Nachhaltige Entwicklung-Archiv

  • Französische Region: „Wir wollen Verantwortung für unseren Güterverkehr“

    Regionalpolitik 08-10-2009

    Vertreter von acht Regionen im Pariser Becken haben EU-Verkehrskommissar Antonio Tajani aufgefordert, ihren Bemühungen einen Korridor zu schaffen um die überlastete französische Hauptstadt zu entlasten. EURACTIV sprach mit dem örtlichen Vertreter Jean-Paul Huchon, der die Initiative im Namen der acht Regionen leitet.

  • Lokale Vertreter: „Die Regionen haben eine Menge zur Bewertung der Lissabon-Strategie“ zu bieten

    Regionalpolitik 06-10-2009

    Eine Anhörung der europäischen Kommunen und Städte hat starke Kritik an der Umsetzung der Lissabon-Strategie für Wachstum und Beschäftigung in den 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union gezeitgt. Christine Chapman, Berichterstatterin für die Anhörung des Ausschusses der Regionen, sprach mit EURACTIV.

  • Grüne EU-Abgeordnete: „Wir brauchen eine starke Allianz mit den Sozialdemokraten“

    15-07-2009

    Die jüngste EU-Abgeordnete die ins Europäische Parlament gewählt wurde, die 25-jährige Dänin Emilie Turunen, erklärte EURACTIV in einem Interview, dass die Grünen in Umweltfragen eine stärkere Allianz mit den Sozialdemokraten eingehen müssten.

    Die grüne dänische Europaabgeordnete Emilie Turunen ist mit 25 Jahren das jüngste Mitglied des  Europäischen Parlamentes.

    Um eine Zusammenfassung des Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier. 

  • OSSD: Lebenszyklusuntersuchung entscheidend für ‚nachhaltigen Sport’

    Sport 03-06-2009

    Sportliche Aktivitäten umweltfreundlicher zu machen sei möglich, betonte der Direktor eines französischen Observatoriums für Sport und nachhaltige Entwicklung in einem Interview mit EURACTIV.

    Nathalie Durand ist die Generaldirektorin des Französischen Observatoriums für Sport und erneuerbare Entwicklung (Observatoire Sport et Développement Durable; OSDD).

    Um eine Zusammenfassung des Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

  • Chemieindustrie: Innovation treibt Nachhaltigkeit voran

    22-04-2009

    Innovation ist der Katalysator für Nahhaltigkeit im Chemiesektor Europas, sagte Gernot Klotz, Vorstandsvorsitzender der Forschungs- und Innovationsorganisation Cefic, EURACTIV in einem umfangreichen Interview.

  • Veolia fordert Wandel zu „wassersparender Wirtschaft”

    21-04-2009

    Um die Herausforderung der Wasserknappheit zu meistern, muss die Welt eine „Dehydrierung“ der Wirtschaft voranbringen, gegen Wasserverschwendung kämpfen und alternative Ressourcen besser nutzen, wie zum Beispiel Abwasser, sagte Antoine Frérot, Geschäftsführer von Veolia Water in einem Interview mit EURACTIV.

    Antoine Frérot ist der Geschäftsführer von Veolia Water, einem globalen Betreiber von Wasserversorgung. Er sprach mit EURACTIV neben einer Debatte von den Friends of the Earth zum Thema Wasser. 
    Um eine Zusammenfassung des Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

  • Europa muss „grüne Revolution” anführen

    10-04-2009

    Die EU wird Milliarden in grüne Technologien investieren und dabei eine Reihe Öffentlich-Privaten Partnerschaften (ÖPP) anwenden, sagte Janez Poto?nik, EU-Kommissar für Wissenschaft und Forschung EURACTIV Slowakei in einem Interview.
    Um eine Zusammenfassung des Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

  • Rodrigues: EU braucht „grünere” Lissabonagenda

    31-03-2009

    Maria Joao Rodrigues, eine der Architektinnen der Lissabonstrategie der EU für mehr Wachstum und Beschäftigung glaubt, dass die EU eine neue Strategie braucht, die grüner ist und einen stärkeren Fokus auf Klimawandel und Energie legt. Sie sprach mit EURACTIV in einem Interview am Rande des European Business Summit. 

  • UN-Expertin: Europa unterschätzt seinen Wasserverbrauch

    Klima & Umwelt 18-02-2009

    In Europa gebe man auf seinen Wasserverbrauch zwar besser Acht, als dies in anderen Kontinenten der Fall sei, aber tatsächlich ist der europäische Wasserverbrauch größer als man denke. Ins Gewicht fiele der hohe Wasserverbrauch von Importgütern, wie Baumwolle, Bohnen oder Holz, die meistens auch noch aus Regionen kommen, die sehr unter Wasserknappheit leiden, erklärt eine UN-Expertin in einem Interview mit EURACTIV.

    Maude Barlow ist Beraterin des Präsidenten der UN-Generalversammlung für Wasserangelegenheiten.

    Um die Zusammenfassung dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

  • Eurogypsum: Verlagerung von Emissionsquellen hat bereits begonnen

    28-11-2008

    Die Pläne der EU, die CO2-Emissionen der Industrie mittels eines Emissionshandelssystems zu senken, trieben Hersteller von Produkten aus Gips wie Putz und Trockenwänden bereits dazu, ihren Betrieb in Länder jenseits der EU-Grenzen zu verlagern, meint Jean-Pierre Clavel, der Präsident des Wirtschaftsverbands Eurogypsum.

    Jean-Pierre Clavel ist der Präsident von Eurogypsum, einem Verband, der die europäischen Hersteller von Produkten aus Gips vertritt.

  • Orr: Nullsteuersatz soll Investitionen in ‚umweltfreundliche Gebäude’ anregen

    Energie & Umwelt 14-11-2008

    Die wirksamste Maßnahme, um die Energieeffizienz im europäischen Gebäudesektor zu steigern, sei ein gemeinsamer Nullsteuersatz für Investitionen in bereits bestehende Wohngebäude, sagte David Orr, Hauptgeschäftsführer der National Housing Federation of England, in einem Interview mit EURACTIV. 

    David Orr ist Hauptgeschäftsführer der National Housing Federation of England, die 1 300 unabhängige, gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaften aus dem ganzen Land vertritt, und Päsident des CECODHAS, dem Europäischen Verbindungsausschuss zur Koordinierung der gemeinnützigen Wohnungswirtschaft, der 46 regionale und nationale Verbände aus 19 Mitgliedstaaten vertritt.

    Um eine Zusammenfassung des Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

  • Europaabgeordnete anlässlich ambitionierter Klima-Abstimmung erwartungsvoll

    Klimawandel 07-10-2008

    Die finnische grüne Europaabgeordnete Satu Hassi hat einen Vorschlag durch das Parlament gebracht, der die Frage behandelt, wie die EU-Länder ihre „Bemühungen“ aufteilen sollten, um ihre CO2-Emissionen bis 2020 um ein Fünftel senken zu können. Sie ist zuversichtlich, dass bei der heutigen Abstimmung ein ambitioniertes Ergebnis erzielt werden kann, obwohl einige Mitgliedstaaten versuchen, die Klimapolitik der Gemeinschaft abzuschwächen. 

    Die finnische grüne Europaabgeordnete Satu Hassi ist stellvertretende Vorsitzende des Umweltausschusses im Europäischen Parlament.

    Um eine Zusammenfassung des Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.