EU-Grundrechteagentur beklagt Situation der Roma

Viele Roma in der EU sind von bitterer Armut betroffen. [shutterstock/ChiccoDodiFC]

Schlechte sanitäre Bedingungen, Hunger, Jugendarbeitslosigkeit – nach neuestem Bericht der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte müssen sich Roma in der EU jeden Tag diesen grundliegenden Herausforderungen stellen.

Der Bericht zeige auf, dass die Ungleichheiten fortbestehen, unter denen Roma in vielen Ländern Europas nach wie vor zu leiden haben, heißt es in einem Kommentar der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte, kurz FRA. Deren Direktor, Michael O´Flaherty, sagte: „Romafeindlichkeit von Diskriminierung bis zu Hasskriminalität sind der Treibstoff für den Teufelskreis der Ausgrenzung der Roma. Sie bleiben gesellschaftlich ausgegrenzt und werden auf eine inakzeptable stereotype Weise behandelt.“ Dieser Teufelskreis müsse aufgebrochen werden. „Warum tun wir also nicht das Naheliegendste und stellen sicher, dass jeder und jede Roma dieselben Rechte wie die anderen EU-Bürgerinnen und -Bürger wahrnehmen können?“

Der FRA-Bericht untersucht die andauernden Sorge, dass Romafeindlichkeit eine Integrationsbarriere ist. Er mache deutlich, wie die Mitgliedstaaten trotz bisheriger Bemühungen ihre Integrationsziele nicht erreichen. Besonders hervorgehoben werden vier Problembereiche:

Grundrechteagentur: Migrantenrechte werden in der EU missachtet

Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte weist in einem Bericht auf anhaltende Herausforderungen und Probleme für Migration in die EU hin.

So sei, erstens, die Romafeindlichkeit ist nach wie vor hoch – einer von drei Roma sei irgendwann im Leben Opfer von Belästigungen geworden. Zweitens hätten sich die Lebensbedingungen in den letzten Jahren nicht verbessert. Weiterhin seien 80 Prozent der Roma in der EU armutsgefährdet. Hinzu kommen, drittens, in vielen Mitgliedsstaaten Lücken beim Zugang zu Bildung, was die Chancen negativ beeinträchtigt, Anschluss zu finden und auch den vierten Punkt, die hohe Jugendarbeitslosigkeit, beeinflusst. Diese liege unter den jungen Roma besonders hoch.

Der FRA-Bericht dient als Grundlage für eine Debatte über den künftigen Rahmen der Integrationspolitik für Roma. Der aktuelle EU-Rahmen läuft 2020 aus.

Subscribe to our newsletters

Subscribe

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.