FIFA: Wir werden die Kommission von den Nationalquoten überzeugen.

Jerome_Champagne_big.jpg

Die FIFA ist fest entschlossen, die EU-Kommission davon zu überzeugen, dass die Auferlegung der umstrittenen “6+5”-Regel für Fußballmannschaften nicht gegen das EU-Recht verstößt. Sie komme dem Sport zugute, da sie ein gewisses Maß an nationaler Identität in den Vereinen wiederherstelle. Die extreme Bündelung von Reichtum in den Top-Vereinen könne so gestoppt und ein chancengleicher Wettbewerb in diesem Bereich garantiert werden, so der FIFA-Direktor für internationale Beziehungen zu EURACTIV in einem Interview.

Jérôme Champagne ist der Direktor für Internationale Beziehungen des Weltfußballverbandes FIFA.

Um eine Zusammenfassung des Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Subscribe to our newsletters

Subscribe

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.