Belarus: Das Ende der Freundschaft

DISCLAIMER: Die hier aufgeführten Ansichten sind Ausdruck der Meinung des Verfassers, nicht die von EURACTIV Media network.

Das geopolitische Spiel des Präsidenten von Belarus, Alexander Lukaschenko, ist in eine Sackgasse geraten – der Dialog zur EU sei unterbrochen worden, Russland wende sich gegen ihn und das Land müsse jetzt die Aussicht eines von Russland eingeleiteten Regimewechsels angehen, so Balazs Jarabik, wissenschaftlicher Mitarbeiter des in Madrid ansässigen Think-Tanks FRIDE, in einem im Juli exklusiv für EURACTIV geschriebenen Kommentar.

Der Gastkommentar wurde von FRIDE exklusiv für EURACTIV geschrieben.

Subscribe to our newsletters

Subscribe
UNTERSTÜTZEN