Forschung-Archiv

  • EU-Staaten erwägen Entwicklung eigener Aufklärungsdrohne

    Nachrichten 20-11-2013

    Die EU unternimmt erste Schritte auf dem Weg zur Entwicklung einer gemeinsamen Aufklärungsdrohne. Bislang wird der Markt von amerikanischen und israelischen Firmen beherrscht.

  • Schweden ist innovativste Wirtschaft Europas

    Nachrichten 04-11-2013

    Deutschland ist hinter Schweden führend beim Umsetzen neuer und wegweisender Ideen in wettbewerbsfähige Produkte, so das Ergebnis des neuen Innovations-Indikators der EU. Abgeschlagen sind dagegen Bulgarien und baltische Staaten. Die EU-Kommission befürchtet eine "Innovations-Kluft".

  • Jugendarbeitslosigkeit – Wie machen die das in Österreich?

    Nachrichten 11-10-2013

    Jugendarbeitslosenquoten von mehr als 25 Prozent in 12 EU-Staaten und sogar 52 Prozent oder mehr in Kroatien, Spanien oder Griechenland sind keine rein nationalen Probleme, sondern die größte Herausforderung vor der die EU heute steht. Demgegenüber steht Österreich vergleichsweise solide da. Der Grund dafür ist nicht nur das Duale Ausbildungssystem.

  • Schusswaffen aus dem Drucker

    Standpunkt 01-10-2013

    SWP-AnalyseDie Herstellung von Schusswaffen mit dem 3D-Drucker ist zum heutigen Zeitpunkt kaum eine Bedrohung. Damit das so bleibt, sollten bestimmte Materialien und Techniken kontrolliert sowie Waffenkontrollstandards gestärkt werden, meint Marcel Dickow von der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP).

  • AmCham: Wunschliste der Wirtschaft an Merkel

    Nachrichten | Binnenmarkt 25-09-2013

    Ausgerechnet zum Auftakt der Freihandelsabkommen-Verhandlungen mit den USA befürchten viele Unternehmer nach Wegfall der FDP offenbar etwas schärferen Gegenwind. Die American Chamber of Commerce in Germany (AmCham) meldete sich bereits mit einer wirtschaftspolitischen Wunschliste an die neue Regierung zu Wort.

  • Endokrine Disruptoren – schädlich oder nicht?

    LinksDossier 05-09-2013

    Der Streit um Endokrine Disruptoren hat sich zur ideologischen Grundsatzdebatte ausgewachsen. Längst geht es nicht mehr nur um die Frage, ob und wie schädlich sogenannte Endokrine Disruptoren sind. Die Konfliktparteien fahren schweres Geschütz auf: Die einen fürchten um die Gesundheit der EU-Bürger und fordern eine Regulierung gemäß dem "Vorsorgeprinzip", andere sehen nichts weniger als die Fundamente der Wissenschaft "auf den Kopf gestellt".