Klimawandel

Außenpolitik 16-11-2017

„Migration ist höchst wünschenswert, wenn sie human und verantwortungsbewusst gesteuert wird“

Inzwischen ist anerkannt, dass der Klimawandel zu Migration führt. Nun ist die Frage, wie dieser Tatsache begegnet werden soll, sagt William Swing.

Landwirtschaft 26-09-2017

FAO: Nahrungsmittel-Herausforderung kann ohne Genpflanzen gemeistert werden

Ausreichende Nahrungsmittelerzeugung kann ohne Einsatz gentechnischer Manipulation erreicht werden, aber die Biotechnologie bietet weitere Vorteile, so Daniel Gustafson.

17-12-2009

EUA: ‚Klimavertrag erlaubt armen Ländern, auf den Wachstumszug aufzuspringen’

Ein neuer weltweiter Klimavertrag bietet die Gelegenheit, sozialen Zusammenhalt durch die Teilung kohlenstoffarmer Technologien zwischen armen und reichen Ländern zu schaffen, so Jacqueline McGlade, leitende Direktorin der Europäischen Umweltagentur (EUA) in einem Interview mit EURACTIV.

Jacqueline McGlade ist leitende Direktorin der Europäische Umweltagentur (EUA).

Sie sprach mit Daniela Vincenti-Mitchener.

Um eine Kurzfassung dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

16-12-2009

Klimaexperte: EU-Ziele falsch und undurchsichtig

Während die Diplomaten dieser Welt in Kopenhagen versuchen ein Klimaabkommen auszuarbeiten, sagte der ehemalige, hochrangige EU-Verhandlungsführer für das 

Kyoto-Protokoll Jørgen Knud Henningsen in einem Interview mit EURACTIV, dass die Debatte über Ziele

verfehlt sei.
 Er sagte, Staats- und Regierungschefs wären besser beraten, sich auf die von den USA ratifizierte UN-Konvention von 1992 zu konzentrieren, um Maßnahmen für eine langfristige Verringerung der C02-Emissionen um 80% bis 2050 zu erreichen.

Jørgen Knud Henningsen ist Berater für Energie- und Klimafragen baim Brüsseler Think-Tank European Policy Centre. Er diente bei den Kyoto-Gesprächen 1997 als hoher Verhandlungsführer der EU.

Er sprach mit Daniela Vincenti-Mitchener.


Um eine Kurzfassung dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier. 

 

15-12-2009

Robinson: Scheitern der Klimagespräche ‚wird zu Bürgerunruhen führen’

Bürgerunruhen werden in den kommenden Jahren zunehmen, sollten die Staats- und Regierungschefs keine politische Führungsrolle beim Kampf gegen den Klimawandel übernehmen, so Mary Robinson, ehemalige Hohe UN-Kommissarin für Menschenrechte und einstige irische Präsidentin, in einem Interview mit EURACTIV.

Mary Robinson ist eine frühere irische Präsidentin und ehemalige Hohe Kommissarin der UN für Menschenrechte.

Sie sprach mit Daniela Vincenti-Mitchener.

Um eine Kurzfassung dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

14-12-2009

MdEP: Beim Kampf gegen den Klimawandel ‚geht es um die Wirtschaft’

Beim Kampf gegen den Klimawandel gehe es nicht um die Umwelt, sondern um den Aufbau einer neuen Wirtschaftsordnung, so der Vizevorsitzende der Delegation des Europäischen Parlaments in Kopenhagen, Karl-Heinz Florenz, gegenüber EURACTIV in einem Interview. So stellten die Investitionen von heute das Wachstum von morgen dar und würden eine Revolution der nachhaltigen Entwicklung auslösen.

Der deutsche konservative MdEP Karl-Heinz Florenz (EVP) ist Vizevorsitzender der Delegation des Europäischen Parlaments zur Kopenhagener Klimakonferenz.

Er sprach mit Daniela Vincenti-Mitchener. 

Um eine Kurzfassung dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

11-12-2009

NGOs: UN-System der CO2-Anrechnungen muss dringend reformiert werden

Internationale CO2-Emissions-Verrechnungen werden voraussichtlich weiterhin auf dem 
UN-Mechanismus für umweltverträgliche Entwicklung (CDM) basieren, da der EU-Vorschlag einer sektorellen Anrechnung für die kommenden Jahre nicht umsetzbar sei, sagte Eva Filzmoser, Koordinatorin bei CDM Watch, in einem Interview mit EURACTIV.

Eva Filzmoser koordiniert CDM Watch, ein Projekt, das von einer Reihe von internationalen NGOs initiiert wurde, um eine unabhängige Sichtweise auf CDM-Projekte zu bieten.

Sie sprach mit Susanna Ala-Kurikka.

Um eine Kurzfassung dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

11-12-2009

Enel: Unternehmen brauchen weltweit gleiche Bedingungen für Emissionsreduktion

Mit fast 200 Staaten haben die Klimaverhandlungen in Kopenhagen begonnen, und ein echter globaler Rechtsrahmen werde nun benötigt, um gleiche Wettbewerbsbedingungen für Unternehmen zu schaffen, die als Schritt in eine kohlenstoffemissionsarme Zukunft ihre Emissionen zu reduzieren versuchen. Das sagte Giuseppe Montesana, Vorsitzender der Umweltpolitik beim italienischen Stromkonzern Enel, gegenüber EURACTIV.

Giuseppe Montesano ist Leiter für Umweltpolitik beim italienischen Stromkonzern ENEL.

Er sprach mit Daniela Vincenti-Mitchener.

Um eine Kurzfassung dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

10-12-2009

Klimaforscher: ‚Eis in Grönland schmilzt schneller als erwartet’

Der wissenschaftliche Konsens, nach dem das schmelzende Eis in Grönland in diesem Jahrhundert zu einem Anstieg des Meeresspiegels um fünf Zentimeter beitragen werde, sei überholt – die tatsächliche Zahl liege eher bei 14cm. Dies sagt Dr. Jan-Gunnar Winther, Direktor des Norwegischen Polarinstituts, in einem Interview mit EURACTIV.

Jan-Gunnar Winther ist Direktor des Norwegischen Polarinstituts, der zentralen norwegischen Stelle für Forschung, Umweltüberwachung und Kartierung der Polarregionen.

Er sprach mit EURACTIV-Redakteur Frédéric Simon.

Um eine Kurzfassung dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

08-12-2009

Dimas: ‚Wir brauchen einen Klimavertrag bis nächsten Juni’

Die Festlegung auf einen klaren Zeitplan für die Lieferung eines umfassenden rechtsverbindlichen Klimavertrags bis Mitte 2010 sei ein Muss, so der EU-Umweltkommissar Stavros Dimas in einem Interview mit EURACTIV.

Stavros Dimas ist Umweltkommissar der EU. Er sprach mit
 Susanna Ala-Kurikka.

Um eine Kurzfassung dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

16-11-2009

Botschafter: Klimagespräche dürfen keine neue Doha-Runde werden

Nachdem die letzte Runde der Klimagespräche vor der UN-Konferenz in Kopenhagen mit einem pessimistischen Gefühl und einer bevorstehenden Niederlage endete, warnt der dänische Botschafter zur EU, Poul Skytte Christoffersen, in einem Interview mit EURACTIV vor der Gefahr einer Verschiebung einer Einigung auf nächstes Jahr.
Poul Skytte Christoffersen ist Dänemarks ständiger Vertreter bei der EU.
Er sprach mit Daniela Vincenti-Mitchener.

Um eine Kurzfassung dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Wissenschaftler: Klimawandel bringt Gesundheitssysteme durcheinander

Die Erderwärmung hat zu einem Anstieg der Hitze-Todesfälle, Lebensmittelvergiftungen und von Zecken übertragenen Krankheiten geführt, aber Grippepandemien könnten bei einem Anstieg der Temperaturen zurückgehen, so Jan Semenza, wissenschaftlicher Berater am Europäischen Zentrum für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC).

Jan Semenza ist wissenschaftlicher Berater beim Europäischen Zentrum für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten. Semenza sprach mit Gary Finnegan.

Um eine Kurzfassung dieses Artikels zu lesen, klicken Sie bitte hier.