Polen: PiS laut Umfragen mit Gewinnen in der Regionalpolitik

Jacek Bednarczyk and others from PiS

Die PiS feiert ihren vorausichtlilchen Erfolg: Malgorzata Wassermann (r.) ist PiS-Chefin und Brügermeisterin von Krakau. [Jacek Bednarczyk/ epa]

In Polen haben Regionalwahlen für 16 lokale Parlamente stattgefunden. Laut Umfragen dürfte die europakritische Regierungspartei PiS dabei Zuwachs bekommen haben.

Nachwahlbefragungen zufolge kommt PiS auf 32,3 Prozent der Stimmen bei den Provinzversammlungen. Vor vier Jahren waren es 26,9 Prozent. Das dürfte die nationalkonservative Partei bei ihren Auseinandersetzungen mit der Europäischen Union stärken. Die seit 2015 regierende PiS hat bereits mehrere Verfahren der EU gegen Polen ausgelöst, zuletzt wegen der umstrittenen Justizreform. Parteichef Jaroslaw Kaczynski wertete das Ergebnis als gutes Zeichen für die Parlamentswahlen im kommenden Jahr.

Neben den 16 regionalen Parlamenten wurden aber auch zahlreiche Bürgermeister gewählt. In der Hauptstadt Warschau lag der pro-europäische Kandidat Rafal Trzaskowski vor dem PiS-Kandidaten Patryk Jaki. Die Ergebnisse der Wahl sollen Mitte der Woche bekanntgegeben werden.

Tschechisch-polnische Kooperation: Für eine andere EU

Trotz des weit verbreiteten Euroskeptizismus in Polen und der Tschechischen Republik scheint es für beide Länder weiterhin sehr wichtig zu sein, Teil der EU zu bleiben.

Vertragsverletzungsverfahren gegen Polen eingeleitet

Polen schickt viele seiner Riichter am Obersten Gericht in die Zwangspensionierung. Die EU hat daher ein Verfahren gegen das Land eingeleitet, das eh schon im Prozess um Artikel 7 der EU Charta steckt.

Frankreich will nicht mehr für Polen und Ungarn zahlen

Frankreich will kein populistisches Europa finanzieren, sagt Außenminister Jean-Yves Le Drian mit Blick auf Polen und Ungarn.

Subscribe to our newsletters

Subscribe

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.