Mittelmeerraum & Süden-Archiv

  • EU betrachtet See-Evakuierung von Libyern als eine Option

    Nachrichten | Globales Europa 18-03-2011

    Während die Kräfte Muammar Gaddafis anfingen, Bengasi – die Hochburg der Rebellen – zu bombardieren, hat gestern (17. März) die EU-Kommissarin für humanitäre Hilfe und Krisenreaktion, Kristalina Georgieva, gesagt, dass die EU bereit sei, Libyern zu helfen, die in Ägypten und Tunesien Zuflucht suchten, und dass sie See-Evakuierungen erwägen werde.

     

  • Die Vereinten Nationen genehmigen Gewaltanwendung gegen Gaddafi

    Nachrichten 18-03-2011

    Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (UN) hat gestern (17. März) am späten Abend der Auferlegung einer Flugverbotszone über Libyen und dem Ergreifen „aller notwendigen Maßnahmen“ – was „Militäreinsatz“ bedeutet – zugestimmt, um die Zivilisten vor den Kräften des libyschen Diktators, Muammar Gaddafi, zu schützen.

  • Krise in Bahrain schürt konfessionsgebundene Spannungen

    Nachrichten | Globales Europa 17-03-2011

    Ein hartes Durchgreifen der bahrainischen Polizei gegen Demonstranten für die Demokratie, das zwei Tage, nachdem Saudi-Arabien eine 1.000 Mann starke Truppe zur Stärkung seines langjährigen arabischen Golfverbündeten entsandt hatte, geschah, wird wahrscheinlich sunnitisch-schiitische Spannungen in Bahrain und darüber hinaus erhöhen.

  • Über die arabischen Revolutionen hinaus

    Standpunkt | Sprachen und Kultur 17-03-2011

    Die arabischen Aufruhre hätten gezeigt, dass die Herrschaft von Strategie- und Wirtschaftsinteressen nun den Bürgerforderungen nach Würde und universellen Werten weichen müsse, argumentiert Abdou Diouf, Generalsekretär der Internationalen Organisation der Frankophonie (OIF).

  • Zeit der Entscheidung für die EU-Außenpolitik

    Standpunkt | Globales Europa 17-03-2011

    Die arabischen Revolutionen stellten für die EU eine einzigartige Gelegenheit dar, wenn sie es nur schaffe eine zusammenhängende Außenpolitik zu formulieren, die sich fest hinter die demokratischen Kräfte stelle, schreibt Tunne Kelam, ein estnisches Mitglied des Europäischen Parlaments von der Mitte-Rechts-Fraktion der EVP.

    Dieser Kommentar wurde von Tunne Kelam, einem estnischen Europaabgeordneten (Fraktion der Europäischen Volkspartei) und Mitglied des außenpolitischen Ausschusses des Europäischen Parlaments, verfasst.

  • EU sieht zu, wie Gaddafi einen „Todesstoß“ für die Rebellen vorbereitet

    Nachrichten 17-03-2011

    Frankreich und Großbritannien haben gestern (16. März) einen letzten Versuch unternommen, um den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen darauf zu drängen, einen Resolutionsentwurf, der eine Flugverbotszone über Libyen beinhaltet, zu unterstützen. Während die internationale Gemeinschaft immer widerwilliger zu sein scheint, Maßnahmen zu ergreifen, bereiteten die Truppen Gaddafis die Einleitung eines „Todesstoßes“ gegen die Rebellenhauptstadt Bengasi vor.

  • Die Idee eines neuen Mittelmeerraums

    Standpunkt 16-03-2011

    Der Aufruhr in Nordafrika beinhalte die Möglichkeit einer Erneuerung der Mittelmeerunion, wenn Europa über seine Besessenheit vom islamistischen Fundamentalismus und von der „muslimischen Frage“ hinwegkommen könne, argumentiert Mustapha Tlili von der „New York University“.

    Dieser Kommentar wurde von Mustapha Tlili, einem Forschungsstipendiaten an der „New York University“, dem Gründer und Direktor des „NYU Center for Dialogues“ und einem Mitglied des Beirats von „Human Rights Watch“ für den Nahen Osten und Nordafrika, verfasst.

  • Frz. Chefin der Rechtsextremen nutzt Anti-Immigrationsstimmung

    Nachrichten | Justiz und Inneres 15-03-2011

    Die Chefin der rechtsextremen Partei Frankreichs, der Front National, hat gestern (14. März) kritisiert, was sie als lasche Kontrollen beschrieben hat, welche es Zehntausenden von illegalen Einwanderern ermöglicht hätten, über Sizilien nach Europa zu kommen.

     

  • Flugverbotszone über Libyen: Frankreich und Deutschland stoßen aufeinander

    Nachrichten 15-03-2011

    Frankreich hat gestern (14. März) Druck auf die G8-Außenminister ausgeübt, damit sie sich auf eine Vorgehensweise in Libyen einigen und seine Bemühungen unterstützen, eine Entscheidung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen über die Verhängung einer Flugverbotszone zu beschleunigen. Allerdings stieß das Land auf den Widerstand von Partnern wie Deutschland.

  • Frankreich verstärkt Bemühungen um Flugverbotszone über Libyen

    Nachrichten | Globales Europa 14-03-2011

    Frankreich hat gestern (13. März) versprochen, seine Bemühungen zu verstärken, seine Partner davon zu überzeugen, Libyen eine Flugverbotszone aufzuerlegen, nachdem der Plan die Unterstützung der Arabischen Liga gewann.

  • EU-Gipfel über Libyen: Frankreich und Großbritannien lassen Muskeln spielen

    Nachrichten | Globales Europa 14-03-2011

    Der heutige (11. März) EU-Gipfel entwickelte sich etwas surrealistisch, als der französische Präsident, Nicolas Sarkozy, und der britische Premierminister, David Cameron, die anderen 25 EU-Leader alleine stehen ließen. Währenddessen diskutierten sie bilateral kompromisslose Vorgehensweisen gegen den libyschen Diktator, Muammar Gaddafi, wie allgemein vermutet wurde.

  • Libyen: Frankreich tanzt aus der Reihe und stellt Ashton in den Schatten

    Nachrichten | Globales Europa 11-03-2011

    Frankreich ist gestern (10. März) seinen europäischen Partner aus der Reihe getanzt, indem es zum ersten Land wurde, dass die libysche Opposition anerkannte, und indem es entschied, die Möglichkeit einer Durchführung „gezielter Bombardierungen“ im vom Bürgerkrieg zerrütteten Land zu „untersuchen“. Die EU-Chefin der Außenpolitik, Catherine Ashton, wird in den Schatten gedrängt, während die EU-Leader in Scharen zu einem Krisengipfel in Brüssel kommen.

  • EU muss ihre Mittelraumpolitik grundsätzlich umgestalten

    Standpunkt | Globales Europa 10-03-2011

    Die EU sollte ihre Politik gegenüber ihrer südlichen Nachbarschaft angesichts der derzeitigen Welle von tektonischen Veränderungen, die die Region durchziehe, grundsätzlich umgestalten, schreibt der europäische Europaabgeordnete Jacek Saryusz-Wolski in einem exklusiven Gastbeitrag für EURACTIV. Er argumentiert, dass die Mittelmeerpolitik der EU großzügig gegenüber den Menschen und anspruchsvoll gegenüber den Regierenden sein müsse.

    Der folgende Gastbeitrag wurde von dem polnischen Europaabgeordneten Jacek Saryusz-Wolski, einem Mitglied der Mitte-Rechts-Europäischen Volkspartei (EVP), exklusiv an EURACTIV gesandt.

  • EU-Minister gehen Libyenrätsel an

    Nachrichten 10-03-2011

    Die EU-Außenminister treffen sich heute (10. März) in Brüssel, im Vorfeld eines Sondergipfels am Freitag, der dem aktuellen Bürgerkrieg in Libyen und dem breiteren südlichen Mittelmeerraum gewidmet wird. Berichten zufolge werden die Minister das Risiko einschätzen, dass der Konflikt abgleiten und sich in die Länge ziehen könnte.

  • Libyen: Europa gerät in Unklarheit

    Nachrichten | Globales Europa 09-03-2011

    Die EU-Botschafter in Libyen hätten trotz des Beharrens von Spitzenvertretern der EU darauf, dass der bedrängte Diktator sein Amt niederlegen sollte, Vorschläge des Regimes Muammar Gaddafis, eine unabhängige Mission zur Einschätzung der Lage vor Ort einzurichten, unterstützt, erklärte ein Diplomat der Presse gegenüber.

  • Antikommunistischer Leader: Arabische Revolutionen haben kein klares Ziel

    Interview | Globales Europa 08-03-2011

    Der Hauptunterschied zwischen den Revolutionen in Osteuropa 1989 und der derzeitigen Welle von „Jasminrevolutionen“ sei, dass es schwierig zu sagen sei, in welche Richtung die Unruhen in der arabischen Welt gingen, und noch schwieriger, was genau jede von ihnen ablehne, erklärte Philip Dimitrov, ein bulgarischer antikommunistischer Anführer, EURACTIV in einem Exklusivinterview.

    Philip Dimitrov ist EU-Botschafter in Georgien. Er war von 1991 bis 1992 Premierminister Bulgariens und hat nach einem gescheiterten Vertrauensvotum, das er selbst einberufen hatte, die Macht verloren.

    Er fungierte auch als Botschafter seines Landes bei den Vereinten Nationen und in den Vereinigten Staaten.

    Georgi Gotev, EURACTIVs Senior Redakteur, führte das Gespräch.

  • Libyen: Westen uneins über Flugverbotsoptionen

    Nachrichten | Globales Europa 08-03-2011

    Großbritannien und Frankreich ersuchen UN-Unterstützung für eine Flugverbotszone über Libyen, doch westliche Verbündete scheinen weiterhin uneins zu sein – sowohl über die Weisheit der Idee als auch darüber, wie sie durchführbar wäre.

  • UNESCO-Chefin: Frauen von der Krise „am schwersten getroffen“

    Nachrichten | Sprachen und Kultur 07-03-2011

    Die Wirtschaftskrise vor Kurzem und die ansteigenden Preise von Grundlebensmitteln hätten insbesondere Frauen getroffen, erklärte Irina Bokova, Generaldirektorin der UNESCO, der UN-Organisation für die Förderung der Bildung, Wissenschaft und Kultur, in einem Exklusivinterview mit EURACTIV.

  • Es geht nicht nur um Libyen

    Standpunkt | Globales Europa 07-03-2011

    Die Verbindung zwischen den Ereignissen im Mittelmeerraum und anderen politischen Verfahren und Krisen in Afrika, wie den Protesten in Gabun, Kamerun und Dschibuti vor Kurzem, dürfe nicht übersehen werden, schreibt Manuel Manrique des in Madrid ansässigen Think-Tanks FRIDE in einem exklusiven Gastbeitrag für EURACTIV.

    Der folgende Kommentar wurde von Manuel Manrique, einem Nachwuchsforscher beim in Madrid ansässigen Think-Tank FRIDE, exklusiv an EURACTIV gesandt.

  • Generaldirektorin der UNESCO: „Weltarmut hat ein weibliches Gesicht“

    Interview | Sprachen und Kultur 07-03-2011

    Trotz einigen Fortschrittes in der Förderung der Gleichstellung der Geschlechter bestünden negative Trends weiter. In einigen Schwellenländern habe man sogar Rückgänge erlebt. Dies erklärte Irina Bokova, Generaldirektorin der UNESCO, EURACTIV in einem Exklusivinterview zum Anlass des hundertsten Weltfrauentags.

    Irina Bokova ist Berufsdiplomatin aus Bulgarien. Sie fungierte als Vizeaußenministerin ihres Landes, verantwortlich für europäische Integration.

    Derzeit ist sie Generaldirektorin der UNESCO, der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

    Georgi Gotev, EURACTIVs Senior Redakteur, führte das Gespräch.

    Um eine gekürzte Version dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

  • Arabischer Frühling deckt EU-Schwäche auf

    Standpunkt | Globales Europa 07-03-2011

    Als Folge der Volksaufruhre in der arabischen Welt in diesem Jahr müsse nun die EU in Milliarden, und nicht in Millionen denken, was die Hilfe zur Reform der Länder angehe, schreibt der Vizepräsident des Europäischen Parlaments Edward McMillan-Scott in einem exklusiven Gastbeitrag für EURACTIV. Er appelliert an die Union, in dem Übergang zur Demokratie einen umfassenden Einsatz zu ersuchen.

    Edward McMillan-Scott (Yorkshire & Humber) ist Vizepräsident des Europäischen Parlaments für Demokratie und Menschenrechte. Er ist ein ehemaliger Leader der britischen konservativen Europaabgeordneten im EU-Parlament, wurde jedoch aus seiner Partei ausgeschlossen, da er sich ihren neuen EU-Allianzen widersetzt hatte. Im März 2010 schloss er sich den Liberaldemokraten an.

  • EU hisst Segel im Wind der arabischen Revolutionen

    Nachrichten | Globales Europa 03-03-2011

    Im Vorfeld eines EU-Sondergipfels zu Libyen und dem südlichen Mittelmeerraum in der kommenden Woche beschrieb der Präsident  der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, den Ablauf der Ereignisse als ein „Rendezvous mit der Geschichte“. Stunden später sprach der stellvertretende britische Premierminister, Nick Clegg, vom „bedeutendsten geopolitischen Ereignis des letzten Jahrzehnts“.

  • Die EU und das demokratische Erwachen des Mittelmeerraums

    Standpunkt 02-03-2011

    Als Süd- und Osteuropäische Länder gegen ihre undemokratischen Regierungen rebellierten, habe die Europäische Union ihren Weg zur Demokratie unterstützt und ihr Einfluss sei wesentlich gewesen, schreibt der in Brüssel ansässige Forscher Hendrik Tiesinga. Er argumentiert, dass es allen Beteiligten große Vorteile bringen würde, wenn die EU heute dieselbe Unterstützung dem südlichen Mittelmeerraum entgegen bringen würde.

    Hendrik Tiesinga ist ein in Brüssel ansässiger Forscher und Autor. Dieser Kommentar wurde exklusive an EURACTIV gesandt.

  • EU beruft Sondergipfel zu Libyen und Nordafrika ein

    Nachrichten | Globales Europa 02-03-2011

    EU-Chefs werden am 11. März in Brüssel einen Sondergipfel zu Libyen und Nordafrika abhalten, kündigte der Präsident des Europäischen Rats, Herman Van Rompuy gestern (1. März) an.