Energie und Klimaschutz-Archiv

  • Kasachstan: Energie- und Außenpolitik zwischen Asien und Europa

    31-01-2013

    EURACTIV.de-Interview mit Außenminister Erlan IdrissovEin Jahr nach Unterzeichnung des deutsch-kasachischen Rohstoff- und Technologieabkommens ist Kasachstans Außenminister Erlan Idrissov in Berlin. Kasachstan scheint sich von dem Abkommen mehr erhofft zu haben. In den Beziehungen Kasachstans zur EU und speziell zu Deutschland spielen Energiefragen die Hauptrolle.

  • Gregor Czisch zur Energiewende: „Es fehlt der Blick fürs Ganze“

    02-01-2013

    Neues YellowPaper von EURACTIV.de (V)Der Energieexperte Gregor Czisch kritisiert den konzeptionellen Notstand der Politik in Sachen Energiewende und beklagt, wie wenig kompetent er beseitigt wird. Wildwuchs von unten und widersprüchliche Signale ersetzten die notwendige Koordinierung. Czisch erläutert im Interview mit EURACTIV.de, warum in seiner Benotung oft das Urteil "Allenfalls mangelhaft" fällt. Der Druck zu schnellen und rationalen Entscheidungen wächst rasant – allein schon durch die beängstigenden Signale von der Klimafront.

  • „Alleingänge haben die Energiewende vorangebracht“

    27-11-2012

    Interview mit Hans-Josef Fell (Grüne)Hinter mancher Idee zur Europäisierung der Erneuerbaren steckt der Bestandsschutz für Atom- und Kohlekraft, meint Hans-Josef Fell, energiepolitischer Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion. Im Interview verteidigt Fell das deutsche Konzept der Einspeisevergütungen und greift die FDP-Idee an, ein europäisches Mengenmodell für die Förderung des Ökostroms einzuführen.

  • „Eine bürokratische Überregulierung der Energiemärkte“

    27-09-2012

    Interview mit Karl-Peter Horstmann (RWE)Anfang 2013 soll das Gesetz zur Einrichtung einer Markttransparenzstelle für den Großhandel mit Strom und Gas in Kraft treten. In seiner jetzigen Fassung enthält es jedoch signifikante Mängel, kritisiert Karl-Peter Horstmann von RWE Supply and Trading im Interview mit EURACTIV.de.

  • „Deutschland braucht Energieministerium und Cluster für Kommunales“

    Regionalpolitik 16-08-2012

    EURACTIV.de-Interview mit Hans-Joachim Reck (VKU und CEEP)Hans-Joachim Reck, Hauptgeschäftsführer des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) und Präsident des europäischen Verbandes CEEP, plädiert für die Schaffung eines eigenen Energieministeriums und die Ernennung eines Staatsministers für kommunale Themen auf Bundesebene. Im EURACTIV.de-Gespräch erklärt er, warum die derzeitige Krise nur durch "mehr Europa" bewältigt werden könne.

  • Interview mit Al Cook von BP zu Shah Deniz (Aserbaidschan)

    22-05-2012

    KASPISCHE REGION UND EUROPAS ENERGIEVERSORGUNG (V)Noch stehen drei Pipelines zur Option, eine davon soll sicher und stabil Gas nach Europa liefern. Der BP-Manager Al Cook, Vizepräsident für Shah Deniz Development (Aserbaidschan), ist überzeugt, dass der Südliche Korridor als Lieferant von Shah-Deniz-Gas eine brauchbare Quelle neuen Gases für Europa wird.

  • Energiewende wird zum Geschäftsmodell

    Stadt der Zukunft 08-03-2012

    Interview mit Eurosolar-Präsident Peter DroegeArchitekten und Investoren zögern oft noch, Neubauten von Grund auf als Energiesystem zu begreifen. Allzuoft werden Bauten noch als Energieschleuder geplant. Eine Konferenz in Liechtenstein zeigt auf, wie Nachhaltigkeit zum Geschäftsmodell wird. Interview mit Peter Droege, Präsident von Eurosolar, dem europäischen Verband für erneuerbare Energien.

  • Bütikofer zur EU-Rohstoffpolitik: „Recycling, Effizienz, Fairness“

    19-09-2011

    Interview mit Reinhard Bütikofer (Grüne/EFA)In Zeiten knapper werdender Rohstoffe hat in Politik und Wirtschaft ein Mentalitätswechsel stattgefunden, sagt der grüne Industriepolitiker und EU-Abgeordnete Reinhard Bütikofer im Interview mit EURACTIV.de. Bütikofer erklärt, warum er eine EU-Steuer auf mineralische Ressourcen ablehnt, und wie sich Europa im Kampf um Rohstoffe gegen China behaupten soll.

  • Van Son: „Es fehlt nachhaltige Energie, die aus dem Ausland kommen muss“

    08-08-2011

    Paul van Son (Desertec Industrial Initiative) im InterviewIn der Debatte zur deutschen Energiewende spielte das Wüstenstromprojekt Desertec bislang kaum eine Rolle. Paul van Son, Chef der Desertec Industrial Initiative (Dii), gibt sich im Interview mit EURACTIV.de gelassen: "Wir haben gar nicht das Bedürfnis, jeden Tag zu rufen: Hier sind wir noch." Außerdem verrät van Son, inwieweit Griechenland auch für Desertec wichtig ist und warum er Konkurrenz aus den Ländern Nordafrikas und des Nahen Ostens nicht fürchtet.