Globales Europa

Außenpolitik 12-12-2017

Europas schnelle Lösungen können junge Afrikaner noch stärker zur Migration drängen

Der Sklavenhandel in Libyen zeigt, dass kurzfristige Lösungen in Migrationsfragen verheerende Auswirkungen für junge Afrikaner haben können, so Marije Balt.

Außenpolitik 23-08-2017

„Es wird noch manchen „Fall Yücel“ oder „Fall Akhanli“ geben“

Der türkische Präsident Erdogan schlägt immer schärfere Töne gegenüber Deutschland an. Hans-Georg Fleck glaubt nicht an eine Änderung der türkischen Deutschland-Politik nach der Bundestagswahl.

Außenpolitik 29-06-2017

EU verschärft Vorschriften zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorbekämpfung

Die neuen Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche, die heute in Kraft treten, sind nur wirksam, wenn sich alle EU-Länder gleichermaßen daran halten, schreibt Věra Jourová, Justiz-Kommissarin der EU.

Außenpolitik 14-02-2017

Flüchtling oder nur geflüchtet?

Sechzig Millionen Menschen sind global auf der Flucht – so viele wie nie zuvor. Doch wird die rechtliche Definition des Flüchtlingsbegriffes der heutigen Problematik noch gerecht?

Außenpolitik 18-11-2015

Furchtlos nach #Paris: Mit Solidarität zu tiefgreifenden Reformen in der EU

Terrorismus wird nicht einfach von der Bildfläche verschwinden: Was bedeutet diese traurige Wahrheit? Europa steht vor einem schwelenden Krieg, ähnlich dem Kalten Krieg. Gefragt sind jetzt starke Nerven und bedachtes Handel, meint EURACTIV-Gründer Christophe Leclercq

Außenpolitik 17-02-2014

Innovation statt Intervention: die außenpolitische Debatte muss sich vom Militärischen lösen

SWP-AnalyseFür eine produktive Debatte über deutsche Außenpolitik ist es unerlässlich, dass die Befunde der Interventionsforschung ernst genommen werden, meint Lars Brozus von der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP).

04-02-2014

Russland profitiert von den stagnierenden Rüstungsverhandlungen mit den USA

SWP-AnalyseDie Verhandlungen zwischen Russland und den USA über den Aufbau einer NATO-Raketenabwehr und neue konventionelle Waffensysteme stagnieren. Davon profitiert besonders die russische Seite, meint Kristian Pester von der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP). Mit einer konkreten Vereinbarung ist daher in naher Zukunft nicht zu rechnen.

20-01-2014

Die IAEO als Schiedsrichter im Streit um das iranische Atomprogramm

SWP-AnalyseDie Dauer des Sonderregimes über Iran, über das ab heute verhandelt wird, sollte an inhaltliche Fortschritte geknüpft werden. Die Bewertung der Fortschritte sollte durch die unabhängige Internationale Atomenergie Organisation (IAEO) erfolgen, meint Oliver Meier von der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP)

20-01-2014

Die deutsche Antwort auf die NSA-Reform heißt: Europa

Standpunkt von Annegret Bendiek (SWP)Deutschland allein ist zu schwach, um seine Interessen in den transatlantischen Beziehungen durchzusetzen. Die EU hingegen hat das Zeug, auf Augenhöhe mit den USA über Datensicherheit zu verhandeln, meint Annegret Bendiek (SWP). Die Handelspolitik könnte ein Ansatzpunkt sein, Druck auszuüben.

Österreich 18-12-2013

Eine Außenpolitik im Dienst der Menschen

Standpunkt von Wendelin Ettmayer, Botschafter a.D.Die internationalen Beziehungen stehen vor Herausforderungen, die es früher in dieser Qualität nicht gab: Finanz- und Wirtschaftskrisen, Klimawandel, globale Epidemien. Zogen Staatschefs im 20. Jahrhundert noch gerne im Verborgenen die Strippen, werden die wichtigen Weichen heute auf internationalen Großkonferenzen gestellt. Ein Standpunkt von Wendelin Ettmayer, österreichischer Politiker und Botschafter a.D., anlässlich des Amtsantritts des 27-jährigen Sebastian Kurz als Außenminister.

17-12-2013

Umfrage: Britische Jugend ist pro Europa

Standpunkt von Hermann BohleEine aktuelle Meinungsumfrage gibt Grund zur Hoffnung: Junge Briten sind pro-europäischer als ihre älteren Mitbürger. Das ist gut für Großbritannien und das ist auch gut für die EU – denn beide brauchen einander. Höchste Zeit, dass die britische Regierung das begreift.

12-12-2013

Zentralafrikanische Republik: Warum Frankreich für den Aufbau der falsche Partner ist

SWP-Analyse von Annette WeberIn der Zentralafrikanischen Republik muss es zunächst darum gehen, eine humanitäre Katastrophe abzuwenden. Langfristig aber gilt es, einen wirksamen Staat aufzubauen. Reformwillige Akteure im Land brauchen dafür internationale Unterstützung, meint Annette Weber von der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP)