Enges Rennen bei Stichwahl in Tschechien erwartet

Amtsinhaber Milos Zeman im Wahlkampf. [EPA-EFE/MATEJ STRANSKY / POOL]

Die Tschechen sind heute und morgen zur Stichwahl um das Präsidentenamt aufgerufen. Umfragen sagen ein extrem enges Rennen zwischen Amtsinhaber Milos Zeman und seinem Herausforderer Jiri Drahos voraus.

Der 73-jährige Ex-Kommunist Zeman, der für seine anti-muslimische Rhetorik bekannt ist, hat vor allem Rückhalt bei der Landbevölkerung. Der 68-jährige EU-freundliche Wissenschaftler Drahos hat dagegen vor allem Unterstützer in der Hauptstadt Prag und anderen Städten.

In der ersten Wahlrunde vor zwei Wochen hatte Zeman 38,6 Prozent der Stimmen erzielt, Drahos kam auf 26,6 Prozent. Beobachter gehen für die zweite Runde jedoch von einem Vorteil für Drahos aus, da dieser nun auf die Unterstützung der in Runde eins ausgeschiedenen Kandidaten zählen könne. Das Wahlergebnis wird für Samstagnachmittag erwartet.

Noch ist Tschechien nicht verloren

Die Tschechen haben Ende Januar eine Wahl: entweder sie entscheiden sich in der zweiten Runde für den bisherigen Amtsinhaber Miloš Zeman oder für den parteilosen Chemieprofessor Jiří Drahoš.

Subscribe to our newsletters

Subscribe