Dopingskandale verursachen Aufregung in ganz Europa [DE]

cyclists_race.jpg

Die jüngsten Enthüllungen von Doping-Fällen während der Tour de France haben den Europarat dazu veranlasst, verstärkte Bemühungen im Kampf gegen Doping zu fordern, um Betrug zu verhindern. Eine gesamteuropäische Konferenz zum Kampf gegen Doping wird im Herbst 2007 stattfinden.

Der Generalsekretär des Europarates Terry Davis sagte am 26. Juli 2007, er hoffe, dass die bedauernswerten Ereignisse um die Tour de France jeden ermutigen würden, die Bemühungen zu verstärken, um Betrug zu verhindern und einen gesunden, sauberen und ethisch korrekten Wettkampf zu fördern. Er fügte hinzu, dass die Anti-Doping-Konvention ein Modell für die weltweite Förderung des Fairplays und des sauberen Sports sei.

Die Dopingfälle bei der diesjährigen Tour de France haben die Aufmerksamkeit auch auf die Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) gelenkt, die angeboten hat, einen hochrangigen Gipfel mit allen am Radsport beteiligten Parteien zu organisieren, um eine tiefgreifende Diskussion über den Umgang mit dem Problem zu führen.

Selbst jüngste Initiativen von den Behörden des Radsports, wie ein Anti-Doping-Versprechen und erhöhter Druck, seien offensichtlich unzureichend, um Fahrer vom Betrug abzuhalten, sagte der Wada-Präsident Richard W. Pound am 26. Juli 2007. „Wir müssen solch ein Treffen abhalten, um zu sehen, was wir tun können, um die Glaubwürdigkeit des Radsports wieder herzustellen.“

Die Stärkung der Anti-Doping-Politik der EU und die dazugehörigen Instrumenten stehen weit oben auf der Agenda der portugiesischen Ratspräsidentschaft. Im November 2007 wird eine weltweite Anti-Doping Konferenz stattfinden; daher wird die Ratspräsidentschaft am 24. Oktober 2007 in Lissabon eine gesamteuropäische Konferenz zur Frage organisieren.

Am 12. März 2007 hatten die EU-Sportminister einer Initiative der deutschen Ratspräsidentschaft zugestimmt, ein Netzwerk nationaler Dopingbekämpfungsstellen innerhalb der EU zu errichten. Weiterhin soll eine Arbeitsgruppe von EU-Sportdirektoren eine gemeinsame europäische Position zu dem Wada-Kodex entwerfen.

Das kürzlich von der Kommission vorgelegte Weißbuch Sport betont ebenfalls die Notwendigkeit, den Kampf gegen dieses Problem mit geeinten Kräften zu führen. Es erklärt, dass der Kampf gegen Doping auf europäischer Ebene sowohl eine Verstärkung des Gesetzes als auch eine Dimension zu Gesundheit und Vorbeugung in Betracht ziehen müsse.

Supporter

Life Tackle

Life Programme

LIFE TACKLE wird vom LIFE-Programm für Umwelt- und Klimapolitik der Europäischen Union kofinanziert - Projektnummer LIFE17 GIE/IT/000611



Subscribe to our newsletters

Subscribe
UNTERSTÜTZEN