Klima & Umwelt

Energie & Umwelt 10-07-2018

Klimaziele: „Alles hängt vom Ehrgeiz der Länder ab“

Die EU muss ihre Klimapolitik deutlich verbessern, um bis 2030 sowie 2050 die Klimaziele zu erreichen, fordert der belgische Klimaforscher Jean-Pascal van Ypersele.
Innenpolitik 02-02-2018

Autolobbyist: Deshalb wollen wir 20 Prozent CO2-Einsparung bis 2030

Es ist ausgeschlossen, dass die Autobauer die CO2-Ziele der EU mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren erreichen, sagt Erik Jonnaert. Die Autoindustrie müsse sich neu erfinden.
Energie & Umwelt 17-11-2016

Erneuerbare Energien: „Man ist dabei, eine große Chance zu verspielen“

Energieeffizienz, Klimaschutz und Energiesicherheit – die EU hat sich viel vorgenommen. Muss sie auch, um die Klimaziele von Paris zu erreichen. Der Weg dorthin scheint mehr als holprig. Gerade wurden die Pläne der EU-Kommission für das Winterpaket geleakt, in denen...
Entwicklungspolitik 23-08-2016

„Ohne Wachstum gibt es kein Ende der Armut“

Der Norweger Erik Solheim, neuer Chef des UN-Umweltprogramms Unep, spricht mit EURACTIVs Medienpartner "Der Tagesspiegel" über Kapitalismus und Entwicklung - und was Superreiche wie Bill Gates dafür tun.
03-06-2011

UN-Umweltchef: Historiker werden unseren „tragischen Moment der Unschlüssigkeit“ verwünschen

Man brauche einen neuen Paradigmenwechsel für ein nachhaltiges und gerechtes Wachstum, sagt Achim Steiner, Direktor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP). Die Regierungen könnten beginnen, indem sie Zuschüssen für Fossilkraftstoffe ein Ende setzten.  
Energie & Umwelt 26-05-2011

IPCC-Autor: Sonnenenergie wird Netzparität in der EU 2017 erreichen

Die Sonnenenergie in der EU stehe unmittelbar davor, Netzparität - das heißt denselben Preis wie Fossilbrennstoffe so wie Erdöl und Kohle - zu erreichen, sagt der Energieexperte Sven Teske. Aus diesem Grund brauche man stabile Einspeisetarife, um die Rechtssicherheit auf den Märkten sicherzustellen, erklärte er EURACTIV in einem Exklusivinterview.
22-04-2011

Yvo de Boer: Privatsektor in UN-Klimagespräche einbringen

Yvo de Boer, der ehemalige Klimaverantwortliche bei den Vereinten Nationen, hat gefordert, dass es dem privaten Sektor ermöglicht werde, durch einen neuen Konsultationsmechanismus an internationalen Verhandlungen teilzunehmen und jährlich circa 100 Milliarden Dollar zu einem Grünen Klimafonds beizutragen. Zwischen 2006 und 2010 hat Yvo de Boer das Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC) geleitet. Er ist ehemaliger Leiter der Abteilung für Klimawandel der Niederlande und derzeit Berater für Klimawandel bei KPMG, einem internationalen Beratungsunternehmen. Arthur Nelsen von EURACTIV führte das Gespräch. Um eine gekürzte Version dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.
Energie & Umwelt 21-03-2011

Klima-Experte: Warum China dem grünen Beispiel aus Europa folgt

Europa habe im Wettlauf um grüne Technologien im Vergleich zu China die Nase vorn, sagt Nick Mabey, Geschäftsführer der Klimaberatungsfirma E3G. Wenn es jedoch wolle, dass dies weiterhin der Fall sei, müsse seine politische Klasse das Selbstvertrauen, sich der Konkurrenz aus China bei ihrem eigenen Spiel zu stellen, wiederentdecken, erklärte er EURACTIV. Nick Mabey ist Gründungsdirektor der Klimaberatungsfirma E3G und war Umweltberater für mehrere britische Regierungen. Zusammen mit Dr. Shin Wei Ng hat er auch „Chinese Challenge or Low Carbon Opportunity? The implications of China's 12th Five-Year-Plan for Europe“ mitverfasst. Arthur Nelsen von EURACTIV führte das Gespräch. Um eine gekürzte Version dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.
14-03-2011

Boeing: Biokraftstoffe „wesentlich“ für CO2-Versprechen der Fluggesellschaften

Für den amerikanischen Flugzeughersteller Boeing würden die Biokraftstoffe eine wesentliche Rolle spielen, um die Versprechen der Fluggesellschaften über ein CO2-neutrales Wachstum einzuhalten. „Ohne Biokraftstoffe kann man dies nicht erreichen. Es handelt sich um einen wesentlichen Beitrag“, sagte Antonio De Palmas, Boeings Präsident für EU- und NATO-Beziehungen, in einem Interview mit EURACTIV. Antonio De Palmas ist Boeings Präsident für EU- und NATO-Beziehungen. Frédéric Simon von EURACTIV führte das Gespräch.
Energie & Umwelt 10-03-2011

GE Energy: Intelligente Netzwerke haben „gute Wirtschaftlichkeit“

Intelligente Netzwerke könnten einen großen Fortschritt bei der Verwaltung unserer Energieversorgungen bringen, doch benötigten sie eine enorme Erstinvestition, sagt Bob Gilligan, Vizepräsident von GE Energy, in einem Interview mit EURACTIV. Bob Gilligan ist Vizepräsident von der Abteilung für „Digital Energy“ von GE Energy Services, das integrierte Lösungen mit intelligenten Netzwerken für Stromversorger anbieten will. „Intelligente Netzwerke“ beziehen sich auf den Zusammenschluss der Informations- und Automationstechnologien und der existierenden Strominfrastrukturen. Um eine gekürzte Version dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.
24-02-2011

Professor: Wir können Emissionen senken und die Wirtschaft ankurbeln

Europa könne seine Wirtschaft durch eine massive Investition in grüne Technologien wiederbeleben, die darauf abzielten, Emissionen bis 2020 um 30 Prozent im Vergleich zu 1990 senken. Dies sagte Professor Carlo Jaeger, der Leiter des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung, in einem Interview mit EURACTIV. Sein neuer Bericht wird vom deutschen Umweltministerium unterstützt. Professor Carlo Jaeger ist Leiter des Europäischen Klimaforums und Leiter des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung. Er ist Mitglied des Wissenschaftlichen und technischen Rats des Internationalen Risikorats (IRGC) und hat in mehreren Vorständen in wissenschaftlichen Organisationen gedient. Arthur Neslen von EURACTIV führte das Gespräch. Um eine gekürzte Version dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Professorin: Europa kann um den Nahen Osten keine Mauer errichten

Die Ereignisse in Ägypten hätten Rosemary Hollis zufolge, einer Professorin an der Londoner „City University“, die Welt zu einem Wendepunkt gebracht und Europa müsse sich entscheiden. Wenn die EU den arabischen Handel und die arabische Energie wolle, erklärte Hollis gegenüber EURACTIV, werde sie ihrer Komplizenschaft mit Diktatoren ein Ende setzen und mehr Einwanderer aus dem Nahen Osten akzeptieren müssen. Rosemary Hollis ist ehemalige Forschungsdirektorin am „Royal Institute for International Affairs“. Sie ist derzeit Professorin für politische Nahoststudien an der „City University“ und Direktorin der „Olive Tree Scholarship Foundation“. Arthur Nelsen von EURACTIV führte das Gespräch.
Handel 11-02-2011

Kanadischer Energiechef: Man muss eine globale CCS-Industrie mit Europa erstellen

Die EU und Kanada müssten dem Direktor des kanadischen Flaggschiffsprogramms im Werte von 2 Milliarden kanadischen Dollar zufolge zusammenarbeiten, um die kontroverse Technologie der CO2-Abscheidung und -speicherung (CCS) schneller auf den globalen Markt zu bringen. CO2-Abscheidung und –speicherung ist eine experimentelle neue Technologie, die darauf abzielt, das CO2 am Erzeugungsort anzusondern, es einzugrenzen und zu geologischen Formationen zu befördern, wo es gefahrlos gespeichert werden kann. Umweltschützer sagen, dass dies eine teuere Ablenkung von den wahrhaften Aufgaben, die man zur Bekämpfung des Klimawandels brauche, sowie ein Instrument der Industrie von fossilen Brennstoffen sei. Doug Lammie ist Direktor der CCS-Projekte in Alberta. Die Provinz beinhaltet etwa 85 Prozent der weltweiten Reserven an bituminösen Ölsanden, die auf Grund ihres Aussehens auch als „Teersande“ bekannt sind. Arthur Nelsen von EURACTIV führte das Gespräch. Um eine gekürzte Version dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.
Globales Europa 01-02-2011

Rifkin: Europa dient als Muster für neue „laterale“ Regierungsweise

Die EU sei besser als jegliche andere Region der Welt in der Lage, ein nahtloses Energie-, Verkehrs- und Kommunikationsnetzwerk aufzubauen. Dieses werde einen lateralen, kontinentalen Markt für eine Milliarde Menschen schaffen und die nächste Etappe der europäischen Integration darstellen, sagte Jeremy Rifkin in einem Exklusivinterview mit EURACTIV. Jeremy Rifkin ist Ökonom und Autor von 17 Bestsellern – darunter auch „Der europäische Traum“. Er ist Vorsitzender der „Foundation on Economic Trends“. EURACTIVs Redaktionsleiterin, Daniela Vincenti-Mitchener, führte das Gespräch. Um eine gekürzte Version dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.
Energie & Umwelt 04-01-2011

Spitzenbeamtin: „Unwahrscheinlich“, dass EU Energieeffizienzziele erfüllt

Es sei unwahrscheinlich, dass die EU ihr Ziel einer Reduzierung des Energieverbrauches um 20 Prozent bis 2020 erfülle, doch die sinkenden Kosten der erneuerbaren Energiequellen bedeuteten, dass ein EU-weiter Ansatz zur Finanzierung dieses Ziels erwägt werden könnte, sagt Marie Donnelly, Direktorin für Energieeffizienz und erneuerbare Energie bei der Europäischen Kommission. Marie C. Donnelly ist Direktorin für neue und erneuerbare Energiequellen, Energieeffizienz und Innovation bei der GD Energie der Europäischen Kommission. Frédéric Simon von EURACTIV führte das Gespräch. Um eine gekürzte Version dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.
16-12-2010

Wissenschaftlerin: „China betritt globalen Markt für erneuerbare Energien“

Eine Mischung aus Klimaschaden, Geopolitik und der Suche nach neuen Märkten befeuere einen schnellen Einstieg Chinas in die erneuerbaren Technologien wie Wind-, Solar-, und Wellenenergie. Dies sagte Miranda Schreurs, Direktorin des Forschungszentrums für Umweltpolitik an der Freien Universität Berlin, EURACTIV in einem Interview. Miranda Schreurs ist Direktorin des Forschungszentrums für Umweltpolitik an der Freien Universität Berlin. Sie ist ehemalige Professorin für Politikwissenschaften an der „University of Maryland“ und ihre Arbeit konzentriert sich auf vergleichende Umweltpolitik in Europa, den Vereinigten Staaten und Ostasien. Jan Vitasek von EURACTIV.cz führte das Gespräch. Um eine gekürzte Version dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.
23-11-2010

Khan: Anpassungsfonds könnte sich auf Klimawandelhilfe nach 2012 ausweiten

Der Kyoto-Anpassungsfonds könnte eine weitergehende Rolle einnehmen, um Geld zu verwalten, das dazu gedacht ist, ärmeren Ländern dabei zu helfen, mit den Folgen des Klimawandels umzugehen, sagte Farrukh Iqbal Khan, Vorsitzender des Anpassungsfonds, EURACTIV in einem Interview. Farrukh Iqbal Khan ist der pakistanische Vorsitzende des Vorstands des Anpassungsfonds. Susanna Ala-Kurikka führte das Gespräch. Um eine gekürzte Version dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.
22-11-2010

Kenber: Trotz langsamer UN-Verhandlungen sollen Unternehmen weiterhin saubere Technologien anwenden

Der langsame Fortschritt der internationalen Klimaverhandlungen bedeute nicht, dass es keinen Fortschritt gebe. Große Schwellenländer führten ehrgeizige heimische Klimagesetze ein und Unternehmen suchten zunehmend nach sauberen Technologien, so Mark Kenber, stellvertretender Geschäftsführer von „The Climate Group“, EURACTIV in einem Interview. Mark Kenber ist stellvertretender Geschäftsführer von „The Climate Group“. Er hat die Entwicklung des „Voluntary Carbon Standard“ geleitet und die gemeinsame Klimapolitikinitiative mit dem ehemaligen britischen Premierminister Tony Blair geführt. Susannna Ala-Kurikka führte das Gespräch. Um eine gekürzte Version dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.
Innovation 01-10-2010

Patentchef: Kyoto entfachte „Cleantech-Revolution“

Das Kyotoprotokoll habe eine Flut an neuen Patentanmeldungen im „Cleantech“-Sektor ausgelöst, sagte Benoît Battistelli, Präsident des Europäischen Patentamts (EPA), in einem Interview mit EURACTIV. Benoît Battistelli ist Präsident des Europäischen Patentamts (EPA). Gary Finnegan führte das Gespräch. Um eine gekürzte Version des Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.
27-07-2010

China-Expertin: EU-Firmen profitieren am meisten von Chinas Markt für saubere Technologien

Europäische Firmen haben weiterhin einen besseren Stand in Chinas wachsendem Markt für saubere Technologien als ihre amerikanischen Konkurrenten, sagte Xiaomei Tan, China-Expertin beim World Resources Unstitute (WRI), EURACTIV in einem Interview. Xiaomei Tan ist wissenschaftliche Mitarbeiterin beim World Resources Institute (WRI), einem Umwelt-Think-Tank. Sie ist Vorsitzende des China-Programms des Klima- und Energieprogramms (CEP) des Instituts. Susanna Ala-Kurikka führte das Gespräch. Um eine gekürzte Version dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.
Energie & Umwelt 02-07-2010

Enel: Italien wieder auf Kurs für 2020-Ziele bei erneuerbarer Energie

Italiens erneuerbarer Stromsektor wachse mit einer Geschwindigkeit, die es dem Land erlauben würde, seine 2020 erneuerbaren Energieziele zu erreichen, sagte Francesco Starace, Vorsitzender von Enel Green Power, in einem Interview mit EURACTIV. Francesco Starace ist der Vorsitzende von Enel Green Power.
Handel 28-06-2010

Hedegaard: „Besteuer, was jemand verbrennt, nicht, was er verdient”

„Besteuert nicht, was jemand verdient, sondern, was er verbrennt“, sollte die Reaktion der EU sein, um unsere Wohlfahrtgesellschaft zu erhalten, sagte die EU-Kommissarin für Klima-Aktion Connie Hedegaard EURACTIV in einem Interview und drückte ihre Unterstützung für eine CO2-Steuer aus. Sie sprach vom Fortschritt in den internationalen Klimaverhandlungen und den Anstrengungen der EU, in führender Position zu bleiben. Connie Hedegaard ist die EU-Kommissarin für Klima-Aktion und ehemalige dänische Ministerin für Klimawandel und Energie. Das Gespräch führten Daniela Vincenti-Mitchener und Susanna Ala-Kurikka. Um eine gekürzte Version des Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.
16-06-2010

Forscher: Wechsel zu 30% CO2-Senkungen machbar, wenn sektoral verteilt

Die EU könnte ohne jegliche zusätzliche Kosten Emissionen um 30 Prozent senken, so Niklas Höhne, Direktor für Energie- und Klimapolitik bei der Unternehmensberatung für erneuerbare Energien Ecofys. Jedoch müsse der Wechsel zu einem höheren Ziel über die Sektoren hinweg ausgeglichen verteilt werden, sagte er Euractiv in einem Interview.Niklas Höhne ist der Direktor für Energie- und Klimapolitik bei Ecofys, einer in erneuerbare Energien und Energieeffizienz spezialisierten Unternehmensberatung.Das Gespräch führte Susanna Ala-Kurikka.Um eine gekürzte Version dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Rifkin: Europa, Labor der Welt

Trotz der Wirtschaftskrise und dem Kampf darum, den Euro zu retten, sei der europäische Traum noch nicht tot: Was Europa brauche, sei eine „wirtschaftliche Vision und einen Spielplan, der ein nahtloses Verteilungsstromnetz schafft“ um eine dritte industrielle Revolution zu beginnen, sagte Jeremy Rifkin, Autor von „The European Dream“ in einem Interview mit EURACTIV.Jeremy Rifkin ist Ökonom und Autor von 17 Bestsellern, einschließlich „The European Dream“.Er ist Vorsitzender der Stiftung zu Wirtschaftstrends.Er sprach mit EURACTIV Chefredakteurin Daniela Vincenti-Mitchener.Um eine gekürzte Version dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.