchung der von der EU zugelassenen Niveaus der Lebensmittelkontamination nach dem Atomunfall in Fukushima in Japan eingeleitet. Auch die Kommunikation mit der Öffentlichkeit wird untersucht. Ähnliche Beschwerden kommen auch in Frankreich auf.

  • Sonderbericht: Solarsektor feilt an seinem grünen Image

    Nachrichten 27-05-2011

    Mit Unterstützung von Umweltschützern bewirbt die Industrie Sonnenenergie wegen der geringeren Auswirkungen auf die biologische Vielfalt. Dies hebt das Bemühen des Sektors hervor, sein grünes Image zu pflegen.

  • Plagiatsvorwurf gegen österreichischen Kommissar

    Nachrichten | Regionalpolitik 26-05-2011

    Die akademische Laufbahn von EU-Regionalpolitikkommissar Johannes Hahn ist in Frage gestellt worden, nachdem ein Gutachten 76 Plagiatsfragmente in seiner Doktorarbeit aus dem Jahr 1987 aufgelistet hatte. Hahn hat die Kritik zurückgewiesen und sie als „politisch motiviert“ bezeichnet. EURACTIV Deutschland berichtet.

  • Ungarn punktet mit „Schnapsomat“ bei der EU

    Nachrichten 24-05-2011

    Ungarn, das die rotierende Präsidentschaft der Europäischen Union innehat, hat jedes diplomatische Instrument genutzt, um EU-Vertreter während ihres Besuches zu beeindrucken. Der absolute Hit ist der „Schnapsomat“ in der Flughafen-Lounge.