Mittel- und Osteuropa-Archiv

  • Anti-Korruptionsmaßnahmen der EU treffen Bulgarien und Rumänien

    Nachrichten | Justiz und Inneres 07-06-2011

    Die Europäische Kommission hat gestern (6. Juni) ein Maßnahmenpaket vorgelegt, mit dem die Korruption in den 27 Mitgliedsländern besser bekämpft werden soll. Damit steigt auch der Druck auf Bulgarien und Rumänien, ernsthafter gegen Korruption und organisierte Kriminalität vorzugehen. Beides gilt als inoffizielle Vorbedingung für den Beitritt dieser Länder zum Schengen-Raum.

  • Kosovo-Boykott trübt Gipfeltreffen in Polen

    Nachrichten 25-05-2011

    Die Präsidenten Serbiens, Rumäniens und der Slowakei drohten mit dem Boykott eines Gipfels der mittel- und südosteuropäischen Länder, der in den nächsten zwei Tagen (27.-28. Mai) in Anwesenheit Barack Obamas, Präsident der Vereinigten Staaten, in Warschau stattfinden soll. Die Boykott-Drohung ist auf die gleichberechtigte Teilnahme der Präsidentin des Kosovo zurückzuführen.

  • Bulgarien: Extremistische Partei schürt ethnische Spannungen im Vorfeld von Wahlen

    Nachrichten | Wahlen 23-05-2011

    Sofias Chefankläger sagte, dass die nationalistische und extremistische Partei Ataka (Angriff) gesetzlich verboten werden könnte. Diese Ankündigung folgte auf von Ataka gestützte Vorfälle, die im Vorfeld der Regional- und Präsidentschaftswahlen am 23. Oktober zu ethnischen Spannungen geführt haben. Dnevnik, EURACTIVs Partner in Bulgarien, berichtet.

  • Bulgarischer Minister: Besser Schattenwirtschaft als keine

    Nachrichten 12-05-2011

    Bulgariens Wirtschaftsminister Traicho Traykov sagte im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, für sein Land sei es besser, eine Schattenwirtschaft zu haben als keine. Diese Äußerung löste landesweit große Verwunderung aus - nicht wegen des Gehalts der Aussage, sondern wegen der Tatsache, dass sie von einem Regierungsmitglied stammt. Dnevnik, die bulgarische Partnerredaktion von EURACTIV, berichtet.

  • Freiheit als Herzstück der neuen ungarischen Verfassung

    Standpunkt 03-05-2011

    Freiheit gehöre zum Herzstück der neuen ungarischen Verfassung. Die Verfassung unterstreiche die Verpflichtung des Landes für die Freiheit des Einzelnen, für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit und stehe damit in voller Übereinstimmung mit der europäischen Tradition. Das schreibt der ungarische Europaabgeordnete György Schöpflin (Europäische Volkspartei), Mitglied der regierenden Fidesz-Partei seines Landes, in einem exklusiven Gastbeitrag für EURACTIV.

    Der folgende Beitrag wurde vom ungarischen Europaabgeordneten György Schöpflin (Europäische Volkspartei), Mitglied der regierenden Fidesz-Partei Ungarns, exklusiv für EURACTIV verfasst.

  • Rumänien beherbergt US-Raketenschild und verrät Details

    Nachrichten | Globales Europa 03-05-2011

    Rumäniens Präsident Traian Basescu hat heute (3. Mai) den genauen Standort der Abfangjäger, die Teil des geplanten US-Raketenschildes in Europa sind, bekannt gegeben. Er kündigte auch an, dass ein Luftwaffenstützpunkt und der größte Seehafen des Landes den amerikanischen Truppen zur Verfügung stehen würden.