EurActiv.de

Das führende Medium zur Europapolitik

06/12/2016

Früherer Geheimdienstchef Markovic wird neuer Regierungschef in Montenegro

Wahlen und Macht

Früherer Geheimdienstchef Markovic wird neuer Regierungschef in Montenegro

Der Ex-Geheimdienstchef steht nun an der Spitze der Regierung in Montenegro.

Der 58-Jährige Ex-Geheimdienstler ist ein enger Vertrauter des Langzeit-Ministerpräsidenten Milo Djukanovic.

Der frühere Geheimdienstchef Dusko Markovic ist zum neuen Regierungschef Montenegros gewählt worden. Das Parlament in Podgorica votierte am Montag für den engen Vertrauten des langjährigen Ministerpräsidenten Milo Djukanovic. Die Opposition boykottierte die Abstimmung. Markovic war bislang Djukanovics Stellvertreter. Die Führung der Demokratischen Partei der
Sozialisten (DPS) hatte ihn nach der Parlamentswahl im Oktober für das Amt des
Regierungschefs nominiert.

Djukanovic kündigte damals trotz des deutlichen Wahlsiegs seiner Partei an, sein Amt an der Regierungsspitze abzugeben. Der 54-jährige Djukanovic führte den kleinen Balkanstaat an der Adriaküste bereits seit einem Vierteljahrhundert. Er trat zwar schon 2006 und 2010 kurzzeitig als Ministerpräsident zurück, kehrte nach einer Pause von jeweils zwei Jahren aber auf den Posten zurück. Kritiker werfen ihm autoritäres Gebaren, Korruption, Vetternwirtschaft und Verbindungen zur organisierten Kriminalität vor.

Bei der Wahl am 16. Oktober war Djukanovics DPS zwar erneut stärkste Kraft geworden, sie muss sich aber einen Koalitionspartner suchen. Im Zentrum der Wahl in dem 640.000-Einwohner-Staat stand die Frage, ob sich der Balkanstaat enger an den Westen oder an Russland binden soll. Markovic kündigte am Montag an, er wolle den Beitritt seines Landes zur Nato sowie zur Europäischen Union vorantreiben.