EurActiv.de

Das führende Medium zur Europapolitik

11/12/2016

Frauen an der Macht

Public Affairs

Frauen an der Macht

Sie gehört zu den einflussreichsten Frauen der Welt: Angela Merkel. Hier mit der ehemaligen brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff

Noch sind es wenige Politikerinnen, die als Kanzlerinnen, Präsidentinnen oder in Schlüsselpositionen die Geschicke ihres Landes bestimmen. In ein paar Tagen könnte eine dazu kommen. Falls – Hillary Clinton die US-Räsidentschaftswahl für sich entscheiden kann.

Schneller zur Digitalisierung: Angela Merkel hat die EU-Staaten zu mehr Förderung der IT-Wirtschaft aufgerufen.

ANGELA MERKEL, 62, ist seit 2005 Bundeskanzlerin der größten europäischen Volkswirtschaft und lenkte Deutschland unbeschadet durch die Turbulenzen der Finanz- und Wirtschaftskrise. 2013 wurde sie zum dritten Mal gewählt. Ihre Flüchtlingspolitik hat ihr international Anerkennung, im eigenen Land und bei manchen EU-Partnern aber auch viel Kritik eingebracht. Es wird damit gerechnet, dass sie 2017 ein viertes Mal kandidiert.

Die britische Premierministerin Theresa May verspricht keine Änderung nach dem Brexit für die in Großbritannien lebenden Polen

THERESA MAY, 60, ist die zweite britische Regierungschefin nach Margaret Thatcher. Die frühere Innenministerin unter dem konservativen Premierminister David Cameron muss nach dem Brexit-Votum ihrer Landsleute den Austritt des Königsreichs aus der Europäischen Union verhandeln, obwohl sie selbst auf der Seite der EU-Befürworter stand. Wichtigste Kontrahentin dürfte dabei die schottische Regierungschefin

Die Erste Ministerin Schottlands, Nicola Sturgeon, hält ein neues schottisches Unabhängigkeitsreferendum für "hochwahrscheinlich".

NICOLA STURGEON sein, die eine erneute Volksabstimmung über die Unabhängigkeit von Großbritannien anstrebt und verhindern will, dass Schottland mit Großbritannien die EU verlassen muss.

Polens Regierungschefin Beata Szydlo steht nicht zu ihrem Wort, 7.000 Migranten aufzunehmen.

BEATA SZYDLO, 53, ist seit November 2015 Regierungschefin in Polen. Sie steht an der Spitze einer Regierung, deren Kurs von der nationalkonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) und ihrem Chef Jaroslaw Kaczynski vorgegeben wird. Die Kontakte zu den westlichen Nachbarn, insbesondere zu Deutschland, sind frostig, insbesondere wegen des Vorwurfs rechtsstaatlicher Defizite. Die Tochter eines Bergarbeiters war von 1998 bis 2005
Bürgermeisterin der Stadt Brzeszcze bei Auschwitz.

Die myanmarischen Einwanderer in Thailand setzen große Hoffungen in Aung San Suu Kyi.

AUNG SAN SUU KYI, 71, wurde 1991 für ihren gewaltlosen Kampf für Demokratie und Menschenrechte mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Die damals in dem auch als Birma bekannten Myanmar herrschende Junta verhängte einen langjährigen Hausarrest gegen Suu Kyi und erkannte den Wahlsieg ihrer Nationalen Liga für Demokratie bei der Wahl 1988 nicht an. Nach langen Jahren des Widerstands gelangte Suu Kyi 2015 durch die ersten freien Wahlen in Myanmar an die Macht – sie bestimmt de facto die Geschicke des südostasiatischen Landes, auch wenn ihr Gefolgsmann Htin Kyaw das Präsidentenamt inne hat.

bachelet

MICHELLE BACHELET, 65, ist derzeit die einzige Frau, die an der Spitze eines lateinamerikanischen Staates steht. Die chilenische Präsidentin wurde Anfang 2006 ins Amt gewählt und durfte 2010 aufgrund der Verfassung nicht wieder kandidieren. Seit März 2014 ist sie jedoch wieder Präsidentin. Bachelets Vater, ein Luftwaffengeneral, wurde unter der Militärdiktatur in den 70er Jahren im Gefängnis getötet, sie selbst war 1975 in einem Folterkerker in Santiago inhaftiert.

sirleaf

ELLEN JOHNSON SIRLEAF, 78, ist die erste Frau, die in einem afrikanischen Staat als Präsidentin gewählt wurde. Die frühere Oppositionspolitikern steht seit elf Jahren an der Spitze Liberias. Für ihren Kampf für Frauenrechte erhielt sie 2011 den Friedensnobelpreis. Seit den 1960er Jahren war die Harvard-Ökonomin und vierfache Mutter mehrfach Ministerin und arbeitete für die Weltbank und die UNO.

Einige Frauen haben es auch außerhalb der Politik in Machtpositionen geschafft. So leitet JANET YELLEN, 70, seit Anfang 2014 die US-Notenbank – und ist die erste Frau auf diesem Posten.

CHRISTINE LAGARDE, 60, ist die erste Frau, die an der Spitze des Internationalen Währungsfonds (IWF) steht. Auch bei einer Reihe großer Unternehmen stehen Frauen an der Spitze, etwa beim Autokonzern General Motors oder bei Facebook.