Mittel- und Osteuropa-Archiv

  • Bulgarischer Minister: Besser Schattenwirtschaft als keine

    Nachrichten 12-05-2011

    Bulgariens Wirtschaftsminister Traicho Traykov sagte im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, für sein Land sei es besser, eine Schattenwirtschaft zu haben als keine. Diese Äußerung löste landesweit große Verwunderung aus - nicht wegen des Gehalts der Aussage, sondern wegen der Tatsache, dass sie von einem Regierungsmitglied stammt. Dnevnik, die bulgarische Partnerredaktion von EURACTIV, berichtet.

  • Freiheit als Herzstück der neuen ungarischen Verfassung

    Standpunkt 03-05-2011

    Freiheit gehöre zum Herzstück der neuen ungarischen Verfassung. Die Verfassung unterstreiche die Verpflichtung des Landes für die Freiheit des Einzelnen, für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit und stehe damit in voller Übereinstimmung mit der europäischen Tradition. Das schreibt der ungarische Europaabgeordnete György Schöpflin (Europäische Volkspartei), Mitglied der regierenden Fidesz-Partei seines Landes, in einem exklusiven Gastbeitrag für EURACTIV.

    Der folgende Beitrag wurde vom ungarischen Europaabgeordneten György Schöpflin (Europäische Volkspartei), Mitglied der regierenden Fidesz-Partei Ungarns, exklusiv für EURACTIV verfasst.

  • Rumänien beherbergt US-Raketenschild und verrät Details

    Nachrichten | Globales Europa 03-05-2011

    Rumäniens Präsident Traian Basescu hat heute (3. Mai) den genauen Standort der Abfangjäger, die Teil des geplanten US-Raketenschildes in Europa sind, bekannt gegeben. Er kündigte auch an, dass ein Luftwaffenstützpunkt und der größte Seehafen des Landes den amerikanischen Truppen zur Verfügung stehen würden.

  • MdEP: Erweiterter Arbeitsmarkt braucht sozialen Dialog

    Interview | Soziales 02-05-2011

    Sozialer Dialog werde auf dem erweiterten EU-Arbeitsmarkt immer wichtiger und stelle einen der Bereiche dar, bei denen die EU ihre Mitgliedsstaaten am besten unterstützen könne, sagte die deutsche Europaabgeordnete Nadja Hirsch (ALDE) EURACTIV Ungarn in einem Exklusivinterview.

    Nadja Hirsch ist eine Psychologieabsolventin und ausgebildete Wirtschaftsmediatorin. Sie hat lange als Stadträtin in München gearbeitet. Im Europäischen Parlament vertritt Nadja Hirsch die Liberalen in den Ausschüssen für Beschäftigung & Soziales, Kultur & Bildung und bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres.

    Dániel Antal und Rita Kiss von EURACTIV Ungarn führten das Gespräch.

  • Freizügigkeit: Deutschland öffnet sich für Arbeitskräfte aus Mittel- und Osteuropa

    Nachrichten | Soziales 28-04-2011

    Am 1. Mai 2011 werden Deutschland und Österreich alle Einreisebeschränkungen für Arbeitskräfte aus den acht MOE-Mitgliedsstaaten, die 2004 der EU beigetreten sind, aufheben. Das Mediennetzwerk von EURACTIV berichtet über die verschiedenen Erwartungen und Prognosen zur Freizügigkeit.

  • Gassicherheit in Mittel- und Osteuropa: vernetzt, koordiniert und konsolidiert

    Standpunkt | Ukraine 26-04-2011

    Die Gasmärkte in Mittel- und Osteuropa hätten lange unter Isolierung und Fragmentierung gelitten, was sie für Versorgungsunterbrechungen und monopolistische Preisgestaltung anfällig gemacht habe. Doch könnten neuen Erkenntnissen zufolge gemeinsame Verhandlungen dieser Länder mit Gasexporteuren dieses Problem lösen, argumentiert der Ökonom und Energieforscher Edward Hunter Christie.

    Dieser Beitrag wurde von Edward Hunter Christie, einem Ökonomen und Forschungspartner am paneuropäischen Institut der „Turku School of Economics“ (Finnland), exklusiv für EURACTIV verfasst.

  • Ungarn: Neue Verfassung festigt die Macht der regierenden Partei

    Nachrichten 19-04-2011

    Die ungarische Fidesz-Partei hat gestern (18. April) eine neue Verfassung im Parlament durchgedrückt. Sie umging einen Boykott der Opposition, die den Mangel an Konsens beklagt hatte und die Macht der Fidesz über ihre Amtszeit hinaus zementiert sieht.

  • Ungarns Verfassung als „Trojanisches Pferd für autoritäres System“

    Nachrichten 18-04-2011

    Die neue ungarische Verfassung, die heute (18. April) in Budapest verabschiedet werden soll, wird von Bürgerrechtsgruppen heftig kritisiert. Guy Verhofstadt, Chef der Liberalen im Europäischen Parlament, nannte sie ein „Trojanisches Pferd für ein autoritäreres politisches System in Ungarn, das auf der Beibehaltung der Einparteienherrschaft basiert“.

  • Zur Halbzeit der Präsidentschaft prangert Orbán „Absurditäten“ der EU an

    Nachrichten 15-04-2011

    Ungarns Premierminister Viktor Orbán hat gestern (14. April) in Brüssel die Errungenschaften seines Landes zur Halbzeit seines Ratsvorsitzes dargestellt. Um harten Fragen über die ungarische Innenpolitik zuvorzukommen, prangerte er einige „Absurditäten“ Europas an.

  • Ungarn nähert sich einer Euro-Ausweichklausel

    Nachrichten 07-04-2011

    Indem sie dem Forint den Status des einzigen gesetzlichen Zahlungsmittels in Ungarn gewährte, scheint die regierende Mehrheit des Landes, bei der Eurozone eine Ausnahmeregelung erreichen zu wollen. EURACTIV Ungarn berichtet.

     

  • Die bulgarische Bevölkerung sinkt drastisch

    Nachrichten | Soziales 06-04-2011

    Bulgarien hat in den letzten zehn Jahren 582.000 Menschen verloren, wie eine landesweite Bevölkerungszählung enthüllte. Das neue EU-Land, das jetzt 7.351.633 Einwohner zählt, hat seit 1985 1,5 Millionen von seiner Bevölkerung verloren – ein Rekord im Bevölkerungsverlust nicht nur in der EU sondern auch angesichts globaler Standards.

  • Neue ungarische Verfassung stiehlt sich durch EU-Anhörung

    Nachrichten 30-03-2011

    Schwache Missbilligung wurde gestern (29. März) bei der Präsentation der neuen, vorläufigen ungarischen Verfassung vor dem Europäischen Parlament laut. Den Organisatoren der ungarischen Mitte-Rechts-Parteien kam dabei die Abwesenheit der sozialdemokratischen Europaabgeordneten zugute.

  • Polen spart an den Renten, um Budgetdefizit zu kürzen

    Nachrichten 29-03-2011

    Am vergangenen Freitag (25. März) nahm das polnische Parlament kontroverse Rentenreformen an. Diese trafen auf Kritik seitens der Arbeitgeberverbände und Wirtschaftskreise. EURACTIV Polen berichtet.

  • Nachdenken über die neue Verfassung Ungarns

    Standpunkt 14-03-2011

    Die neue vorgeschlagene Verfassung Ungarns bedroht EURACTIV Ungarn zufolge die Macht und Unabhängigkeit der Gerichte und wird die Macht der regierenden Partei Fidesz über die Medien, die Justiz und das Budget dauerhaft machen – auch wenn eine andere Mehrheit gewählt werden sollte.

    Der folgende Kommentar wurde von EURACTIV Ungarn eingesandt.

  • „iPad“-Verfassung fordert Ungarn heraus

    Nachrichten 10-03-2011

    Die neue ungarische Verfassung werde am 15. März bereit sein und einen Monat später angenommen werden, erklärte ihr Hauptverfasser, der Mitte-Rechts-Europaabgeordnete József Szájer – der sie teilweise auf seinem iPad geschrieben hat –, EURACTIV in einem Exklusivinterview. Die Opposition des Landes behauptet, dass das Verfahren zur Annahme der neuen Verfassung illegitim sei und dass sich die Kontroverse auf die ungarische EU-Präsidentschaft auswirken könnte.

  • Die regierende Mitte-Rechts-Koalition Estlands gewinnt Wahlen

    Nachrichten | Wahlen in der EU 07-03-2011

    Estlands Premierminister hat gestern (6. März) die Wahlen gewonnen und gesagt, er wolle die derzeitige Mitte-Rechts-Koalition an der Macht halten, nachdem sie erfolgreich den Euro eingeführt und den baltischen Staat aus einer tiefen Rezession gebracht habe.

  • Slowakei verlegt EU-Wissenschaftsfinanzierung auf Autobahnen

    Nachrichten 16-02-2011

    Das slowakische Verkehrsministerium hat gesagt, es werde 180 Millionen Euro an EU-Geldern für die Wissenschaft, Forschung und Bildung zu Gunsten des Baus von Straßeninfrastruktur umverteilen. Dies hat in der Wissenschaftsgemeinde Alarmsignale ausgelöst. EURACTIV Slowakei berichtet.

  • Slowakisch-ungarischer Streit über Staatsbürgerschaftsgesetz

    Nachrichten 27-01-2011

    Als Folge der Annahme eines kontroversen Staatsbürgerschaftsgesetzes in Budapest, das es im Ausland lebenden ungarischstämmigen Menschen vereinfacht, die ungarische Staatsbürgerschaft zu bekommen, wies die slowakische Premierministerin, Iveta Radi?ová, darauf hin, dass ihre Regierung nach Wegen suchen werde, um sicherzustellen, dass das Gesetz in ihrem Land keine Anwendung finde. EURACTIV Slowakei berichtet.

  • EU-Firmen besorgt über neue ungarische Gesetze und Steuern

    Nachrichten 05-01-2011

    Fünfzehn große europäische Unternehmen haben bei der Europäischen Kommission eine Klage über eilig angenommene Steuern in Ungarn eingereicht. Sie sagen, diese bedrohten ihre Geschäfte in dem Land, das die rotierende Ratspräsidentschaft der EU übernimmt. EURACTIV.hu berichtet aus Budapest.

  • EU-Präsidentschaft: Ungarn ist dran

    Standpunkt 05-01-2011

    Ungarns EU-Präsidentschaft werde sich darauf konzentrieren, für die Präsidentschaften der Mitgliedsstaaten etwas Sichtbarkeit zurückzugewinnen, nachdem Belgien die Präsidentschaft inne gehabt habe. Das Land sei in den Hintergrund gerückt, um es Herman Van Rompuy zu erlauben, als Präsident des europäischen Rates die Führungsrolle zu übernehmen. Die Präsidentschaft werde sich auch auf den umstrittenen Prozess für das EU-Budget 2014-2020 konzentrieren, schreibt das globale Intelligenzunternehmen STRATFOR in einer Analyse.

    Diese Analyse wurde von dem globalen Intelligenzunternehmen STRATFOR verfasst.

  • EU sprachlos über Ungarns umstrittenes Mediengesetz

    Nachrichten 04-01-2011

    Die Europäische Kommission hat am Mittwoch (22. Dezember) zu einer kontroversen „Medienverfassung“ in Ungarn, die dafür heftig kritisiert wurde, dass sie im Lande die Pressefreiheit einschränke, vorsichtig Stellung genommen. Dies geschieht gerade, als Ungarn den rotierenden Ratsvorsitz der EU für sechs Monate übernimmt. EURACTIV Ungarn trug zu dem Bericht aus Budapest bei.

  • Estland wird 17. Eurozonenmitglied

    Nachrichten 03-01-2011

    Reibungslos wechselte Estland am 1. Januar zum Euro und wies Bedenken über eine Krise in der Eurozone zurück. Diese könnte den Eurobeitritt größerer osteuropäischer Nationen um bis zu zehn Jahre verschieben.

  • Ungarn startet „Mitteleuropäisches Ratspräsidentschaftsjahr“

    Nachrichten 21-12-2010

    Mit der ungarischen EU-Ratspräsidentschaft in der ersten Hälfte 2011 und der polnischen in der zweiten Hälfte werde die EU ein „mitteleuropäisches Präsidentschaftsjahr“ erleben, sagte der ungarische Außenminister, János Martonyi.

  • Cameron versammelt Truppen für Budgetkampf

    Nachrichten 17-12-2010

    Der britische Premierminister, David Cameron, nutze einen zweitägigen Gipfel, der heute (17. Dezember) zu Ende kam, um eine Allianz für die Begrenzung des mehrjährigen Budgets für die Periode nach 2014 aufzubauen. EURACTIVs Netzwerk berichtet.