Energie & Umwelt-Archiv

  • Nach Kopenhagen: Kann die EU globale Klimaverhandlungen wieder in Gang bringen?

    Klima & Umwelt 04-05-2010

    Ein CO2-Zoll an den EU-Grenzen? Oder eine zusätzliche Anstrengung, um die globalen Treibhausgasemissionen zu senken? Die Debatte in Europa hat begonnen darüber, wie man den internationalen Klimagesprächen nach dem Scheitern der UN-Konferenz in Kopenhagen neues Leben einhauchen kann.

  • Biogas: Das „grüne Gas“?

    12-04-2010

    Biogas ist zu einer attraktiven, alternativen Energiequelle in Europa geworden, da dieser erneuerbare Treibstoff die politischen Prioritäten in vielerlei Hinsicht unterstützt. Die Vorteile reichen von steigender einheimischer Energieproduktion bis zu Senkung der Emissionen und effizienterer Abfallverwertung.

  • Die Unterstützung erneuerbarer Energien: Übergangsmaßnahmen

    09-03-2010

    Da die meisten erneuerbaren Energien weiterhin teurer als fossile Brennstoffe sind, ist eine Reihe von unterstützenden Maßnahmen angenommen worden, um die Zunahme ihrer Bedeutung zu beschleunigen und das Ziel der EU zu erreichen, bis zum Jahr 2020 20% ihrer Energie aus erneuerbaren Quellen zu beziehen.

  • ERENE-Initiative

    Energie und Klimaschutz 25-02-2010

    Spätestens seitdem der neue Energie-Kommissar Günther Oettinger den Biomasse-Bericht der EU vorgelegt hat, wird deutlich: Regenerative Energien werden in der EU an Bedeutung gewinnen. So stellt sich die Frage, ob die bisherigen Europa-Verträge - für Kohle oder Atom - nicht um einen weiteren zu ergänzen sind: der "Europäischen Gemeinschaft für Erneuerbare Energien". Genau das ist das Ziel einer Initiative namens ERENE.

  • Eine umweltfreundlichere Luftfahrt

    Nachhaltige Entwicklung 19-02-2010

    Angesichts des beständigen Anstiegs des Flugverkehrs und des damit verbundenen Schadstoffausstoßes krempelt die Luftfahrtbranche die Arme hoch, um zu erreichen, dass der Sektor ab 2020 auf klimaneutrale Weise wächst.

  • Europa wechselt zu Erdgas

    18-02-2010

    Als relativ ergiebige, billige und saubere Energiequelle ist Erdgas dabei, zu einem zunehmend wichtigen Teil im europäischen Energiemix zu werden. Unterstützer weisen auf die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten hin, die von Stromerzeugung, Heizanlagen und Verkehr bis Düngemittel, Kunststoffe und andere Industrieprodukte reichen.

  • Intelligente Zähler: Mehr Kontrolle über die Stromrechnung?

    16-02-2010

    Die allmähliche Einführung so genannter intelligenter Zähler in ganz Europa soll Haushalten die volle Kontrolle über ihren Stromverbrauch ermöglichen, womit sie ihren Teil zur Bekämpfung des Klimawandels beitragen könnten. Zudem könnten sie dadurch mehr erneuerbare Energie ins Stromnetz einspeisen.

  • Rohstoffe: Auf dem Weg zur weltweiten Ressourcenkrise?

    Nachhaltige Entwicklung 18-01-2010

    Angesichts einer steigenden Weltbevölkerung und zunehmender Industrialisierung verstärkt sich der Wettbewerb um Rohstoffe. Damit gehen wachsende Befürchtungen um den Zugang der europäischen Industrie zu wesentlichen natürlichen Ressourcen einher.

  • Umstellung auf eine umfassende lebenszyklische Wirtschaft?

    Nachhaltige Entwicklung 11-12-2009

    Die Bewertung der Umweltverträglichkeit von Produkten während ihres gesamten Lebenszyklus – von der Rohstofferschließung bis hin zu Beförderung, Verbrauch und endgültiger Entsorgung – wird als neues Mantra der Umweltpolitik und für nachhaltige unternehmerische Entscheidungsprozesse angepriesen

  • Klimawandel: Der Weg nach Kopenhagen [DE]

    Klimawandel 08-12-2009

    Regierungen aus 192 Ländern versuchen vom 7. bis 18. Dezember in Kopenhagen, eine Einigung auf einen umfassenden Nachfolgevertrag für das Kyoto-Protokoll zu erreichen. Unterdessen gibt deuten wissenschaftliche Forschungsergebnisse darauf hin, dass die globale Klimaerwärmung deutlich schneller voranscheitet als erwartet. 

  • Die ökonomischen Aspekte des Klimawandels [DE]

    Klimawandel 07-12-2009

    Wie teuer wird der Kampf gegen den Klimawandel? In dieser Frage gehen die Meinungen stark auseinander. Der einflussreiche Stern-Report kam 2006 zu dem Schluss, dass die Kosten für die Bekämpfung des Klimawandels sich auf 1% des weltweiten BIP belaufen würden, während Tatenlosigkeit die Kosten langfristig auf 20% des Bruttoinlandproduktes ansteigen lassen könnte. Im Vergleich dazu zeigt eine im Januar 2009 veröffentlichte Forschungsarbeit, dass die Vermeidung des gefährlichen Klimawandels möglicherweise gerade einmal 0,5% des weltweiten BIP in Anspruch nehmen wird.

  • Die Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden [DE]

    06-11-2009

    Gebäude spielen eine große Rolle in den Bemühungen der EU, den Ausstoß an Treibhausgasen zu verringern, da sie ungefähr 40% des Energieverbrauchs ausmachen. Die EU hat dieses Problem in Angriff genommen, indem sie Mindeststandards für die Energieeffizienz von Gebäuden eingeführt hat – hat aber erkannt, dass mehr getan werden muss, und ist nun dabei, ihre Gesetzgebung zu überarbeiten.

  • Solarkraft

    14-10-2009

    Die EU ist unbestrittener Weltmarktführer in Solarenergie, aber die junge Technologie ist stark auf öffentliche Förderprogramme angewiesen. Dennoch betrachteten Politiker nun innovative Großprojekte zur Nutzung von Sonnenenergie zu wettbewerbsfähigen Preisen, die Europas Strombedarfs für die kommenden Jahre erfüllen.

  • Algen: Der ultimative Biotreibstoff? [DE]

    27-07-2009

    Da traditionelle Biotreibstoffe unter Beschuss stehen die  Nahrungsmittelpreise in die Höhe zu treiben und verheerende Verwüstungen anzurichten, verstärken Industrielle nun  die Forschung in Algen als nachhaltige Alternative – aber viele Hindernisse bleiben noch bestehen,  bevor Öl aus Algen  seinen Weg in unsere Autos und Flugzeuge finden wird.

  • Die Energie- und Klimapolitik der EU

    Energie und Klimaschutz 13-07-2009

    Das EU-Klimapaket steht im Zeichen der Zahl 20. Bis zum Jahr 2020 soll der Ausstoß von Treibhausgasen der EU um mindestens 20 Prozent sinken. Der Anteil erneuerbarer Energien und die Enrgieeffizienz sollen sich um 20 Prozent erhöhen.

  • Klimawandel: Der Gipfel von Kopenhagen

    Energie und Klimaschutz 09-07-2009

    Im Dezember trifft sich die Staatengemeinschaft in Kopenhagen, um ein Nachfolgeabkommen des Kyoto-Protokolls zu verabschieden. Unterdessen schreitet die Erderwärmung schneller voran als zunächst angenommen, berichten Experten. Zwischen Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländern werden fieberhaft die Interessen ausbalanciert.

  • Der Weg zu einer Recycling-Gesellschaft

    Nachhaltige Entwicklung 30-06-2009

    Ein EU-Strategie zur Verhinderung und der Wiederverwertung von Abfall zielt darauf den Weg zu einer Recycling-Gesellschaft frei zu machen, indem sie das Wirtschaftswachstum von der Nutzung natürlicher Ressourcen zu entkoppeln. Aber Fragen darüber, ob das Thema auf nationaler oder europäischer Ebene behandelt werden soll und wie man die Binnenmarktanforderungen langfristig unter einen Hut bringen kann, bleiben noch offen.

  • Kraft-Wärme-Kopplung (KWK)

    16-04-2009

    Kraft-Wärme Kopplung, oder die gleichzeitige Produktion von Strom und Wärme wird auf EU-Ebene als Weg zur Reduktion von Treibhausgasen von traditionellen Kraftwerken unterstützt.

  • IKT und Klimawandel: Problem oder Lösung?

    Klimawandel 06-04-2009

    Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) können helfen, die globale Erwärmung abzumildern, aber der Sektor kommt selbst unter Zugzwang von der EU mit gutem Beispiel voran zu gehen und seine Emissionen zu senken, die nur mit denen des Luftverkehrssektors vergleichbar sind. 

  • Städte im Klimawandel

    Klimawandel 04-03-2009

    Den europäischen Städten kommt eine Schlüsselrolle in der Bekämpfung des Klimawandels zu, da sie 80 Prozent der EU-Bürger beherbergen und 70 Prozent der europäischen Treibhausgas-Emissionen auf ihrem Gebiet entstehen; Allerdings stellt der Zugang von Städten zu finanziellen Mitteln für die Umsetzung von grünen Richtlinien ein Hindernis dar.

  • Energiepreise: Fest oder Marktgesteuert?

    12-02-2009

    Dadurch das Strom- und Gasmarkt sich langsam für den freien Wettbewerb öffnen, geraten EU-Länder, die einen festen Preis definieren, immer mehr unter Druck, sich dem freien Marktpreis anzupassen. Gegner weisen auf die gravierenden sozialen Konsequenzen dieser Maßnahme hin.

  • Verlagerung von CO2-Emissionsquellen: Eine Herausforderung für die EU-Wirtschaft

    Klimawandel 27-01-2009

    Die Befürchtung, dass strengere Kontrollen von CO2-Emissionen Unternehmen in Europa dazu bringen könnten, ihre Produktion in Drittstaaten auszulagern, hat die EU dazu gebracht, umfangreiche Ausnahmeregelungen für betroffene Wirtschaftszweige zu erlassen. Die Aluminium-, Stahl-, Eisen- und Zementhersteller werden wahrscheinlich von den Ausnahmeregelungen profitieren. 

  • Finanzierung der CO2-armen Wirtschaft [DE]

    Nachhaltige Entwicklung 08-01-2009

    Die politischen Ziele zur Reduzierung der CO2-Emissionen und zur Umgestaltung des Energiesystems werden die industrielle und wirtschaftliche Entwicklung der EU in den kommenden Jahrzehnten bestimmen; die ‚dritte industrielle Revolution’ könnte allerdings durch finanzielle Engpässe behindert werden, jetzt da die Welt mit der schlimmsten Finanzkrise seit der Großen Depression zu kämpfen hat. 

  • Energie und Klimawandel: Auf dem Weg zu einer umfassenden EU-Politik [DE]

    08-01-2009

    Bei einem richtungweisenden Gipfel im Dezember 2008 haben sich die europäischen Staats- und Regierungschefs auf ein Energie- und Klimapaket geeinigt, das die Umsetzung der ehrgeizigen Ziele zur Senkung der Treibhausgasemissionen und zur Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien auf 20% bis 2020 sicherstellen soll. Mit dem Paket will die Union unabhängiger von importierten Kraftstoffen werden und die Geschwindigkeit, mit der sich die so genannte „neue globale industrielle Revolution“ vollzieht, vorgeben.