Ashton und Van Rompuy hören 2014 auf

Haben ihren Rückzug angekündigt: EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton und EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy. Foto: EC

Die Amtszeit von EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy endet 2014. Wie der Belgier nun erklärt, will er sich dann auch aus der Politik zurückziehen. Auch für die EU-Außenbeauftragte ist 2014 Schluss: Catherine Ashton will sich nicht um eine weitere Amtszeit bewerben.

"Ende 2014 ist das Ende meiner politischen Karriere", sagte Herman Van Rompuy am Sonntag (17. März) im belgischen Fernsehen. Wer aber "einen Van Rompuy" wählen wolle, könne dies trotzdem noch tun. Im Juli wird in Belgien gewählt und einige seiner Familienmitglieder stünden auf den Wahllisten.

Van Rompuy ist der erste EU-Ratspräsident. Nach Inkrafttreten des Lissabon-Vertrages war er für zweieinhalb Jahre für den Posten bestimmt worden und wurde 2012 im Amt bestätigt. Zuvor war der Politiker der flämischen Partei Christen-Democratisch en Vlaams (CD&V) belgischer Ministerpräsident.

Van Rompuys Familie ist in der politischen Szene Belgiens zahlreich vertreten. Sein Bruder Eric ist Mitglied der CD&V, seine Schwester Tine ist Mitglied der kommunistischen Partij van de Arbeid und sein Sohn Peter sitzt im flämischen Parlament. Seine Frau Geertrui ist Stadtbeirätin in der Gemeinde Sint-Genesius Rode wo die Familie lebt.

Derweil erklärte EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton am Samstag auf einer Konferenz des German Marshall Fund in Brüssel, dass sie ihr Amt nach der nächsten Europawahl aufgeben wolle. "Es gibt keine Möglichkeit einer zweiten Amtszeit, und das Amt sollte an jemand anderen gehen." Zwar werde es ein großes Privileg gewesen sein, in dieser Rolle gedient zu haben, es sei aber auch "ziemlich hart", so Ashton.

Man müsse viel reisen und in Flugzeugen sitzen. Zeitweise sei dies anstrengend. Für den Europäischen Auswärtigen Dienst habe man die Fundamente gelegt, "aber es gibt Menschen, die damit Dinge machen können, die ich wahrscheinlich nicht machen könnte, so dass es gut wäre, wenn ich das Amt abgebe", erklärte die 56-jährige Britin.

dto

Links

EURACTIV Brüssel: Van Rompuy says he will quit politics in 2014 (18. März 2013)

German Marshall Fund: Brussels Forum – Conversation with Baroness Catherine Ashton (16. März 2013)

Subscribe to our newsletters

Subscribe

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.