Außenpolitik-Archiv

  • Nächste Runde der Erweiterung

    Erweiterung 24-07-2003

    Die EU wird auch nach ihrer Erweiterung um zehn neue Mitgliedsstaaten am 1. Mai 2004 weiter anwachsen. Bulgarien und Rumänien könnten in Jahr 2007 beitreten, wenn sie die Mitgliedschaftskriterien erfüllen. Die Kandidatur der Türkei wird Ende 2004 einer Prüfung unterzogen. Wenn das Land bis dahin das politische Kriterium von Kopenhagen erfüllt, wird es ebenfalls Beitrittsverhandlungen aufnehmen können. Kroatien hat sich am 20. Februar 2003 förmlich um einen Beitritt beworben, und der Ministerrat hat die Kommission am 14. Aspril 2003 um ihre Stellungnahme zu dieser Bewerbung gebeten. Im zweiten Jahresbericht über den Stabilisierungs- und Assoziierungsprozess für Südosteuropa, der am 26. März 2003 veröffentlicht wurde, kündigte die Kommission an, den Erweiterungsprozess nach dem Beitritt Bulgariens und Rumäniens auf Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Mazedonien und Serbien-Montenegro auszudehnen.

  • Auswirkungen der Erweiterung auf die EU-Institutionen

    Erweiterung 23-07-2003

    Die Erweiterung der EU von 15 auf 25
    Mitgliedsstaaten am 1. Mai 2004 hat bedeutende Konsequenzen
    für den Entscheidungsprozess und die institutionelle
    Architektur der Union. Die ersten Auswirkungen der Erweiterung
    haben sich bereits gezeigt, als die EU-Institutionen im Mai
    2003 Beobachter aus den zehn zukünftigen Mitgliedsstaaten
    aufnahmen. Die zehn neuen Mitglieder haben nun das Recht, bis
    zum Beitritt an den Rats- und Parlamentstagungen
    teilzunehmen.

  • Gemeinsame Agarpolitik und ländliche Entwicklung

    Landwirtschaft 22-07-2003

    Die Erweiterung liefert ein weiteres Argument
    für stärkere Unterstützung der ländlichen
    Entwicklung in der EU.

  • Erweiterung: Der Beitrittsvertrag

    Erweiterung 10-07-2003

    Der Beitrittsvertrag ist ein internationales
    Abkommen zwischen den gegenwärtigen und den neuen
    Mitgliedsländern der Europäischen Union. Entsprechend
    den Bestimmungen des Vertrags über die Europäische
    Union definiert der Beitrittsvertrag die Beitrittsbedingungen
    für die neuen Mitgliedsstaaten und die sich daraus
    ergebenden Angleichungen und Änderungen der Verträge,
    auf denen die EU gründet.

  • GAP und Welthandel

    Handel 16-09-2002

    Die Europäische Union ist dem WTO-Prozess
    zum Abbau der handelsverzerrenden Agrarsubventionen und einer
    schrittweisen Agrarreform voll verpflichtet. Sie erwartet
    jedoch, dass ihre WTO-Partner das europäische
    Landwirtschaftsmodell mit seinen nicht-handelsbezogenen
    Zielstellungen wie Umweltschutz, Lebensmittelsicherheit und
    ländlicher Entwicklung anerkennen.