Mittelmeerraum & Süden-Archiv

  • Minister: Ukraine nächste ohne Visumzwang

    21-05-2010

    Nach Serbien, Mazedonien und Montenegro, deren Bürger visumfreie Einreise in den Schengenraum genießen, werde als nächstes Land die Ukraine diese Barriere durchbrechen, so der ukrainische Außenminister Konstantin Yeliseiev gegenüber EURACTIV in einem exklusiven Interview.
     
    Konstantin Yeliseiev, Jahrgang 1970, ist Berufsdiplomat. Er arbeitete zuvor in Frankreich und als stellvertretender Repräsentant der Ukraine bei der EU.
    Er hat seit 2007 den Posten des stellvertretenden Außenministers inne.
    Das Gespräch führten Georgi Gotev und Christophe Leclercq von EURACTIV.
    Um eine gekürzte Fasssung des Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier. 

  • Experte: Turkmenistan unverlässlicher Partner für Nabucco

    19-05-2010

    Die von der EU bevorzugte Nabucco-Gas-Pipeline konzentriert sich auf Gas aus Turkmenistan, doch könne der autoritäre Staat kein verlässlicher Partner sein, sagte Michael Laubsch, ein Experte zu Zentralasien, EURACTIV Deutschland in einem exklusiven Interview.
    Michael Laubsch arbeitet für die „Eurasische Transitionsgruppe“, eine NRO.
    Das Gespräch führte Alexander Wragge von EURACTIV Deutschland.
    Um eine gekürzte Version des Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier. 

  • Türkischer Politiker: EU-Ansatz zum Schwarzen Meer eine große Enttäuschung

    11-05-2010

    Der EU fehlt es an einer organisierten Politik zur Region des Schwarzen Meeres und sie wird zunehmend zerbrechlich, introvertiert und sogar islamophob, sagte Suat Kiniklioglu, stellvertretender Vorsitzender für Auswärtige Angelegenheiten in der amtierenden Türkischen Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung (AKP), gegenüber EURACTIV Deutschland in einem exklusiven Interview.

  • Moldawischer Vize-Premier: Transnistria ist ein europäisches Problem

    19-04-2010

    Mit dem Lissabonvertrag stehen der Europäischen Union größere Kapazitäten und stärkere Instrumente zur Verfügung, um eine verstärkte Präsenz im eingefrorenen Transnistriakonflikt zu zeigen und eine effektivere Rolle in dessen Lösung zu spielen, so Victor Osipov, Vize-Premierminister von Moldawien in einem exklusiven Interview mit EURACTIV.
    Victor Osipov, geboren 1971, ist einer von vier Vize-Premierministern Moldawiens. Er hat das Amt seit September 2009 inne. Er ist ehemaliger Journalist.
    Er sprach mit Georgi Gotev.

  • Analytiker: Kein Platz mehr für polnisch-russische Konfrontation

    Ukraine 14-04-2010

    Gegenseitige Abneigung zwischen Polen und Russland werde durch Offenheit und Anzeichen einer Freundschaft ersetzt, in diesen Tagen voller Emotionen, nach dem tragischen Flugzeugunglück in Smolensk, in dem der polnische Präsident samt Delegation ums Leben gekommen seien, sagte Piotr Maciej Kaczy?ski, Forscher am Europäischen Zentrum für Politische Studien (CEPS), in einem Interview mit EURACTIV.
    Piotr Maciej Kaczy?ski ist Politikwissenschaftler und Gastdozent an mehreren Universitäten.
    Er sprach mit Georgi Gotev.
    Um eine Kurzfassung dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

  • Vize-Minister: EU-Konsulate behandeln Ukrainer wie im kommunistischen Russland

    02-04-2010

    Ukrainische Bürger treffen auf eine "Berliner Visum-Mauer", wenn sie in die EU einreisen möchten, dazu seien die Prozeduren für die Erteilung eines Visums ähnlich wie im kommunistischen Russland, sagte der ukrainische Vize- Außenminister Konstantin Jelisejev in einem Interview mit EURACTIV
    Konstantin Jelisejev ist ukrainischer Vize- Außenminister.

    Er sprach mit Michael Kaczmarek von EURACTIV Deutschland.

    Um eine Kurzfassung dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

  • Füle: Ich geniesse jede Minute meiner Arbeit als Kommissar

    30-03-2010

    Bevor seine Amtszeit 2014 zu Ende sei, hoffe Štefan Füle, Kommissar für Erweiterung und Nachbarschaftspolitik, genug erreicht zu haben, um das Gerede von "Erweiterungsmüdigkeit" zu beenden und den EU-Bürgern dabei zu helfen, die Vorteile eines erweiterten Europa noch klarer zu sehen.
    Štefan Füle ist verdienter Diplomat. Früher diente er als tschechischer Botschafter bei NATO und in Litauen.
    Er sprach mit Georgi Gotev.

    Um eine Kurzfassung dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

  • Milinkewitsch: EU-„Zuckerbrot“ gezielt einsetzen

    01-03-2010

    Die Europäische Union sollte gegenüber dem autoritären Regime in Weißrussland gezielte Anreize zur Demokratieförderung setzen, so der Oppositionsführer des Landes, Alexander Milinkewitsch, in einem Exklusivinterview mit EURACTIV.
    Bei den Präsidentschaftswahlen 2006 trat Alexander Milinkewitsch im Namen aller Oppositionsparteien gegen den derzeitigen Präsidenten und "letzten Diktator Europas" Alexander Lukaschenko an. Im selben Jahr wurde ihm der Sacharow-Preis des Europäischen Parlaments verliehen.

    Milinkewitsch sprach mit Hervé Devavry.
    Um eine Kurzfassung dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

  • Analytiker: Janukowitsch wird die EU-ukrainischen Beziehungen nicht belasten

    Ukraine 09-02-2010

    "Die Wahl Viktor Janukowitschs ist bei weitem keine Katastrophe für die europäische Integration [der Ukraine]", sagte Nathaniel Copsey von der Aston University in Birmingham in einem Interview mit EURACTIV Slowakei.Dr. Nathaniel Copsey ist außerdem Ko-Direktor des Wider Europe Programme, einem gemeinschaftlichen, politik-orientierten Netzwerk von Praktikern und Akademikern mit Interesse an der Europäischen Nachbarschaftspolitik.Er sprach mit Radovan Geist von EURACTIV Slowakei.

  • Minister: Europa kann von der religiösen Toleranz Kasachstans lernen

    26-01-2010

    Kasachstan will die Toleranz zwischen den Religionen vorantreiben, einem Bereich, in dem es deutliche Erfolge erzielt hat. Dies sagte der kasachische Außenminister Kanat Saudabajew, derzeitiger Vorsitzender der OSZE (Organisation für die Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa) in einem Exklusivinterview mit EURACTIV, in dem er die Ziele seines Landes für den Vorsitz der Organisation im Jahr 2010 umriss.

    Der kasachische Außenminister Kanat Saudabajew ist Karrierediplomat und hat als Botschafter seines Landes in der Türkei, Großbritannien und den USA gedient.

    Er sprach mit Georgi Gotev von EURACTIV.

    Um eine Kurzfassung dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

  • Georgischer Minister: Russland könnte guter Nachbar sein

    Ukraine 04-12-2009

    Russland könnte ein guter Nachbar sein, wenn es das Völkerrecht und grundlegendes internationales Verhalten respektiere, erzählte Giorgi Baramidze, Vize-Ministerpräsident von Georgien EURACTIV in einem Exklusivinterview. Allerdings, fügte er später hinzu, sei das Problem mit Russland, dass es von vernherein keine Regeln beachte.

    Giorgi Baramidze, geboren 1968, war Parlamentsabgeordneter in Georgien von 1992-2003 und ist seit 2003 Minister in mehreren aufeinander folgenden Regierungen.

    Er sprach mit Georgi Gotev.

    Um eine Kurzfassung dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

  • Regulierungsbehörde: Energie-Armut großes Problem für Osteuropa

    Mittel- und Osteuropa 13-10-2009

    Die schweren Turbulenzen, die einige Länder während der Finanzkrise erlebt haben, hat die Liberalisierung der Energiemärkte in Osteuropa verlangsamt, sagt Gabor Szorenyi, Vorsitzender der Regionalbehörde für Energieregulierung. Aber der Weg weiterer Liberalisierungen müsse weitergehen, trotz berechtigter Bedenken in Hinblick auf Energie-Armut in diesen Ländern.

  • Ukrainischer Vizepremierminister: „Wir haben uns für einen realistischen Weg in Richtung EU entschie

    Globales Europa 30-07-2009

    Ukraine macht stetige Fortschritte in Richtung EU-Mitgliedschaft, ist sich aber der Schwierigkeiten im wirtschaftlich globalen Kontext bewusst, so Vizepremierminister Hryhoriy Nemyria, verantwortlich für die Europäische Integration, in einem exklusiven Interview gegenüber Euractiv.

  • US-Experte: Westen sollte Russland besser überwachen

    28-04-2009

    Es gäbe heutzutage wenig Antrieb in der westlichen Welt dazu Russlands Einflussnahme und aktive Maßnahmen im Bezug auf die EU zu überwachen, sagte Ariel Cohen ein führender Experte der konservativen US-amerikanischen Heritage Foundation in einem Interview mit EURACTIV.


    Ariel Cohens Expertenfelder sind unter anderem Russland und die ehemalige Sowjetunion, die Ukraine, Zentralasien, der Kaukasus, Z


    entral- und Osteuropa sowie Internationale Energie- und Sicherheitspolitik.

    Um die Kurzfassung zu lesen, klicken Sie bitte hier.

  • Zagorski: Schwere Aufgaben stehen für EU-Russland Gespräche bevor

    24-04-2009

    Energie, Handel, Investitionen und Sicherheit werden im Mittelpunkt der EU-Russland Partnerschaftsverhandlungen stehen, so der russische Wissenschaftler Andrei V. Zagorski. Der Experte vom staatlichen Institut für Internationale Beziehungen in Moskau, erklärte EURACTIV Slowakei in einem Interview, dass er erwarte, dass der Forschritt eher langsam sein werde, aber drückte seinen Optimismus zu einem erfolgreichen Ergebnis aus.

    Dr. Andrei V. Zagorski ist ein Experte für Europäische Sicherheit, Beziehungen zwischen Russland und der NATO und Beziehungen zwischen Russland und Europäischen Organisationen (unter anderem der „Organisation for Security Co-operation in Europe and the EU Instutions“). Er ist Professor am MGIMO (Moskauer Staatliches Institut für Internationale Beziehungen).

    Um eine Zusammenfassung des Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

  • Experte: Tschechischer Präsident unter russischem Einfluss [DE]

    25-03-2009

    Viele Menschen in Tschechien denken, dass der euroskeptische Präsident Václav Klaus unter dem Einfluss von Moskau stehe, erklärte Lukas Pachta, ein Politikexperte bei Europeum, einem Think-Tank zur EU-Politik in Prag, gegenüber EURACTIV in einem Interview.

    Lukas Pachta ist Politikexperte bei Europeum, einem Prager Think-Tank. Seine hauptsächlichen Forschungsgebiete umfassen aktuelle politische Entwicklungen in Europa, die institutionelle Reform der EU und EU-Außenpolitik.

    Um eine Zusammenfassung des Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

  • Vorsitzender: Nord Stream Gaspipeline auf gutem Weg

    11-03-2009

    Mit der Veröffentlichung seiner Umweltverträglichkeitsprüfung hat das Projekt der Nord Stream Gaspipeline einen entscheidenden Fortschritt gemacht. Der Bau könne nun Anfang 2010 beginnen erklärte Sebastian Sass, Vorsitzender der EU-Vertretung der Nord Stream AG, in einem Exklusivinterview.

    Der Leiter der EU-Vertretung von Nord-Stream, der Finne Sebastian Saas, ist gleichzeitig auch Sprecher seines Unternehmens für EU-Angelegenheiten und Fragen über die Teilnahme seines Landes am Pipeline-Projekt.

    Um eine Zusammenfassung des Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier

  • Britischer Berater: Die EU zu technokratisch im Umgang mit Russland und der Schwarzmeerregion

    09-02-2009

    Entscheidungsträger in der EU seien zu technokratisch und geschäftsorientiert in ihren Beziehungen zu Ländern wie Russland oder der Ukraine gewordern und verstünden nichts mehr von nationalen Machtspielen, beklagt James Sherr, Mitglied des britischen Chatham House in einem Interview mit EURACTIV Slowakei.

    James Sherr sitzt dem Russland und Eurasien Programm im Chatham House (Royal Institute of International Affairs) in London vor. Er berät die NATO und die britische Regierung in Angelegeheiten die Russland, die Ukraine, sowie die Schwarzmeerregion betreffen. Er ist britischer und amerikanischer Staatsbürger.

    Um eine Kurzfassung dieses Interviews zu lesen, klicken sie bitte hier.

  • Ukrainischer Abgeordneter: Abhängigkeit der EU von russischem Erdgas „großer Fehler”

    04-02-2009

    „Europa macht einen großen Fehler, indem es sich vollständig auf Russland als Lieferant von Erdgas verlässt“, meint der ehemalige Außenminister der Ukraine Boris Tarasyuk in einem Interview mit EURACTIV Slowakei.

    Der ukrainische Abgeordnete Boris Tarasyuk ist momentan Vorsitzender des parlamentarischen Ausschusses zur EU Integration in der Ukraine. Nach einer Karriere als Diplomat, bekleidete er zweimal  (1998-2000 und 2005-2007) das Amt des Außenministers.

    Um eine Zusammenfassung dieses Interviews in deutscher Sprache zu lesen, klicken Sie bitte hier

  • Europaabgeordneter: Gasstreit ‚hebt Bedeutung von Nabucco-Pipeline hervor’

    09-01-2009

    Der aktuelle Gasstreit könne den Anstoß für die Entwicklung einer einheitlichen EU-Energiepolitik geben. Dabei solle die Europäische Kommission bei der Umsetzung des Nabucco-Pipeline-Projekt die Führungsrolle übernehmen, sagte der bulgarische sozialdemokratische Europaabgeordnete Evgeni Kirilov in einem Interview mit EURACTIV. 

    Der bulgarische sozialdemokratische Europaabgeordnete Evgeni Kirilov ist ehemaliger Diplomat und derzeit stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Regionale Entwicklung im Europäischen Parlament.

    Um eine Zusammenfassung des Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier

  • Topolánek: Meine Regierung kämpft nicht ums Überleben

    19-12-2008

    Die EU müsse sich nicht um interne, politische Auseinandersetzungen in Tschechien während der EU-Ratspräsidentschaft des Landes sorgen. Tschechien habe in der Vergangenheit schon viel Schlimmeres erlebt, sagte der tschechische Ministerpräsident Mirek Topolánek in einem Exklusiv-Interview mit EURACTIV Tschechien.  

    Der 52-jährige tschechische Ministerpräsident Mirek Topolánek, Vorsitzender der neoliberalen Mitte-Rechts-Partei ODS, wird am 1. Januar 2009 den EU-Ratsvorsitz übernehmen.

    Um eine Zusammenfassung des Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

  • Oppositionsführer: Weißrussland braucht kluge Hilfe der EU

    20-10-2008

    Weißrussland brauche neben günstigen politischen Bedingungen auch die Hilfe der EU, um Reformen im Land durchzuführen. Andernfalls werde Weißrussland als Teil von Russland enden, sagte der weißrussische Oppositionsführer Alexander Milinkewitsch in einem Interview mit EURACTIV Tschechien.

    Im Namen aller Oppositionsparteien ist Alexander Milinkewitsch bei den Präsidentschaftswahlen im Jahr 2006 gegen den amtierenden Präsidenten und „letzten Diktator in Europa“ Alexander Lukaschenko angetreten. Im gleichen Jahr erhielt er den Sacharow-Preis des Europäischen Parlaments. 
    Um eine Zusammenfassung des Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.
    Um das Interview in Tschechisch auf EURACTIV Tschechien zu lesen, klicken Sie bitte hier

  • Wa??sa: Europa braucht Solidarität

    Prioritäten der EU für 2020 13-10-2008

    Europa solle Russland nicht so fürchten, wie vor dem Fall der Berliner Mauer, auch wenn Moskau versuche, zu seiner früheren Machtposition zurückzukehren, meinte der historische Führer der polnischen anti-kommunistischen Bewegung ‚Solidarno??’ und ehemalige polnische Präsident Lech Wa??sa in einem Interview mit EURACTIV Poland.

    Der ehemalige polnische Präsident Lech Wa??sa ist ein historisch bedeutender Führer der polnischen anit-kommunistischen Bewegung ‚Solidarno??’.

    Um eine Zusammenfassung des Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.
    Um das vollständige Interview zu lesen, das auch die Komplexität der internen polnischen Politik anreißt, klicken sie bitte hier (nur in polnischer Sprache verfügbar).

  • Joschka Fischer: Europa braucht eine Avantgarde

    Prioritäten der EU für 2020 08-10-2008

    Der Georgien-Konflikt und die aktuelle Finanzkrise zeigten, dass die EU eine handlungsfähige Avantgarde brauche, da die Alternative sei, „nichts zu tun“, sagte der ehemalige deutsche Außenminister Joschka Fischer in einem Interview mit EURACTIV. 

    Joschka Fischer war eine führende Persönlichkeit der deutschen Grünen Partei sowie Vize-Kanzler und Außenminister in der Regierung von Gerhard Schröder von 1998 bis 2005. Umfragen zufolge war er während der meisten Zeit Deutschlands beliebtester Politiker. 

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 9 Uhr Newsletter.