SPD erwägt temporäre Dreierspitze

SPD-Parteivorsitzende Andres Nahles tritt ab. Die Partei muss sich nun neu formieren. [Omer Messinger/ epa]

Angesichts des Rücktritts der Parteivorsitzenden Andres Nahles sucht die SPD nach einer neuen Führung. Temporär könnte ein Dreiergespann diese Aufgabe übernehmen, heißt es heute.

Die Führung der SPD könnte nach dem Rücktritt von Parteichefin Andrea Nahles vorerst von einer Dreier-Spitze übernommen werden. Mitglieder des Trios sollen nach Angaben aus Parteikreisen die bisherigen Partei-Vize Manuela Schwesig, Malu Dreyer und Thorsten Schäfer-Gümbel sein. Dieser Vorschlag wurde demnach am Montag im SPD-Vorstand beraten.

Nahles erklärte in der Sitzung am Montagvormittag offiziell ihren Rücktritt, wie sie es bereits am Sonntag angekündigt hatte. Schwesig ist auch Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Dreyer von Rheinland-Pfalz. Schäfer-Gümbel ist SPD-Fraktionschef und Oppositionsführer im hessischen Landtag, sein Amt als SPD-Landesvorsitzender will er im Herbst abgeben. Nahles will am Dienstag auch den SPD-Fraktionsvorsitz niederlegen und sich somit aus der Politik zurückziehen. Nach der Vorstandsitzung am Montag verabschiedete sich Nahles von den anwesenden Journalisten.

Weitere Informationen

Wer kann die Genossen retten?

Der Rückzug von Andrea Nahles stürzt die SPD ins Chaos. Vor schwierigen Landtagswahlen muss sie Nachfolger finden – doch die Personalreserve ist dünn. EURACTIVs Medienpartner Der Tagesspiegel berichtet.

Grüne erstmals politische stärkste Kraft

Laut dem am Samstag, 1. Juni,  veröffentlichten "RTL/n-tv-Trendbarometer" rangieren die Grünen zum ersten Mal seit ihrer Gründung vor fast 40 Jahren vor den Unionsparteien. 

Subscribe to our newsletters

Subscribe

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 9 Uhr Newsletter.