Georgiens Vizepremier: Südossetien und Abchasien sind keine „eingefrorenen Konflikte“

Giorgi Baramidze.jpg

Die seit dem Krieg mit Russland im August 2008 besetzten georgischen Gebiete Südossetien und Abchasien sollten nicht als ein „eingefrorener Konflikt“ betrachtet werden, erklärte Giorgi Baramidze, Vizepremierminister Georgiens und für europäische und euro-atlantische Integration zuständig, EURACTIV in einem Exklusivinterview.

Giorgi Baramidze, geboren 1968, war Mitglied des georgischen Parlaments 1992-2003 und Minister in aufeinander folgenden Regierungen seit 2003.

Georgi Gotev (EURACTIV Brüssel) führte das Gespräch.

Um eine gekürzte Version dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Subscribe to our newsletters

Subscribe