Finanzdienstleistungen

Innenpolitik 12-03-2018

Handelsexperte: Jersey könnte die Lösung für das Brexit-Puzzle sein

Der Handelsexperte Sam Lowe glaubt, Jerseys „seltsame Beziehung“ zur EU könnte einen potenziellen „Übergangspunkt“ darstellen.
30-01-2018

Moscovici: Die Glaubwürdigkeit der schwarzen Steueroasen-Liste ist in Gefahr

Im Interview spricht EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici unter anderem über eine EU-Digitalsteuer und die schwarze Steueroasen-Liste.
EU Europa Apple Nachrichten
09-11-2017

Paradise Papers: „Wir müssen Licht ins Dunkle bringen“

Nach LuxLeaks, Panama Papers und Football Leaks folgt die nächste große Enthüllung: die Paradise Papers. EURACTIV sprach mit Tobias Hauschild von Oxfam über deren Bedeutung.
26-10-2017

Robert Johnson: Soros hat mich für den ‚Black Wednesday‘ eingestellt

1992 spekulierten George Soros und Robert Johnson gegen das britische Pfund und lösten damit den "Black Wednesday" aus.
05-09-2017

Finanzexperte: Londoner Banken bereiten sich auf harten Brexit vor

Viele Londoner Investmentbanken suchen bereits nach geeigneten Büroflächen in Frankfurt, Dublin und Paris. Das Europageschäft ist zu wichtig, um für den Fall eines harten Brexit keinen Plan B zu haben.
04-07-2017

Nachhaltigkeitschef von AXA: Strafen für Investitionen in fossile Brennstoffe denkbar

Die Hochrangige Sachverständigengruppe für nachhaltige Finanzierungen der Europäischen Kommission erörtert derzeit die Vor- und Nachteile von Strafen auf Anlagen und Investitionen in fossile Brennstoffe, erklärt Christian Thimann im Exklusiv-Interview mit EURACTIV.

Böhnke: „Das größte Problem ist die Verschuldung vieler Staaten“

Was ist die Antwort auf Finanzkrise, Brexit und Trump? Die Idee der Genossenschaft, meint Werner Böhnke, Chef der Raiffeisen-Gesellschaft. Im Gespräch erläutert er, was Banken und Staaten nach der Finanz- und Euro-Krise besser machen müssen.
24-06-2011

Liberaler MdEP: Zahlungsausfall kann nie garantiert „geordnet“ verlaufen

Großbritannien ist der drittgrößte Geldgeber an Griechenland und muss seinen Verantwortungen nachkommen, indem es die Rettung des Landes unterstützt, sagt der britische liberale Europaabgeordnete Graham Watson. Er fügt hinzu, dass jegliche mit einem „geordneten Zahlungsausfall“ in Verbindung stehende Lösung zu riskant sei.
24-06-2011

Grüner MdEP: Ein frühzeitiger, geordneter Zahlungsausfall ist das Beste für Griechenland

Griechenland kann seine Schulden nicht zurückzahlen und die beste Lösung wäre ein geordneter Zahlungsausfall, sagte der belgische Europaabgeordnete Philippe Lamberts (Europäische Grüne Partei) EURACTIV in einem beim Gipfel am 24. Juni geführten Interview.
Public Affairs 22-06-2011

MdEP: Anti-Korruptionsgremium ist in Griechenland, Bulgarien und Rumänien vonnöten

Die Staatschefs Griechenlands, Bulgariens und Rumäniens sollten ihren Stolz überwinden und es externen Experten erlauben, in ihren Ländern die EU-Gelder zu verwalten, erklärte Jorgo Chatzimarkakis, ein deutscher liberaler Europaabgeordneter mit griechischen Wurzeln, EURACTIV in einem Exklusivinterview.
20-06-2011

Monti: Frankreich und Deutschland müssen Verantwortung für die Krise der Euro-Zone übernehmen

Europas Spitzen sollten beim Umgang mit Griechenland und bei der Durchsetzung von Haushaltsregeln ihrem Gewissen folgen und Verantwortung übernehmen, sagte Mario Monti in einem Exklusivinterview mit EURACTIV Italien.
Soziales 16-06-2011

Vovolini: Die Einheit Griechenlands war nur oberflächlich

Die griechische Gesellschaft ist darüber uneins, wie man die derzeitige Wirtschaftskrise und soziale Unruhe bewältigen könnte. Dies sei hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass manche den Ernst der Lage nicht begreifen und es schwer hätten, die Situation in die richtige Perspektive zu rücken, sagte Alexandra Vovolini in einem Exklusivinterview mit EURACTIV Griechenland.
20-05-2011

PES-Chef: „Rückprofilierung“ der Schulden als Lösung für Griechenland

Die griechische Krise könnte überwunden werden, wenn die EU-Chefs einer verlängerten Rückzahlungsperiode und einem niedrigeren Zinssatz durch einen Anleihentausch zustimmten. Hierzu könnte man einen authentischen europäischen Garantiemechanismus ohne Kosten für die europäischen Partner Griechenlands nutzen, sagte der Chef der Sozialdemokratischen Partei Europas (PES), Poul Nyrup Rasmussen, EURACTIV in einem Exklusivinterview.
Regionalpolitik 17-05-2011

Dassis: „Europäische Arbeitnehmer sind strikt gegen Sparmaßnahmen“

Gewerkschaftsführer aus ganz Europa treffen sich diese Woche zum 12. Kongress des Europäischen Gewerkschaftsbunds (EGB) in Athen. Der langjährige Gewerkschaftler Georgios Dassis sprach mit EURACTIV über die sozialen Auswirkungen der Finanzkrise,und wie die EU gegenüber Ländern wie Griechenland, Irland und Portugal Solidarität zeigen könnte.  
18-02-2011

MdEP Haglund: „Politische Sanktionen aufzuerlegen ist unmöglich“

Die EU sollte Ländern, die man bei einem Verstoß gegen die Haushaltsdefizitbestimmungen erwische, wirtschaftliche Sanktionen auferlegen, aber politische Sanktionen – wie eine Verhängung von Stimmrechten – gingen einen Schritt zu weit, argumentiert Carl Haglund, ein finnischer Europaabgeordneter, der für den Bericht des Europäischen Parlaments über den reformierten Stabilitäts- und Wachstumspakt zuständig ist. Der Europaabgeordnete Carl Haglund (Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa, Finnland) ist der Berichterstatter eines Entwurfsvorschlags, um die makroökonomischen Ungleichgewichte in der Eurozone zu beseitigen. Der Vorschlag ist einer von sechs in einem breiteren Paket über Wirtschaftsregierung. Loup Besmond de Senneville von EURACTIV Frankreich führte das Gespräch.
Ukraine 14-02-2011

Polnischer Minister: EU-Budget wird zum „Zeichen unseres Ehrgeizes“

Die kommende polnische EU-Präsidentschaft werde eine Zeit sein, während der man über die Prinzipien des zukünftigen EU-Haushaltes reden könne – eines modernen, ehrgeizigen Haushalts, erklärte der polnische Staatssekretär für europäische Angelegenheiten, Miko?aj Dowgielewicz, EURACTIV in einem Exklusivinterview. Miko?aj Dowgielewicz hat für Pat Cox gearbeitet, als der Letztere Präsident des Europäischen Parlaments war. Er fungierte auch als Pressesprecher der Europäischen Kommission und als Mitglied des Kabinetts der ehemaligen Vizepräsidentin der Kommission Margot Wallström. Als polnischer Staatssekretär für europäische Angelegenheiten wird er während der kommenden polnischen EU-Präsidentschaft in der zweiten Hilfe 2011 eine Schlüsselrolle spielen. Georgi Gotev, EURACTIVs Senior Redakteur, und Christophe Leclercq, EURACTIVs Herausgeber, führten das Gespräch. Um eine gekürzte Version dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Polnischer Minister: Europa ist viel mehr als Deutschland, Frankreich und Großbritannien

Die EU brauche mehr Einheit und weniger Kontroverse und es gehe nicht nur darum, was Deutschland, Frankreich und Großbritannien wollten, sagte der polnische Staatssekretär für europäische Angelegenheiten, Miko?aj Dowgielewicz, EURACTIV Frankreich in einem Interview. Er diskutierte die Pläne der polnischen EU-Ratspräsidentschaft, die im Juli beginnt. Miko?aj Dowgielewicz ist der polnische Staatssekretär für europäische Angelegenheiten und Wirtschaftspolitik. Er ist auch Beauftragter für die polnische Ratspräsidentschaft, die zwischen Juli und Dezember 2011 stattfinden wird. Camille-Cerise Gessant von EURACTIV Frankreich führte das Gespräch.
30-09-2010

Österreichischer Bundeskanzler: „Ich glaube nicht an eine Vertragsänderung“

Werner Faymann, der österreichische Bundeskanzler, hat die Forderung Deutschlands, Länder zu bestrafen, die die Regelungen zur Haushaltsdisziplin verletzen, abgewiesen. Er erklärte, er glaube nicht, dass Vertragsänderungen die Verschuldungsprobleme der Eurozone lösen könnten. In einem Exklusivinterview mit EURACTIV.de äußert er sich auch zu den kontroversen Roma-Ausweisungen Frankreichs. Werner Faymann ist österreichischer Bundeskanzler und Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Österreichs. Ewald König, Chefredakteur von EURACTIV Deutschland, führte das Gespräch. Um eine gekürzte Version dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Wirtschaftsregierung: EU muss „den Weg weisen“, sagt Arbeitgeberverband

Die Überwachung und Sanktionierung der nationalen Haushalte auf EU-Ebene bedeuteten keine undemokratische Interferenz – ganz im Gegenteil stellten sie die einzige Art dar, die wirtschaftlichen Probleme der Union zu lösen, sagt Rudi Thomaes vom Verband der belgischen Unternehmen. Rudi Thomaes ist Geschäftsführer des Verbands der belgischen Unternehmen, des einzigen branchenübergreifenden Arbeitgeberverbands, der Unternehmen der drei Regionen des Landes vertritt. Frédéric Simon von EURACTIV führte das Gespräch. Um eine gekürzte Version dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.  
14-09-2010

Verhofstadt: „Kommission sollte im Bereich Wirtschaftsregierung führend sein“

Vorschläge über die Gestaltung der Infrastrukturen der europäischen Wirtschaftsregierung sollte die Europäische Kommission, und nicht Van Rompuys Task-Force, voranbringen, sagte Guy Verhofstadt, Chef der liberalen Fraktion im Europäischen Parlament, EURACTIV in einem Interview. Der belgische Europaabgeordnete Guy Verhofstadt leitet die liberale ALDE-Fraktion (Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa) im Europäischen Parlament. Georgi Gotev führte das Gespräch. Um eine gekürzte Version dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.  
13-09-2010

Analytiker: Lohnkürzungen entscheidend, um EU-Wettbewerbsfähigkeit wiederherzustellen

Zsolt Darvas, ein Forschungsstipendiat beim Think-Tank Bruegel, sagt, dass die Lohnerhöhungen der letzten fünf Jahre „zurückgegeben“ werden sollten, um Europas Wettbewerbsfähigkeit wiederherzustellen. Zsolt Darvas ist Forschungsstipendiat bei Bruegel. Gary Finnegan führte das Gespräch.  
13-09-2010

Waigel: „EU hätte Griechenlands Haushaltszahlen viel früher hinterfragen müssen“

Theo Waigel, ehemaliger deutscher Finanzminister und einer der Architekten des Euros in den 1990er, sagt, dass die griechische Staatsverschuldungskrise das Scheitern der Institutionen, die die gemeinsame Währung unterstützen, und insbesondere der Europäischen Kommission, aufgedeckt hat. Er sprach mit EURACTIV.de in einem Exklusivinterview. Theo Waigel war Deutschlands Finanzminister vom Jahr 1989 bis zum Jahr 1998. Er wurde als der Gündervater des Stabilitäts- und Wachstumspakt, das steurliche Überwachung der Eurozonenländer durch die Europäische Kommission und den Ministerrat sichert, betrachtet. Alexander Wragge von EURACTIV Deutschland führte das Gespräch.  
Soziales 20-08-2010

Interessenverband: Arbeitserlaubnis für Partner entscheidend für hochqualifizierte Einwanderer

Die EU irre sich, indem sie den Partnern von Angestellten bei internationalen Firmen nach Vorschlägen einer neuen Richtlinie nicht erlaubt zu arbeiten. Die Vorschläge beträfen die Versendung von wichtigen internationalen Mitarbeitern in die EU. Dies teilte Kathleen van der Wilk-Carlton, Expertin eines Interessenverbandes, EURACTIV in einem Gespräch mit. Kathleen van der Wilk-Carlton ist Vorstandsmitglied der Permits Foundation, die die Verbesserung der Regulierung für Arbeitserlaubnisse für Partner von Mitarbeitern, die innerhalb einer Firma international versetzt werden, fordern. Die Organisation wird unterstützt von 40 großen internationalen Firmen.. Mark Grassi von EURACTIV führte das Gespräch. Um eine gekürzte Version zu lesen, klicken Sie bitte hier.
28-07-2010

Ehemaliger Premier: Sparmaßnahmen stärken Vertrauen, nicht das Gegenteil

Während einige EU-Regierungen umfangreiche Sparpakete zur Wiederankurbelung der Wirtschaft verabschiedet haben, müsse man mehr tun, um Ungleichheiten zu bekämpfen, und Regierungen sollten aufhören zu denken, solche Maßnahmen  würden ihre Sympathiewerte in den Keller bringen, erklärte Mart Laar, ehemaliger Premierminister Estlands, EURACTIV in einem Interview. Der ehemalige estische Premier Mart Laar leitet die bürgerliche Partei Pro Patria und Res Publica Union. EURACTIVs Chefredakteurin, Daniela Vincenti-Mitchener, führte das Gespräch.