EU-Lobbying durch Drittstaaten

DISCLAIMER: Die hier aufgeführten Ansichten sind Ausdruck der Meinung des Verfassers, nicht die von EURACTIV Media network.

Regierungen wendeten sich zunehmend an PR-Unternehmen, um die öffentliche Wahrnehmung ihrer Tätigkeiten zu verbessern. Doch in einer Welt der Berichterstattung rund um die Uhr fielen jegliche Ungenauigkeiten schnell auf, schreibt Andreas Geiger von der Brüsseler Rechtsanwaltskanzlei Alber & Geiger in einem Exklusivkommentar für EURACTIV.

Dieser Beitrag wurde von Andreas Geiger von der Brüsseler Rechtsanwaltskanzlei Alber & Geiger exklusiv an EURACTIV zur Verfügung gestellt.

Subscribe to our newsletters

Subscribe